Neue Wege am Tegernsee

Offensive für Digitalisierung: Das plant die TTT 2021

Eindrücke von der 20. Montgolfiade am Tegernsee
+
Die Montgolfiade lockt jedes Jahr zahlreiche Besucher an den Tegernsee. 2021 wird sie wegen Corona verschoben.

Bad Wiessee – Die Tegernseer Tal Tourismus GmbH (TTT) hat ihr Budget für 2021 vorgestellt. Alles steht im Fokus einer neuen Digitalisierungsoffensive.

Rund 5,18 Millionen Euro beträgt das veranschlagte Gesamtbudget der Tegernseer Tal Tourismus GmbH (TTT) für das Jahr 2021. Das erklärte Geschäftsführer Christian Kausch bei der Präsentation der Zahlen für 2021 in der jüngsten Sitzung des Bad Wiesseer Gemeinderats. Es liegt damit um rund 675.990 über dem Haushalt 2020. Das sei vor allem der Offensive zur Digitalisierung in allen Bereichen geschuldet, erläuterte Kausch dem Gremium.

Von den gut 5 Millionen Euro entfallen 14 Prozent auf die Kartensysteme – ebensoviel wie im Vorjahr. Um 6 Prozent niedriger sind die Personalkosten veranschlagt. Das entspricht einer Einsparung von etwa 9000 Euro. Die geringeren Kosten habe man vornehmlich durch bedarfsgerecht angepasste Öffnungszeiten der Tourist-Infos erreichen können. Um 2 Prozent höher als im Vorjahr liegen die Sachkosten mit 40 Prozent – die Folge der Digitalisierung. Eigens für diese Aufgabe wurden zwei neue Mitarbeiter eingestellt. Kosten für Software, Programmierung und Online-Marketing fließen zusätzlich ein. Immerhin 3 Prozent des Budgets schließlich entfallen auf die Bad Wiesseer Kurmusik mit 156.000 Euro. Diesen Betrag übernimmt aber die Gemeinde vollumfänglich selbst.

50.390 Euro Grundbeitrag nach Kreisumlage sind anteilig für die Gemeinde 2021 zu zahlen – zuzüglich einer Marketing-Umlage von rund 1 Million Euro nach Übernachtungszahlen. Diese belastet Bad Wiessee um gut 200.000 Euro mehr als 2020, da die Gemeinde als touristisch sehr gut frequentierter Ort hohe Übernachtungszahlen verbuchen könne, führte Kausch aus. Schließlich kommt die Umlage für die Tourist-Infos hinzu. Sie ist mit 267.700 Euro um knapp 6000 Euro, also eher moderat angestiegen. Insgesamt zahlt Bad Wiessee somit anteilig etwa 1,5 Millionen Euro – rund 375.300 Euro mehr als 2020 – bei einer Summe von rund 3,8 Millionen Euro für alle Gemeinden. 2020 hat vor allem die Corona-Pandemie Geld gekostet.

Budget der TTT: Kritik an Outdoor-Tourismus

Als ein großes Plus sah CSU-Rat Sebastian Dürbeck die geplante Digitalisierungsinitiative, auch wenn dafür das Budget erhöht werden müsse. Geeignete Maßnahmen begrüßte auch Fraktionskollege Florian Sareiter, zumal der Tourismus schlimme Zeiten durch die Corona-Pandemie hinter sich habe.

Problematisch sah SPD-Rätin Klaudia Martini allerdings die Auswirkungen eines immer stärker beworbenen Outdoor-Tourismus auf die Natur. Schon jetzt zeigten sich beispielsweise massive Probleme mit Skitourengehern, deren Zahl immer mehr zunehme: „Die Auswirkungen für die Tierwelt sind schon jetzt verheerend.“ TTT-Marketingchef Thomas Baumgartner versicherte, man werde die Beteiligten an entsprechenden Veranstaltungen kanalisieren und lenken. Der Haushalt wurde schließlich einstimmig abgesegnet.

Digitalisierungsoffensive: Zusammenarbeit mit der ATS

Auch im jüngsten Tegernseer Stadtrat gab es Diskussionsbedarf zu dem Thema. Dort wurde das Budget der TTT ebenfalls vorgestellt. Ziel sei es definitiv, nicht noch mehr Tagestouristen anzulocken, erklärte Thomas Baumgartner. Langfristig gehe es darum, die Zahl der Übernachtungen zu erhöhen, also quasi nicht mehr Besucher anzulocken, sondern die Gäste dazu zu bekommen, länger zu bleiben.

Dabei spiele die digitale Welt, insbesondere das Smartphone, eine wichtige Rolle. Der Großteil suche mittlerweile im Internet nach Reiseangeboten, sodass auch die TTT digital wettbewerbsfähig bleiben müsse. Dabei wird auch mit der Alpenregion Tegernsee Schliersee (ATS) zusammengearbeitet.

Mehr Innovation und Nachhaltigkeit von TTT gefordert

Doch die Stadträte waren nicht zu 100 Prozent von der Digitalisierungsoffensive überzeugt. „Ich finde es toll, was die TTT inhaltlich macht“, sagte zum Beispiel Florian Kohler (Bürgerliste). „Aber ich glaube, mit der Digitalisierungsoffensive ist sie voll auf dem Holzweg.“ Das Geld solle seiner Meinung nach eher in die Infrastruktur am Tegernsee investiert werden, ein Bussystem etwa, das alle fünf Gemeinden verbindet. Jedoch gehe es bei der geplanten Offensive auch darum, eine Marke zu etablieren und Informationen zu den Leistungen, die es am Tegernsee gibt, gesammelt anzubieten.

Thomas Mandl (SPD) fehlte es an Innovation und Nachhaltigkeit. „Diese wird bei jedem Projekt bewertet“, erklärte Christian Kausch. Zudem gebe es verschiedene Initiativen, um zum Beispiel regionale Produkte zu fördern. Am Ende befürwortete der Tegernseer Stadtrat das TTT-Budget für 2021 einstimmig. ger/ksl

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Coronavirus: Landkreis Miesbach nennt aktuelle Fallzahlen
Coronavirus: Landkreis Miesbach nennt aktuelle Fallzahlen
Wegen Corona: Ein etwas anderer Weihnachtstrucker der Johanniter
Wegen Corona: Ein etwas anderer Weihnachtstrucker der Johanniter
Südumfahrung Holzkirchen: Risikoanalyse des Straßenbauamts birgt Zündstoff
Südumfahrung Holzkirchen: Risikoanalyse des Straßenbauamts birgt Zündstoff
Verpflegung in Hundham: So funktioniert bio und regional im Kindergarten
Verpflegung in Hundham: So funktioniert bio und regional im Kindergarten

Kommentare