Aus dem Polizeibericht

Betrügerische Anrufe und umgekippter Lkw in Waakirchen

Polizei im Einsatz
+

Waakirchen/Landkreis – Die Polizei warnt erneut vor betrügerischen Anrufen in der Region. Zudem hat ein umgekippter Lkw in Waakirchen die Beamten aus Bad Wiessee beschäftigt.

Aktuell kommt es insbesondere in Stadt und Landkreis Rosenheim wieder vermehrt zu Anrufen mit Betrugsversuchen, wie das Polizeipräsidium Obwerbayern-Süd berichtet. "Unbekannte Personen meldeten sich telefonisch bei älteren Mitbürgern und gaben sich als Enkel, Neffe oder Schwiegertochter aus", teilt Sprecherin Carolin Hohensinn mit. "Sie erbaten Geld in fünfstelliger Höhe."

Bislang ist es zu keinem Schaden gekommen, da die Angerufenen souverän reagierten und auf keinerlei Forderungen eingingen. Es muss aber davon ausgegangen werden, dass weitere Betrugsversuche von den Tätern unternommen werden, möglicherweise auch im LAndkreis Miesbach.

Die Polizei rät deshalb:

  • Setzen Sie Familienangehörige und Nachbarn über diese Masche in Kenntnis.
  • Geben Sie am Telefon niemals Auskünfte über persönliche Verhältnisse.
  • Rufen Sie beim geringsten Zweifel den Polizeinotruf 110. Legen Sie dazu aber unbedingt den Hörer auf beziehungsweise beenden Sie das Gespräch mit der Aus-Taste des Telefons.
  • Haben Sie keine Angst anzurufen. Lieber einmal zu oft den Notruf genutzt, als Opfer der Betrüger zu werden.

Lkw in Waakirchen umgekippt

Unterdessen beschäftigt sich die Polizei in Bad Wiessee mit einem Unfall. Am Mittwochnachmittag wollte ein 62-jähriger Lkw-Fahrer aus Gmund im Brunnenweg in Waakirchen einen Bauschuttcontainer abholen und auf seinen Lkw laden. Dazu fuhr er mit seinem 18-Tonner-Lkw mit Ladekran neben diesen.

Da die Straße dort relativ eng ist, fuhr er nur die seitlichen Stützen des Lkw auf der Seite des Baucontainers aus. Die anderen Stützen fuhr er nicht aus, da sonst die Straße blockiert gewesen wäre. Der Lkw-Fahrer hob mit seinem Kran den Container an und wollte diesen auf seine Ladefläche heben. Da aber ein Baum im Weg gewesen wäre, drehte er den Kran samt Container in die andere Richtung.

Weil dort aber die Stützen nicht ausgefahren waren, kippte der Lkw samt Kran und Container um und blieb quer zur Straße liegen und blockierte diese. Der Kran beschädigte den dortigen Zaun. Das Bergen gestaltete sich schwierig, da der gerufene Hebekran, den Lkw nicht alleine heben konnte. Es wurde ein zweiter Kran angefordert.

Gegen 19 Uhr war die Bergung immer noch nicht abgeschlossen. Da Flüssigkeiten aus dem Lkw liefen, wurde die Feuerwehr Waakirchen angefordert, die mit drei Fahrzeugen und zirka 20 Mann anrückten. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der Sachschaden lässt sich momentan noch nicht abschätzen. ksl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Elferratssitzung abgesagt, aber Crachia Hausham dennoch aktiv
Elferratssitzung abgesagt, aber Crachia Hausham dennoch aktiv
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Wendelsteinbahn macht zu
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Wendelsteinbahn macht zu
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Personal und Material werden knapp
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Personal und Material werden knapp

Kommentare