Zu viele freie Parkplätze?

Am Habererplatz: Ausschuss sieht keinen Handlungsbedarf und fordert Weg

+
Es gibt durchaus Zeiten, zu denen die Parkplätze zwischen Haberer- und AOK-Parkplatz gut gefüllt sind.

Miesbach – Wer zum Einkaufen nach Miesbach fährt, darf sich jetzt ziemlich sicher sein, auch in Zentrumsnähe einen freien Parkplatz zu finden. Seit das Parken auf dem Habererplatz nicht mehr kostenlos ist, sind dort und vor allem zwischen Haberer- und AOK-Parkplatz fast immer Stellplätze frei. Zu viele, wie einige Stadträte finden. Nachdem das bereits Markus Seemüller (FW) angesprochen hatte, befasste sich am Dienstag der Bauausschuss damit. Das am Ende einhellige Ergebnis: Es soll sich vorerst nichts ändern, die Räte wollen die Nutzung aber weiter beobachten.

Florian Ruml (FW) findet es „schade, wenn Parkplätze da sind und nicht genutzt werden“. Er schlug vor, zumindest den Bereich zwischen Haberer-und AOK-Parkplatz von der Bewirtschaftung auszunehmen. „Dann werden die Parkplätze wieder genutzt und wir tun den Leuten was Gutes“, sagte Ruml. Auch Bürgermeisterin Ingrid Pongratz ist der Meinung: „Leer stehen müssen sie nicht.“ Denkbar für die Verwaltung, erklärte Pongratz, sei die Einführung eines Tagestickets oder die Ausstellung von Parkausweisen. „Aber wer bekommt sie?“, gab Pongratz zu bedenken. Manfred Burger (Grüne) sieht ohnehin keinen Handlungsbedarf. „Es wäre zu früh, jetzt was zu machen“, sagte er. Die Autofahrer bräuchten Zeit, sich daran zu gewöhnen, „dass sie jetzt zahlen müssen“. Auch Michael Lechner (FW) glaubt, „dass ein Lernprozess stattfinden muss“ und plädierte dafür, sich die Nutzung der Parkplätze über einen „längeren Zeitraum“ anzuschauen. Die ganze Aufregung kann Franz Mayer (CSU) nicht nachvollziehen. „Wir haben immer diskutiert, dass wir freie Parkplätze in der Innenstadt wollen, jetzt haben wir sie“, machte er deutlich und forderte, die Regelung „nicht aufzuweichen“. Stattdessen müsse die Volksfestwiese, wohin Pendler und Dauerparker nun ausweichen, attraktiver gestaltet und komplett asphaltiert werden. „Und wir brauchen einen beleuchteten, dauerhaft geräumten Weg“, stimmte Lechner zu.

Das möchte der Stadtrat nun im kommenden Jahr anpacken. Dann werden zudem durch die Umgestaltung des Marktplatzes dort ein paar Parkplätze wegfallen – und vielleicht eine Etage höher am Habererplatz benötigt. „Und so viele“, bemerkte Paul Fertl (SPD), „waren da heute gar nicht frei“.

ft

Auch interessant

Meistgelesen

Spannende Wettkämpfe bei der Heißluftschiff-WM im Tegernseer Tal
Spannende Wettkämpfe bei der Heißluftschiff-WM im Tegernseer Tal
Hauptversammlung des Südostbayerischen Verbandes der Obst- und Kleinbrenner
Hauptversammlung des Südostbayerischen Verbandes der Obst- und Kleinbrenner
Klausur: Grünen-Kreistagsfraktion blickt optimistisch in die Zukunft des Landkreises
Klausur: Grünen-Kreistagsfraktion blickt optimistisch in die Zukunft des Landkreises
Land- und Bezirkstag: Kreis-CSU nominiert Ilse Aigner und Olaf von Löwis
Land- und Bezirkstag: Kreis-CSU nominiert Ilse Aigner und Olaf von Löwis

Kommentare