„Wir wollen zum 200. Oktoberfestzug“

Von

INGRID VERSEN, Rottach-Egern – Drangvolle Enge herrschte am vergangenen Sonntagabend in der Gebirgsschützenhütte im „Lori Feichta“ an der Valepperstraße. Trotz der widrigen Witterung waren 120 Mitglieder zur Jahreshauptversammlung der Gebirgsschützen-Kompanie Tegernsee erschienen. Sogar Landeshauptmann Karl Steininger war gekommen, ebenso Gauhauptmann Thomas Simon und der Ehrenhauptmann der Kompanie Fredi Baier samt Amtskollege aus Achenkirch in Tirol. Der Landtagsabgeordnete Alexander Radwan, selbst aktives Mitglied, hatte gar ein Team von der Deutschen Welle im Schlepptau. Und sogar ein Vertreter von Radio Vatikan war aus Rom gekommen, schließlich ist Papst Benedikt Ehrenmitglied der Kompanie. Unter den Gästen wurde der Ehrenpräsident des deutschen olympischen Sportbundes, Manfred Freiherr von Richthofen, ebenso willkommen geheißen wie der Schatzmeister des eigenen Fördervereins,Reinhard von Richthofen, der mit einer eindrucksvollen Spende aufwartete. Als ein Glücksgriff erwies sich Florian Baier, der im vergangenen Jahr als Nachfolger seines Vaters das Amt des Hauptmanns übernommen hatte. Baier leitete seine erste Jahreshauptversammlung bestens vorbereitet und souverän. 16 Neuzugänge wurden bei dieser Gelegenheit offiziell aufgenommen, so dass die Gebirgsschützen-Kompanie Tegernsee nunmehr 416 Mitglieder zählt. Darunter sind 204 Aktive, acht Marketenderinnen sowie weitere 95 Fördervereinsmitglieder. Ganze 34 Seiten wies das Protokollbuch des vergangenen Jahres auf, was Verfasser Fritz Günther bei seinem Erstvortrag eindrucksvoll kompakt, aber dennoch informativ zu vermitteln wusste. Über geordnete Finanzen konnte Zahlmeister Lorenz Strohschneider detailliert berichten. „Das ist schon kein Verein mehr, sondern ein Wirtschaftsunternehmen, das bestens geführt wird“, bekundete Revisor Heinrich Sendhardt, so dass einer einstimmigen Entlastung nichts im Wege stand. Schützenmeister Peter Denk zeigte detailliert die Jahresaktivitäten auf, erinnerte aber auch an das neue Waffengesetz und die Unverzichtbarkeit eines Stahlschrankes zur Aufbewahrung der Waffen. „Wir haben ein erfülltes Schützenjahr hinter uns“, resümierte schließlich auch Hauptmann Baier sichtlich zufrieden und dankbar. Höhepunkt war der Patronatstag in Elbach, an dem 125 Schützen der Kompanie teilnahmen, ebenso der Dreifach-Ehrensalut zum 65. Geburtstag des ehemaligen Bayerischen Wirtschaftsministers Otto Wisheu. Viel zu tun gibt es auch heuer. „Es liegen bereits Einladungen aus der ganzen Alpenregion vor“, so Baier. Der besondere Wunsch der Kompanie Tegernsee: Heuer am 200. Oktoberfestzug teilzunehmen. Dafür will sich auch Landeshauptmann Karl Steininger einsetzen, der in seinem Grußwort den Einsatz und die Leistungen von Florian Baier und seiner Mannschaft lobte. Besonderes Lob bekam auch das Kreuther Saitenquintett von Landeshauptmann Steininger, nachdem sie bei der Versammlung gespielt hatten. „Das ist echte unverfälscht-bayerische Volksmusik, die noch dazu aus der Musikschule Tegernsee hervorgegangen und ein Vorbild für die Jugend ist“, würdigte er. Im Namen der Kiem-Pauli-Stiftung, die 1953 in Rottach-Egern gegründet wurde, überreichte Steininger den Musikern eine entsprechende Urkunde und Medaille. Zu den Geehrten gehören Lisi Winkler-Rottensteiner, Andrea Leibig, Annette Neuhaus, Barbara Rieke und Marlies Eckstein.

Auch interessant

Meistgelesen

Unbekannter verursacht Schaden am neuen Kreisverkehr in Hausham
Unbekannter verursacht Schaden am neuen Kreisverkehr in Hausham
Miesbach erstrahlt im 1.000 Lichter Glanz – von schaurig-eisig bis feurig-bunt
Miesbach erstrahlt im 1.000 Lichter Glanz – von schaurig-eisig bis feurig-bunt
Die Tafel in Hausham muss umziehen – und das nicht zum letzten Mal
Die Tafel in Hausham muss umziehen – und das nicht zum letzten Mal
Landkreis prüft MVV-Beitritt – das hat aber einen Haken
Landkreis prüft MVV-Beitritt – das hat aber einen Haken

Kommentare