Michael Pause ausgezeichnet

Macher des Bergfilm-Festivals erhält am Tegernsee besondere Ehre

Ingrid Versen überreicht Michael Pause den Druck eines Gemäldes des taubstummen Malers Temba Sherpa.
+
Ingrid Versen überreicht Michael Pause den Druck eines Gemäldes des taubstummen Malers Temba Sherpa.

Bad Wiessee – Zum Jahreswechsel lud Ingrid Versen als Vorsitzende der Hillary-Stiftung Deutschland zu einer kleinen Feier in ihr Haus ein – zugleich Sitz der von ihr 1990 gegründeten Stiftung.

Anlass für den Empfang war der Abschluss des Jubiläumsjahres 2019 zum 100. Geburtstag des 2008 verstorbenen Neuseeländers Edmund Hillary, der weltweit gefeiert wurde. Unter den Gästen war auch Michael Pause, Direktor des internationalen Bergfilm-Festivals in Tegernsee.

In seinem beruflichen Leben als Journalist und Filmemacher hat Michael Pause viele interessante Menschen kennengelernt. Gerne erinnert er sich an seine erste Begegnung mit Edmund Hillary 1987 – inklusive Interview vor dem berühmten Kloster Teng­boche mit Blick auf den Everest und Ama Dablam. „Edmund Hillary war ein offener und herzlicher Mensch, und wie er seinen Erfolg am Mount Everest in ein riesiges humanitäres Hilfsprojekt für die Sherpas verwandelt hat, das hat mich damals schon tief berührt“, berichtete Michael Pause.

Ingrid Versen erinnerte sich, „dass Michael Pause genau vor dieser Treppe in meinem Haus 1991 sein Exklusiv-Interview mit Edmund Hillary drehte, als dieser nach meiner Gründung der Stiftung erstmals nach Bayern kam“. Die Ausstrahlung des Interviews in ganz Deutschland bewirkte eine Riesenresonanz für die deutsche Stiftung, die nun in diesem Jahr bereits ihr 30-jähriges Bestehen feiern kann. Der Termin steht schon fest: Freitag, 27. März, im Rahmen der Jahresversammlung im Wiesseer Gasthof „Zur Post“.

Für seine langjährige Unterstützung überreichte Ingrid Versen – selbst Ehrenmitglied im Himalayan Trust Nepal – an den Direktor des internationalen Bergfilm-Festivals in Tegernsee nun vor Kurzem den Druck eines Gemäldes des taubstummen Malers Temba Sherpa, der auf rund 4.000 Metern Höhe in Kunde lebt. Es zeigt das berühmte buddhistische Kloster Tengboche in Nepal, vor dem Michael Pause seinerzeit Edmund Hillary erstmals traf.

Zum jüngsten Jahreswechsel wurde Ingrid Versen selbst für ihren unermüdlichen Einsatz von der Muttergesellschaft Himalayan Trust New Zealand mit der erstmaligen Verleihung des „The Golden Dorje Awards“ ausgezeichnet. mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sanierung Tölzer Straße in Gmund: Letzte Asphaltarbeiten ab Montag, 11. Juni
Sanierung Tölzer Straße in Gmund: Letzte Asphaltarbeiten ab Montag, 11. Juni
Schädlingsbekämpfung in Kreuther Flüchtlingsunterkunft: Plane sorgt für Verwunderung
Schädlingsbekämpfung in Kreuther Flüchtlingsunterkunft: Plane sorgt für Verwunderung
Diese Projekte sind in Bayrischzell geplant – und das ohne neue Schulden
Diese Projekte sind in Bayrischzell geplant – und das ohne neue Schulden

Kommentare