Hoffnung und Zuversicht

Im Lockdown: Miesbacher Pfarrverband startet besondere Aktion zur Fastenzeit

Fastenweg
+
Kathrin Baumann und Johannes Mehringer laden mit Impulsen an Feldkreuzen und Kapellen zum Fastenweg für die Zeit bis Ostern ein. Zudem bietet die Pfarrei wieder Care-Pakete an.

Miesbach/Hausham – Trotz Corona-Lockdown startet die Fastenzeit bis Ostern. Der Pfarrverband Miesbach-Hausham bietet Angebote für Hoffnung und Zuversicht.

Johannes Mehringer steht am Feldkreuz in der Nähe des Eisplatzes in Hausham. Dort spricht der Gemeindereferent des Pfarrverbands Miesbach-Hausham ein Gebet. Es geht um Farbe im Leben, um Zeichen der Hoffnung. Diesen Impuls hat der Pfarrverband am Aschermittwoch auf seinen Online-Kanälen veröffentlicht. Jeden Mittwoch und Sonntag in der Fastenzeit folgen weitere Videos.

Mit der Aktion lädt die Kirche zu einem gemeinsamen Weg nach Ostern ein. „Ostern ist das Fest der Hoffnung schlechthin“, betont Mehringer. Voller Zuversicht und Vertrauen, ergänzt Pastoralreferentin Kathrin Baumann, sollen die Menschen nun die Fastenzeit begehen. Dafür gibt es das neue Angebot.

An 16 Feldkreuzen und Kapellen zwischen Hausham im Süden und dem Norden von Miesbach wurden Videos mit spirituellen Impulsen gedreht. Musikgruppen aus der Gegend sind dazu zu hören. Damit knüpft der Pfarrverband an den äußerst erfolgreichen musikalischen Adventskalender an. Zweimal pro Woche werden die Clips veröffentlicht.

Fastenweg nicht nur am Bildschirm

Natürlich ist es auch möglich, sich die Botschaften nicht nur am Bildschirm anzuschauen. „Es gibt ein Zuckerl für diejenigen, die hingehen“, erklärt Mehringer. An den jeweiligen Orten sind Holztafeln mit ergänzenden Texten aufgestellt. So werden alle, die zufällig vorbeikommen, ebenfalls auf die Aktion aufmerksam gemacht – und erfahren Hoffnung in schwieriger Zeit.

„Wir müssen momentan eh schon so viel verzichten“, sagt Baumann. Deshalb solle diese Fastenzeit eine Zeit der Stärkung sein, wie sie erklärt. Weil im Lockdown über das limitierte Angebot von Gottesdiensten nur begrenzt Menschen zu erreichen sind, gibt es den Fastenweg und weitere Aktionen.

Care-Pakete im Corona-Lockdown

So stehen in den Kirchen – wie schon zu Ostern im Vorjahr – Care-Pakete bereit. Sie enthalten für jeden Sonntag eine Bibelgeschichte. Dazu gibt es Bastelvorschläge und eine Kerze, die Eltern mit ihren Kindern passend zu den Fastensonntagen gestalten und verzieren können. Damit sollen Rituale in den Familien einziehen und helfen, gemeinsam das Kirchenjahr zu durchleben. „Viele bekommen in ihrem Trott gar nicht mehr mit, in welcher Zeit wir gerade leben“, weiß Baumann.

Die Fastenzeit schlägt sich aber auch im Angebot in der Kirchen nieder. So finden – ähnlich den Rorateämtern im Advent – derzeit jeden Sonntag, um 19 Uhr, Abendgottesdienste in der Stadtpfarrkirche in Miesbach statt. Zudem lädt die Portiunkulakirche in Miesbach wieder zu Besuchen ein. Das Gotteshaus am ehemaligen Kloster ist sonntags, von 10 bis 18 Uhr, für eine Zeit der Stille und so manchen Impuls der Hoffnung geöffnet.

Pestkreuz zwischen Miesbach und Parsberg

Eine Station des Fastenwegs ist auch das Pestkreuz zwischen Miesbach und Parsberg. Dort wurden im 14. Jahrhundert Miesbacher begraben, die der Seuche zum Opfer gefallen waren. Genau deshalb kann es nun Hoffnung spenden, zeigt es doch: „Corona ist nicht die erste und bei Weitem nicht die schlimmste Pandemie“, wie Mehringer verdeutlicht. Auch die Pest wurde überwunden. ft

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Haushamer SPD nominiert Kandidaten für die Gemeinderatswahl
Haushamer SPD nominiert Kandidaten für die Gemeinderatswahl
5000 Teilnehmer beim Tegernseelauf / Marathon-Profi Philipp Pflieger gewinnt
5000 Teilnehmer beim Tegernseelauf / Marathon-Profi Philipp Pflieger gewinnt
So achtlos sind Skitourengeher an Taubenstein und Spitzing unterwegs
So achtlos sind Skitourengeher an Taubenstein und Spitzing unterwegs

Kommentare