Zurück zu den Wurzeln

Christine Haberl leitet fortan die Grundschule Warngau/Wall

Christine Haberl (M.) leitet nun die Grundschule Warngau/Wall. Bei ihrer offiziellen Amtseinführung gratulierten Jakob Weiland und Schulamtsdirektorin Andrea Pelters.
+
Christine Haberl (M.) leitet nun die Grundschule Warngau/Wall. Bei ihrer offiziellen Amtseinführung gratulierten Jakob Weiland und Schulamtsdirektorin Andrea Pelters.

Warngau – Mit der Stelle in Warngau kehrt Christine Haberl quasi zu ihren Wurzeln zurück. Und nicht nur die 39-Jährige ist darüber total glücklich.

Ihre erste Stelle als Lehrerin hatte Christine Haberl in der niederbayerischen 3.400-Seelen-Gemeinde Laberweinting. Nach einer Zwischenstation in München übernahm die gebürtige Straubingerin vor zwei Monaten die Grundschule in der rund 3.850 Einwohner zählenden Gemeinde Warngau. Bei ihrer offiziellen Amtseinführung als Schulleiterin zeigte sich die 39-Jährige darüber überglücklich.

„Heute ist ein guter Tag für Warngau“, begrüßte der stellvertretende Bürgermeister Jakob Weiland die zahlreichen Gäste, darunter Lehrer und Elternvertreter. „In unseren ersten Gesprächen habe ich Sie als verantwortungsbewusst, leistungsstark und entscheidungsfreudig erlebt. Umso mehr hat es mich gefreut, dass Sie sich entschieden haben, die Stelle anzutreten.“ Er versprach, ihr seitens der Gemeinde alle Unterstützung zukommen zu lassen, die für eine gute Zukunft der Grundschulen in Warngau und Wall notwendig ist.

„Sie nähern sich wieder ihren Anfängen“, sagte Schulamtsdirektorin Andrea Pelters vergnügt und hielt zwei zum Verwechseln ähnliche Landschaftspanoramen in die Höhe. Beide zeigten Dörfer mit markantem Kirchturm in sanft geschwungenen Hügeln – das eine Laberweinting, das andere Warngau. „Anders als damals sind Sie heute vergleichbar mit der Führung eines mittelständischen Unternehmens verantwortlich und Sie werden sich mit einer Fülle von Verwaltungsaufgaben herumschlagen müssen. Ich bin überzeugt, dass Sie mit ihren herausragenden Eigenschaften, Lebensfreude und Optimismus diese Aufgabe mit Bravour meistern werden.“

Ziel: Kindern einen glücklichen Schulanfang bereiten

Ihre Motivation, Lehrerin zu werden, sei ihrer Grundschullehrerin zu verdanken, verriet Haberl: „Sie war eine traumhafte Person, die ich mein Leben lang nicht vergessen werde. So wollte ich auch werden und habe meinen Traumberuf gefunden.“ Ihr Ziel ist es, Kindern einen glücklichen Schulanfang zu bereiten. „Wenn die ersten Erfahrungen positiv sind, prägt das für die ganze weitere Schulzeit.“

Wichtig dabei: Bereits mit den Kindergärten zusammenzuarbeiten, um den Kleinen die Angst vor der Schule zu nehmen. Das klappe in Warngau hervorragend. In ihrer neuen Funktion als Schulleiterin möchte sie aber auch, dass nicht nur die Kinder gerne in die Schule kommen: „Ich wünsche mir, dass das Kollegium, Eltern, Hausmeister, Putzpersonal, kurzum jeder, der das Schulhaus betritt, gerne hier herkommt und mit Freude gemeinsam die Zukunft der Kinder gestaltet.“ Dafür versprach sie immer ein offenes Ohr zu haben. hac

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus im Landkreis Miesbach: 7-Tage-Inzidenz steigt weiter
Coronavirus im Landkreis Miesbach: 7-Tage-Inzidenz steigt weiter
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Die wichtigsten Beschlüsse des Corona-Gipfels
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Die wichtigsten Beschlüsse des Corona-Gipfels
Alpiner Premiumweg „Spitzing Panorama“ ist fertig
Alpiner Premiumweg „Spitzing Panorama“ ist fertig
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Zahl der Neuinfektionen steigt weiter
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Zahl der Neuinfektionen steigt weiter

Kommentare