Trotz Corona

Gäste genießen ohne Maske und Abstand: Polizei löst Biergarten-Betrieb in Valley auf

Illegaler Biergarten in Valley
+
Die Polizei beendete einen Biergarten-Betrieb in Valley (Symbolbild).

Das schöne Frühlingswetter in einem Biergarten zu genießen, ist wunderschön – und derzeit nicht erlaubt. Deshalb rückte die Polizei am Sonntag (28. März) in Valley an, als dort in einem Biergarten reges Treiben herrschte. 

Das Polizeipräsidium Oberbayern Süd berichtet von mehreren Verstößen gegen die geltenden Infektionsschutzmaßnahmen im südlichen Oberbayern am Palmsonntag. Einer der Einsätze führte Beamte nach Valley. Aufgrund einer telefonischen Mitteilung aus der Bevölkerung überprüfte eine Streifenbesatzung der Holzkirchner Inspektion gegen 17 Uhr eine Gastwirtschaft in der Gemeinde. Zuvor wurde dort der Betrieb eines Biergartens mit etwa 100 Personen mitgeteilt.

So viele Gäste waren beim Eintreffen der Streife dann nicht da, die Polizei stellte „eine unbestimmte Zahl im höheren zweistelligen Bereich an Gästen im Biergarten fest“. Sie hielten sich dort ohne Mund-Nasenbedeckung und ohne die Einhaltung von Mindestabständen an Stehtischen und Bänken auf, die der Gastwirt zur Verfügung stellte. Er bot Pizza und Flammkuchen sowie Getränke für seine Gäste an.

Die verließen den Biergarten beim Eintreffen der Polizei fluchtartig in alle Himmelsrichtungen. Der Gastwirt musste laut Polizei aufgrund der festgestellten Verstöße gegen die Infektionsschutzvorschriften angezeigt werden. Die Anzeige wird an das Landratsamt Miesbach als zuständige Verfolgungsbehörde übermittelt. ft

Rund zwei Stunden später rückten Polizeibeamte am Starnberger See an. Der Grund war ein Heiratsantrag.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Miesbachs Bürgermeisterin erhält gutes Zeugnis in ihrer letzten Stadtratssitzung
Miesbachs Bürgermeisterin erhält gutes Zeugnis in ihrer letzten Stadtratssitzung
Corona im Landkreis Miesbach: Katastrophenfall nach 180 Tagen aufgehoben
Corona im Landkreis Miesbach: Katastrophenfall nach 180 Tagen aufgehoben

Kommentare