RVO-Angebot kommt

Waakirchen führt Seniorenticket ein: Startdatum steht bereits fest

Barrierefreiheit im Bus
+
Mit dem RVO-Seniorenticket sollen auch Waakirchner Senioren bald kostenlos fahren dürfen.
  • VonDaniela Skodacek
    schließen

Waakirchen – Senioren ab 65 mit Wohnsitz in Waakirchen können auch bald kostenlos mit RVO-Bussen fahren. Der Gemeinderat stimmte jüngst dafür.

Nun ist es offiziell: Waakirchen testet die Seniorenfahrkarte des RVO, mit der Über-65-Jährige kostenlos mit dem Bus durchs Oberland fahren können. Die Gemeinderäte stimmten der Einführung in ihrer jüngsten Sitzung geschlossen zu. Nachfragen gab es allerdings bezüglich einer Deckelung.

Laut Bürgermeister Norbert Kerkel sind derzeit 1.225 Senioren über 65 Jahre in der Gemeinde gemeldet. „Das Ticket ist sicherlich eine gute Sache und ein positives Signal an unsere Senioren“, findet er. Für die Schulung der Verwaltung kämen 250 Euro pro Stunde auf die Gemeinde zu sowie 1,50 Euro pro ausgegebene persönliche Karte und 6,37 Euro pro angetretene Tagesfahrt.

MVV-Beitritt kein Hindernis

Kerkel erinnerte, dass die Fahrkarten ausschließlich für die RVO-Linien gelten und das Angebot mit dem MVV-Beitritt des Landkreises voraussichtlich erlöschen werde. Doch das Gremium sah dies keineswegs als Gegenargument.

Gisela Hölscher (FW) begrüßte die geplante Einführung als Senioren- und Behindertenbeauftragte ohnehin. Michael Mohrenweiser (ABV) plädierte ebenfalls dafür, es einfach mal auszuprobieren, solange es geht. Er bat lediglich darum, das Angebot ortsbekannt zu machen und zu bewerben. Auch Cornelia Riepe (Grüne) sah keinen Widerspruch zum MVV-Beitritt und lobte das Seniorenticket als weiteren Beitrag zur Akzeptanz des ÖPNV.

Bürgermeister Kerkel befand den künftigen MVV-Beitritt ebenfalls als nicht hinderlich. Die angetretenen Fahrten stelle der RVO der Kommune in Rechnung. Wie das Verkehrsunternehmen die Tagesfahrten technisch zählt und abrechnet, konnte er nicht beantworten.

Seniorenticket wird in Auftrag gegeben

Als wunderbare Geschichte bezeichnete auch Alfons Finger (CSU) die Seniorentickets. Dennoch würde er eine Deckelung des Angebots in Betracht ziehen: „Wenn es viel genutzt wird, kommen hohe Kosten auf die Gemeinde zu.“ Eine solche Begrenzung müsste jedoch mit dem RVO verhandelt werden, betonte Kerkel. Beim GibMir5-Ticket sind die Kosten auf 50.000 Euro gedeckelt, wusste der Rathauschef zu berichten und meinte: „Aber so viel werden wir nicht zusammenbringen.“

So beschlossen die Gemeinderäte einmütig, das Seniorenticket in Auftrag zu geben und im November 2022 nochmal zur Diskussion zu stellen. Laut RVO-Vertreter Andreas Päschel, der das Angebot in der Oktobersitzung präsentiert hatte, dauert die Einführung etwa drei Monate. Also könnten die Waakirchner Senioren ab 65 schon ab Frühjahr 2022 kostenlos mit dem RVO durchs Oberland fahren. sko

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Keine Perspektive für Skigebiete: Brauneck- und Wallbergbahn fahren trotzdem
Miesbach
Keine Perspektive für Skigebiete: Brauneck- und Wallbergbahn fahren trotzdem
Keine Perspektive für Skigebiete: Brauneck- und Wallbergbahn fahren trotzdem
Wir sind ein starkes Team, lerne uns kennen!
Miesbach
Wir sind ein starkes Team, lerne uns kennen!
Wir sind ein starkes Team, lerne uns kennen!
Neue Strafzettel beim Polizeipräsidium Oberbayern-Süd
Miesbach
Neue Strafzettel beim Polizeipräsidium Oberbayern-Süd
Neue Strafzettel beim Polizeipräsidium Oberbayern-Süd
Johannes von Miller will Bad Wiessees neuer Bürgermeister werden
Miesbach
Johannes von Miller will Bad Wiessees neuer Bürgermeister werden
Johannes von Miller will Bad Wiessees neuer Bürgermeister werden

Kommentare