Weg in Tegernsee versperrt

Deswegen bleibt die Hochfeldstraße bis 2021 eine Sackgasse

+

Tegernsee - Zwischen E-Werk und Prinz-Karl-Allee ist die Hochfeldstraße seit vergangenem Jahr eine Sackgasse. Auch in Gmund muss eine Straße gesperrt werden.

Seit vergangenem Jahr ist die Hochfeldstraße zwischen E-Werk und Prinz-Karl-Allee komplett für den Durchgangsverkehr gesperrt. Grund dafür ist die Großbaustelle für das Quartier Tegernsee. Die Firma Planquadrat errichtet dort auf dem ehemaligen Krankenhausareal neben der Feuerwehr ein Vier-Sterne-Hotel mit 121 Zimmern und drei Mehrfamilienhäuser mit 85 Eigentumswohnungen. Doch nun hinkt das Unternehmen im Bauplan hinterher, weshalb die Stadt aktiv werden muss.

In seiner jüngsten Sitzung hat der Bau-, Verkehrs- und Umweltausschuss daher darüber beraten, wie mit dem Verzug umgegangen werden soll und ob die Sperrung der Straße um ein Jahr verlängert werden kann. Ursprünglich ist die sogenannte verkehrsrechtliche Maßnahme bis zum 30. September 2020 angeordnet worden. Doch nun soll die Straße ein Jahr länger gesperrt bleiben. Für Anwohner und auch die Feuerwehr, bei der es beim Einsatz oft um wertvolle Sekunden geht, ist das mit Aufwand verbunden, da sie nur in einer Richtung auf der Hochfeldstraße weg können und dadurch Umwege in Kauf nehmen müssen.

Und es gibt noch eine weitere Befürchtung: Das Projekt Quartier Tegernsee und die dadurch gesperrte Hochfeldstraße könnten sich mit dem Baubeginn für das neue Feuerwehrhaus, das direkt neben der Baustelle gelegen ist, in die Quere kommen. Doch diesem Problem sei man sich bewusst, erklärte Bauamtsleiterin Bettina Koch während der Sitzung. Zudem sollte dies auch nicht der Fall sein, da die Planung für das neue Feuerwehrhaus noch nicht abgeschlossen ist. Zudem sei vorher darüber zu beraten und zu vereinbaren, wie im Fall der Fälle beide Baustellen parallel funktionieren können.

So haben die Mitglieder des Bau-, Verkehrs- und Umweltausschusses letztlich einstimmig dem Antrag stattgegeben, sodass die Hochfeldstraße wegen des Bauprojekts voraussichtlich bis Ende September 2021 eine Sackgasse bleiben wird.

Finsterwalder Straße in Gmund ebenfalls gesperrt

Für den Einbau einer Erdgas-Hauptleitung muss die Finsterwalder Straße in Gmund von der Kreuzung mit der Bundesstraße 318 (Münchner Straße) bis Höhe Tulpenweg von Montag, 28., bis voraussichtlich Donnerstag, 31. Oktober, voll gesperrt werden. Umleitungen sind eingerichtet. Der Recyclinghof ist über Finsterwald (Dürnbacher Straße/Finsterwalder Straße) zu erreichen. ksl; she

Auch interessant

Meistgelesen

Auftakt zum Flottentausch: 25 neue Züge für die Oberlandbahn
Auftakt zum Flottentausch: 25 neue Züge für die Oberlandbahn
13-Jähriger leistet Erste Hilfe: So bedankt sich das THW bei seinem jungen Mitglied
13-Jähriger leistet Erste Hilfe: So bedankt sich das THW bei seinem jungen Mitglied
Waakirchner Kommunalunternehmen: Diese neuen Pläne gibt es
Waakirchner Kommunalunternehmen: Diese neuen Pläne gibt es
Diese neue Regel stoppt die Buslinie zwischen Monialm und Spitzingsee
Diese neue Regel stoppt die Buslinie zwischen Monialm und Spitzingsee

Kommentare