Parkgebühr sorgt für Unmut in Bad Wiessee

Kur- und Verkehrsverein wählt neuen Vorstand und stellt sich Ziele

Eine Urkunde als Ehrenvorstand erhielt Bernhard Kaiser (2.v.r.) für seine 30-jährige Tätigkeit als Vorsitzender des Kur- und Verkehrsvereins. Amtsnachfolger Daniel Strillinger (M.) wurde ebenso einstimmig gewählt wie (v.r.) Kassiererin Regina Beil, 2. Vorsitzende Steffi Erlacher und Schriftführerin Maria Strillinger.
+
Eine Urkunde als Ehrenvorstand erhielt Bernhard Kaiser (2.v.r.) für seine 30-jährige Tätigkeit als Vorsitzender des Kur- und Verkehrsvereins. Amtsnachfolger Daniel Strillinger (M.) wurde ebenso einstimmig gewählt wie (v.r.) Kassiererin Regina Beil, 2. Vorsitzende Steffi Erlacher und Schriftführerin Maria Strillinger.

Bad Wiessee – Der Kur- und Verkehrsverein Bad Wiessee verabschiedet seinen langjährigen Vorsitzenden und stellt sich klare Ziele für die Zukunft.

Daniel Strillinger (45) heißt der von den 24 anwesenden Stimmberechtigten einstimmig gewählte erste Vorsitzende, der für die nächsten drei Jahre die Geschicke des 71 Mitglieder starken Kur- und Verkehrsvereins Bad Wiessee leiten wird. Schon Wochen zuvor hatte Bernhard Kaiser, der das Amt seit dem 21. Mai 1990 bekleidete, einen Generationswechsel angekündigt.

Daniel Strillinger, mit Ehefrau Maria Vermieter im Steinbrecherhof am Dorfplatz von Alt-Wiessee, wird auch im Ehrenamt von seiner Ehefrau als Schriftführerin unterstützt. Schwägerin Regina Beil (30), die beruflich die Fäden im Hotel Rex in den Händen hält, das von den Urgroßeltern aufgebaut wurde, bleibt weiterhin Kassiererin. Als Fels in der Brandung kann Steffi Erlacher bezeichnet werden, die bereits seit 2011 als Vize-Vorsitzende im Kur- und Verkehrsverein engagiert tätig ist und mit Ehemann Franz den Moarhof in Alt-Wiessee führt. Einstimmig votierten die Mitglieder im Hotel zur Post auch weiterhin für Peter Bayerschmidt als Kassenprüfer. Als Beisitzer fungieren Hans Zehetmeier, Karl Krenn und Elfi von Khreninger.

Keine Frage war, dass der neue Vorstand die Leistungen von Bernhard Kaiser gebührend würdigen wollte. Ab sofort ist er für seine 30-jährige Tätigkeit der Ehrenvorsitzende des Vereins, der als heute anerkanntes Sprachrohr der kleinen Vermieter gilt, „da die großen Hotels oder Häuser für sich selber sprechen können“. Als Dank für all seine Mühen erhielt Kaiser eine Urkunde als Ehrenvorstand. Auch künftig wird Bernhard Kaiser die Interessen von Bad Wiessee als Beiratsvorsitzender der Tegernseer Tal Tourismus GmbH (TTT) vertreten, da diese Funktion nicht an den Vorsitz des Verkehrsvereins gebunden ist. Dass die Wiesseer Kleinvermieter eine starke Vertretung haben, ist den 71 Mitgliedern nach wie vor wichtig.

Ein großes Thema in der rund zweistündigen Versammlungsrunde war die seit dem 1. Dezember geltende Parkgebühr. Wie inzwischen bekannt, wurde diese seitens der Gemeinde von 2 auf 3,30 Euro erhöht, was nach wie vor für Unmut im Ort sorgt. Auch wenn es verstärkte Erleichterungen für schwerbehinderte Menschen gibt, konnten sich die Mitglieder mit dem Status nicht zufrieden geben. „Ich möchte in 2020 eine Mitgliederbefragung per E-Mail durchführen, deren Ergebnisse dann beim Vermieterstammtisch diskutiert werden“, kündigte der neue Vorsitzende Daniel Strillinger an. Gefordert wird außerdem, dass die bei Gästen beliebten Schifffahrten auf dem Tegernsee in die Tegernsee-Card einbezogen werden.

Hocherfreut waren die Anwesenden über den Erfolg der Adventsmärkte im Tegernseer Tal, die großen Zuwachs verzeichneten. „Innerhalb der vergangenen sechs Jahre gab es eine Erhöhung der Übernachtungen um 44 Prozent und 33 Prozent bei den Gästen“, berichtete TTT-Chef Christian Kausch. „2020 steht die Digitalisierung bei uns ganz oben“, kündigte Harald Gmeiner von der ATS an, die ebenfalls in Tegernsee ansässig ist. „Der Tourismus sichert unseren Wohlstand“, stellten beide Touristiker fest. iv

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus im Landkreis Miesbach: 7-Tage-Inzidenz steigt weiter
Coronavirus im Landkreis Miesbach: 7-Tage-Inzidenz steigt weiter
Neuer Behindertenbeauftragter: Miesbachs Bürgermeister scheitert mit Vorschlag
Neuer Behindertenbeauftragter: Miesbachs Bürgermeister scheitert mit Vorschlag
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Die wichtigsten Beschlüsse des Corona-Gipfels
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Die wichtigsten Beschlüsse des Corona-Gipfels
Schönheitskur für Markt: So wird Holzkirchens Wohnzimmer umgestaltet
Schönheitskur für Markt: So wird Holzkirchens Wohnzimmer umgestaltet

Kommentare