Virtuelle Schülermesse

„Stuzubi digital“ erfolgreich im Landkreis Miesbach durchgeführt

Schülermesse Stuzubi digital
+
Aufgrund der Corona-Pandemie fand die Stuzubi-Schülermesse 2020 lediglich digital statt.

Landkreis – Mehr als 500 Jugendliche haben sich vor Kurzem bei der neuen Online-Messe „Stuzubi digital“ über Studien- und Ausbildungsangebote im Landkreis Miesbach informiert.

550 Schüler aus dem Landkreis haben jüngst bei der ersten digitalen Berufsorientierungsmesse für die Region die Möglichkeit genutzt, sich per PC, Laptop oder Handy zu Hause oder an ihrer Schule live über aktuelle Ausbildungen und Studienplätze im Oberland zu informieren. Bei der virtuellen Messe „Stuzubi digital“ unterstützten Ausbildungsbetriebe und Hochschulen die Schüler auch im Lockdown mit mehr als 30 Live-Vorträgen und individuellen Beratungen per Chat bei der Berufs- und Studienwahl. Die digitale Ausbildungs- und Studienmesse fand in Kooperation mit der SMG Standortmarketing-Gesellschaft Miesbach, der Kreissparkasse Miesbach-Tegernsee und den Schulen aus dem Landkreis statt. „Zahlreiche begeisterte Feedbacks zeigen: Das virtuelle Konzept hat sowohl die ausstellenden Unternehmen und Hochschulen, als auch die Jugendlichen überzeugt“, teilt der Veranstalter mit.

Als Aussteller beteiligten sich an der Online-Messe viele namhafte Unternehmen aus der Region, aber auch Hochschulen und öffentliche Institutionen. Mit dabei war neben der Papierfabrik Louisenthal, der Kreissparkasse Miesbach-Tegernsee und dem Landratsamt Miesbach auch die Oped GmbH aus Valley. Bereits seit mehreren Jahren nimmt der Medizintechnikhersteller an der Ausbildungsmesse teil. Um interessierten Jugendlichen auch in Zeiten der Corona-Pandemie ein Angebot zu ermöglichen, war für Ausbildungsleiterin Christine Stanek sofort klar, an der „Stuzubi digital“ teilzunehmen.

Dafür wurden vier Videos zu den Themen „Das Anschreiben in der Bewerbung“, „Tipps und Tricks für eine schöne Bewerbung“, „Virtueller Rundgang durch die Gebäude der OPED“ und „Vorstellung des Ausbildungsberufs zum Fachinformatiker“ erstellt. „Unsere Vorträge wurden allesamt sehr gut besucht“, berichtet Christine Stanek. „Das Video zum Anschreiben in der Bewerbung belegte mit 187 Zuschauern den dritten Platz. Bei rund 550 Teilnehmern an der Stuzubi digital sind das 34 Prozent. Im Videochat konnten wir sogar persönliche Kontakte knüpfen.“ Wer die Vorträge verpasst hat, kann sie auf dem YouTube-Channel der Firma ansehen.

Wie bei der Stuzubi-Schülermesse profitieren lokale Ausbildungsbetriebe auch beim digitalen Format vom direkten Kontakt zu potenziellen Bewerbern. „Streckenweise waren über 100 Zuhörer gleichzeitig in den Live-Vorträgen der regionalen Betriebe, insgesamt sogar über 500 teilnehmende Schüler auf der digitalen Messe. Ein starkes Zeichen für die Berufsorientierung in der Region. Mit Blick auf die Zugriffszahlen haben wir sogar die Stuzubi digital Berlin übertroffen“, sagt Johann Holzinger von der SMG Miesbach. Über die herausragende Resonanz bei den Schülern freut sich auch Jack Marschall, Projektverantwortlicher bei Stuzubi. Zu verdanken seien die beeindruckenden Teilnehmerzahlen vor allem auch dem Engagement und der Unterstützung der Schulen aus dem Landkreis. Weitere Infos gibt es unter stuzubi.de/digital. ksl

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Coronavirus im Landkreis Miesbach: 15-Kilometer-Radius ab Samstag aufgehoben
Coronavirus im Landkreis Miesbach: 15-Kilometer-Radius ab Samstag aufgehoben
Fachgeschäft des Jahres 2020: Laden in Miesbach freut sich über zweiten Platz
Fachgeschäft des Jahres 2020: Laden in Miesbach freut sich über zweiten Platz
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Personal und Material werden knapp
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Personal und Material werden knapp
Hass-Schild gegen Münchner Ausflügler geht im Internet viral
Hass-Schild gegen Münchner Ausflügler geht im Internet viral

Kommentare