Aktion für Schüler

Wie der Rotary-Club Tegernsee in der Corona-Krise hilft

Übergabe an die Villa Südwind: Erzieherin Kathrin Haider (l.) und Sozialpädagogin Kathrin Foerster (2.v.r.) freuen sich über Laptops des RC Tegernsee, die Präsident Lars Hülsmann (2.v.l.) und Herbert Bauer überreichten.
+
Übergabe an die Villa Südwind: Erzieherin Kathrin Haider (l.) und Sozialpädagogin Kathrin Foerster (2.v.r.) freuen sich über Laptops des RC Tegernsee, die Präsident Lars Hülsmann (2.v.l.) und Herbert Bauer überreichten.

Tegernsee – Gleiche Chancen und Recycling: Der Rotary-Club Tegernsee hilft in Corona-Krise pragmatisch mit Laptops für Schüler.

Schulen geschlossen – das verkündete die bayerische Regierung Mitte März, um die Corona-Pandemie einzudämmen. Für das Homeschooling ist der Zugang zum eigenen Laptop für Schüler notwendig, um lernen zu können. Doch nicht überall gab es diese Voraussetzung. Der Rotary-Club Tegernsee hatte eine Idee.

Insbesondere an der Mittelschule Rottach-Egern gab es schnell einen hohen Bedarf an zusätzlicher Hardware für Schüler, damit diese digital verschickte Aufgabenblätter bearbeiten und per E-Mail oder Video mit den Lehrern kommunizieren können.

Der Rotary-Club Tegernsee hat sich kurzerhand entschlossen, in dieser Situation pragmatisch, unkompliziert und dauerhaft zu helfen. Zunächst wurde ein Aufruf innerhalb des Clubs gestartet und die ersten zehn Laptops privat gespendet. Jedoch sind ältere Geräte mit Windows 7 oder 8 zwar leistungsmäßig völlig ausreichend, für den Unterricht systemtechnisch aber nicht mehr auf dem aktuellen Stand.

Die Lösung: Ein Clubmitglied kümmerte sich darum, dass die Laptops vor der Weitergabe mit einer neuen Festplatte ausgetauscht und aktuellem Betriebssystem sowie einem Office-Paket ausgestattet werden. „Die Laptops sind dann sofort einsatzbereit, ohne dass sich die Schüler mit der Technik auseinandersetzen müssen. Und die Spender können sicher sein, dass ihre persönlichen Daten auch persönlich bleiben. Wer will, kann die Festplatte auch einfach zurückhaben“, sagt Herbert Bauer vom Rotary-Club Tegernsee.

Alle aktuellen Nachrichten zum Coronavirus im Landkreis Miesbach lesen Sie in unserem Ticker.

Ein Aufruf an Firmen brachte ebenfalls Erfolg. Bisher sind über 15 Laptops gespendet worden. Mittlerweile wurden Geräte neben der Mittelschule in Rottach auch am Gymnasium in Tegernsee ausgegeben. Des Weiteren durften sich die Bewohner der Villa Südwind, eine heilpädagogische Wohngruppe in Reichersbeuern, über Laptops freuen. Sechs Stück wurden übergeben, sodass die acht Kinder der Wohngruppe nun alle ein eigenes Gerät nutzen können. „Ganz nebenbei wird durch die Aktion auch noch die Umwelt entlastet. Anstatt dass die Laptops ungenutzt jahrelang in der Ecke liegen, verstauben und letztlich als Elektromüll enden, erfahren sie noch einige Jahre an sinnvoller Nutzung“, erklärt Lars Hülsmann, Präsident des Rotary-Club Tegernsee.

Weitere Spenden sind jederzeit willkommen. Die Voraussetzungen an die Hardware: Sie sollte nicht älter als zehn Jahre und ursprünglich mindestens mit Windows 7 oder 8 und Kamera ausgestattet gewesen sein. Auch Macbooks ab 2012 eignen sich perfekt. Ein fehlendes Netzteil ist kein Problem, dieses kann ersetzt werden. Die Kosten für Festplatten und Netzteile trägt der Rotary-Club. Ansprechpartner ist Herbert Bauer per E-Mail an laptops@tegsee.de und per Telefon 08022/9150080. ksl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus im Landkreis Miesbach: Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 40
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 40
Abfalltonnen bleiben auch im Landkreis Miesbach stehen
Abfalltonnen bleiben auch im Landkreis Miesbach stehen
Kunst mal schnell „hibatzld“ auf Gut Kaltenbrunn
Kunst mal schnell „hibatzld“ auf Gut Kaltenbrunn
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Die wichtigsten Beschlüsse des Corona-Gipfels
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Die wichtigsten Beschlüsse des Corona-Gipfels

Kommentare