Verwaltungsrat neu besetzt

Waakirchner Kommunalunternehmen: Diese neuen Pläne gibt es

Das Waakirchner Feuerwehrhaus soll durch ein neues Gebäude am Kreisverkehr in Hauserdörfl ersetzt werden.
+
Das Waakirchner Feuerwehrhaus soll durch ein neues Gebäude am Kreisverkehr in Hauserdörfl ersetzt werden.

Waakirchen – Waakirchner Kommunalunternehmen: Der Verwaltungsrat ist neu besetzt und fortan sind alle Fraktionen vertreten.

Im Gemeinderat gab es einen Amtswechsel: Die jeweiligen Ausschüsse und der Verwaltungsrat des 2015 gegründeten Kommunalunternehmens (KU) „Wohnbaugesellschaft Waakirchen (WBW)“ wurden neu bestellt. Bürgermeister Norbert Kerkel war es in der konstituierenden Sitzung des Gemeinderats wichtig, dass jede Fraktion im KU-Verwaltungsrat vertreten ist. Sein Vorschlag auf eine paritätische Besetzung wurde allgemein begrüßt. Kerkel selbst steht kraft Geschäftsordnung der Vorsitz zu.

Zwei große Projekte hat das KU bereits gestemmt. Zum einen handelt es sich um den Bau der beiden Gemeindehäuser in Schaftlach mit insgesamt acht Wohnungen. Diese werden seit 2016 als Flüchtlingsunterkunft genutzt. Mieter ist der Freistaat Bayern. Wenn der Zehn-Jahres-Vertrag endet, entscheidet die Gemeinde über die Vergabe der Wohnungen. Sie sollen Einheimischen mit kleinem Geldbeutel zur Verfügung stehen. Das zweite Projekt war die Sanierung des alten Schaftlacher Bahnhauses, das Wohnraum für einkommensschwächere Bürger bietet. Aktuell in Planung ist das neue Feuerwehrhaus Waakirchen, das am Kreisverkehr im Ortsteil Hauserdörfl entstehen soll.

Verwaltungsratsmitglied und Sprecher Robert Englmann zeichnete am Sitzungsabend einen Steckbrief des KU. Dabei erinnerte er an die bereits abgeschlossenen Projekte und erklärte auch dessen Struktur. Die WBW sei ein selbstständiges Unternehmen, das losgelöst von der Gemeinde Waakirchen eigene Verpflichtungen eingehen und Verträge abschließen könne. Die beiden Organe des KU sind der Vorstand und der Verwaltungsrat. Als Vorstand fungiert seit Juni 2018 Luitpold Grabmeyer, der die Wohnbaugesellschaft nach außen vertritt und mit der Geschäftsführung betraut ist. Der Verwaltungsrat setzt sich aus den vom Gemeinderat gewählten Vertretern aller Fraktionen zusammen. Wie Englmann erläuterte, hätten die Mitglieder des Verwaltungsrats freiwillig zusätzliche Aufgaben wie Bauleitung und Hausverwalter- beziehungsweise Hauswarttätigkeiten übernommen, „um Ingenieurs-, Architekten- und Anwaltskosten möglichst gering zu halten“.

In Sachen Feuerwehrhaus zeigte Englmann auf, dass das Projekt zuletzt gut vorangeschritten sei: „Die Tekturplanung ist abgeschlossen. Auch die Ausschreibungen für die wesentlichen Gewerke sind bereits vorbereitet.“ Für die Fortsetzung der Arbeit des KU – Ausschreibungen und Errichtung des Baus betreffend – bedürfe es jedoch eines entsprechenden Gemeinderatsbeschlusses, „weil die WBW hinsichtlich des Feuerwehrhauses im Auftrag der Gemeinde tätig ist“. Die Entscheidung über die Übertragung weiterer Leistungsphasen auf das KU sei als Tagesordnungspunkt in der Juni-Sitzung geplant.

Der Verwaltungsrat

Bei der konstituierenden Sitzung wurde der Verwaltungsrat des Kommunalunternehmens neu bestellt. Mitglieder sind Robert Englmann, Alfred Finger, Günther Jeske, Cornelia Riepe, Rudi Reber und Johann Heiß. Verwaltungsratsvorsitzender ist Bürgermeister Norbert Kerkel. rei

Auch interessant

Meistgelesen

Grüne und SGT fordern mehr Schutz für das Grea Wasserl in Kreuth
Grüne und SGT fordern mehr Schutz für das Grea Wasserl in Kreuth
Vorerst keine DHL-Packstation in Otterfing: Sorge um Filiale an Bahnhofstraße
Vorerst keine DHL-Packstation in Otterfing: Sorge um Filiale an Bahnhofstraße
Fehlendes Ortsschild und Unfälle mit Radfahrern
Fehlendes Ortsschild und Unfälle mit Radfahrern
Warum Holzkirchens Gemeinderäte nicht mit Lob für den Haushalt sparen
Warum Holzkirchens Gemeinderäte nicht mit Lob für den Haushalt sparen

Kommentare