Ja zur Wettannahmestelle

Gmunder Ortsplanungsausschuss erteilt gemeindliches Einvernehmen

+
Das Ladengeschäft am Gmunder Stachus ist eine Wettannahmestelle, kein Wettbüro.

Gmund – Die geplante Wettannahmestelle am Gmunder Stachus hatte in den vergangenen Monaten für viel Wirbel gesorgt. Es gab Befürchtungen, dass es sich hierbei um ein Sportwettbüro handeln könnte. Zudem war die Erschließung – der bisherige Zugang lag an einem privaten Gehweg – nicht gesichert. All das führte dazu, dass der Ortsplanungsausschuss im April einen Antrag auf Nutzungsänderung der Ladenfläche ablehnte. Jetzt beschäftigte sich das Gremium erneut mit der Thematik.

„Es ist ein Laden“, zeigte Gmunds Bauamtsleiterin Christine Wild auf. Der besagte Zugang erfolge jetzt nicht mehr von Westen, sondern von Süden her. „Der Eingang wurde verlegt“, berichtete Wild und wies darauf hin, dass die Stufen nicht auf den Gehweg reichen dürfen. Bei dem Ladengeschäft – geöffnet von 8 bis 22 Uhr – handle es sich um eine Wettannahmestelle und nicht um ein Wettbüro. Live-Wetten sowie eine Bewirtung seien ausgeschlossen.

Franz von Preysing (CSU) wollte wissen, ob denn ein Ladengeschäft nicht mehr Stellplätze benötige. Bauamtsleiterin Wild verneinte. Am Ende erteilte der Ortsplanungsausschuss – wenn auch schweren Herzens – dem Antrag für eine Wettannahmestelle das gemeindliche Einvernehmen. Zwei Mitglieder des Ausschusses stimmten dagegen. rei

Auch interessant

Meistgelesen

Kunst in Bayrischzell
Kunst in Bayrischzell
KiBu-Plakat-Aktion zur Handynutzung von Eltern
KiBu-Plakat-Aktion zur Handynutzung von Eltern
Knödel-Paradies Fischbachau
Knödel-Paradies Fischbachau
Bauministerin Ilse Aigner sagt Hilfe für sanierungsbedürftige Freibäder zu
Bauministerin Ilse Aigner sagt Hilfe für sanierungsbedürftige Freibäder zu

Kommentare