Sozialer Zweck

Sechs Aktive gründen die Bürgerstiftung „Unser Waakirchen“

Treffen des Stiftungsrats am Waakirchner Löwendenkmal: (v.l.) Sieglinde Winklmair, Michael Kinshofer (Vertreter der Kreissparkasse), Anton Lentner, Alexandra Wermke, Andreas Hagleitner, Hermann Mair und Robert Englmann.
+
Treffen des Stiftungsrats am Waakirchner Löwendenkmal: (v.l.) Sieglinde Winklmair, Michael Kinshofer (Vertreter der Kreissparkasse), Anton Lentner, Alexandra Wermke, Andreas Hagleitner, Hermann Mair und Robert Englmann.

Waakirchen – Die Bürgerstiftung „Unser Waakirchen“ will das soziale Leben stärken und Menschen mit Handicap integrieren.

Sie ist unpolitisch und zielt auf schnelle sowie unbürokratische Hilfe in Notsituationen ab: Die Bürgerstiftung „Unser Waakirchen“ wurde auf Initiative von Andreas Hagleitner, der auch den finanziellen Grundstock gelegt hat, ins Leben gerufen. Nach der Unterzeichnung der Gründungsurkunde vor Kurzem in Waakirchen fand gleich die erste Sitzung des sechsköpfigen Stiftungsrats statt.

„Schwerpunktmäßig sollen soziale und mildtätige Zwecke mit Bezug zum Gemeindegebiet beziehungsweise zu Bürgern der Gemeinde Waakirchen gefördert werden. Hierunter fällt insbesondere die Integration von Menschen mit Handicap in das dörfliche Leben“, heißt es in der Urkunde von „Unser Waakirchen“.

Mit der Errichtung der Bürgerstiftung soll der Grundstein für eine weitere Stärkung des sozialen Lebens in der Gemeinde mit den Ortsteilen gelegt werden. Die Stiftung möchte bürgerschaftliches Engagement wecken und fördern sowie Bürger zu Partnern bei der Gestaltung des sozialen und kulturellen Lebens machen, steht unter anderem in der Präambel.

Um in den verschiedenen Bereichen – angefangen von der Jugend- und Altenhilfe über Bildung und Ausbildung bis hin zum Rettungs- und Vereinswesens – unterstützend wirken zu können, ist der Stiftungszweck breit gefasst. Über die Verwendung der Gelder entscheidet der Rat der Bürgerstiftung, der sich aus Privatpersonen aller Waakirchner Ortsteile zusammensetzt.

Den Vorsitz hat jedoch mit Steuerberater und Rechtsanwalt Anton Lentner aus Rottach-Egern ein Nicht-Waakirchner inne. Stellvertretende Vorsitzende ist die Ärztin Alexandra Wermke aus Hauserdörfl, als Schriftführer und Sprecher wirkt Robert Englmann – von Beruf Richter – aus Schaftlach. Außerdem gehören Stiftungsgründer Andreas Hagleitner aus Waakirchen, Hermann Mair aus Piesenkam und Sieglinde Winklmair aus Marienstein dem Gremium an.

Um rasch handlungsfähig zu sein, steht „Unser Waakirchen“ unter dem Dach der Stiftergemeinschaft der Kreissparkasse Miesbach-Tegernsee. Dort ist auch folgendes Konto für Spenden und Zustiftungen eingerichtet: IBAN – DE59711525700012394748. rei

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

So soll der neue Fernwanderweg von Wörnsmühl nach Thiersee aussehen
So soll der neue Fernwanderweg von Wörnsmühl nach Thiersee aussehen
Michael Weber ist seit 57 Jahren begeistert vom Maschinenring
Michael Weber ist seit 57 Jahren begeistert vom Maschinenring
„Ihr Küchenparadies“ feiert 20-Jähriges Jubiläum
„Ihr Küchenparadies“ feiert 20-Jähriges Jubiläum
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Was in Bussen und Bahnen zu beachten ist
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Was in Bussen und Bahnen zu beachten ist

Kommentare