Konzept für den Parkplatz

Zu viele Lkw auf Waitzinger Wiese: Miesbach beschließt Höhenkontrolle

Waitzinger Wiese in Miesbach
+
Die Zufahrt zur Waitzinger Wiese in Miesbach wird neu gestaltet – inklusive neuer Höhenbegrenzung. Auch die Litfaßsäule soll versetzt und ein Weg für Fußgänger geschaffen werden.

Miesbach – Die Waitzinger Wiese in Miesbach ist beliebt als Parkplatz. Zunehmend auch bei Lkw-Fahrer. Das aber stört die Stadt.

Der Volksfestplatz in Miesbach bietet eine gute Möglichkeit, sein Auto unbegrenzt kostenlos abzustellen. Die limitierte Parkzeit am AOK- und Habererplatz sowie der neue Fußweg haben ebenfalls dazu beigetragen, dass immer mehr Einwohner, Besucher und in der Stadt Beschäftigte auf der Waitzinger Wiese parken. Nun möchte die Stadt dort Verbesserungen schaffen – und verhindern, dass zunehmend große Lastwagen, Wohnmobile und Anhänger dauerhaft abgestellt werden.

„Der Parkplatz ist mittlerweile ganz schön voll“, sagte Bürgermeister Gerhard Braunmiller in der jüngsten Sitzung des städtischen Bauausschusses. Geschäftsleute, Pendler und Innenstadtanlieger sollen auch weiterhin Parkplätze finden – und nicht noch mehr Lkw abgestellt werden. Deshalb plädierte Braunmiller dafür, wieder eine Höhenbegrenzung zu installieren.

Eine solche hatte es bereits gegeben. Nach einer Beschädigung wurde sie aber abgebaut. Dass gleich der gesamte Ein- und Ausfahrtbereich ein wenig umgestaltet gehört, sagte Bauhofleiter Jürgen Fischer. So müssten für die Höhenbegrenzung neue Fundamente gegossen werden.

Litfaßsäule behindert Sicht für Autofahrer

Auch die Litfaßsäule stehe nicht ideal, machte er klar. Sie behindert die Sicht im Kreuzungsbereich. Dass nebenan Fußgänger gerne eine Abkürzung nehmen, hat zu einem kleinen, wenig attraktiven Trampelpfad in Richtung Waitzinger Keller geführt. Auch beim Bankett besteht Handlungsbedarf, erklärte Fischer. So fehle auf der Westseite größtenteils eine vernünftige Begrenzung. Die Autos parken immer weiter in der Grünfläche. Das kleine Biotop nördlich der Krippe werde zunehmend in Mitleidenschaft gezogen.

Einige der Arbeiten könne der Bauhof selber erledigen, sagte Fischer, die Höhenbegrenzung und die Neuanlage des Einfahrtbereichs aber nicht. 10.000 Euro nannte Fischer als grobe Schätzung.

FLTB darf Parkplatz weiter nutzen

Die Pläne kamen insgesamt gut an im Gremium. Einstimmig beschloss es eine neue Höhenbegrenzung inklusive Neugestaltung der Zufahrt, Beschilderung und bauliche Verbesserungen auf dem Platz. Zudem soll die Verwaltung ein Benutzungskonzept erarbeiten. Denn Anhänger, Wohnmobile und andere dauerhaft abgestellte Fahrzeuge hält die Höhenbegrenzung nicht ab. Und da gibt es auch unterschiedliche Meinungen.

Nicht so optimal findet etwa Florian Ruml (FWG) eine Beschränkung auf maximal 24 Stunden, wie sie Franz Mayer (CSU) anregte. Wo parkt dann jemand, der beispielsweise zwei oder drei Tage mit dem Zug zu einer Tagung verreist? Auch für die Anhänger des Freien Landestheaters Bayern (FLTB), dessen Stammhaus der Waitzinger Keller ist, muss Stellfläche vorgehalten werden. Und sind dann Parkausweise für Miesbacher aus der Innenstadt nötig, die keinen eigenen Parkplatz haben? Es ist jetzt an der Verwaltung, Antworten und Lösungen zu finden. ft

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

VW-Transporter fährt rückwärts auf B318 gegen Opel: Miesbacher (41) schwerst verletzt
VW-Transporter fährt rückwärts auf B318 gegen Opel: Miesbacher (41) schwerst verletzt
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Datenpanne beim RKI und Appell an Impfwillige
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Datenpanne beim RKI und Appell an Impfwillige
Bürgerstammtisch in Miesbach äußert Ärger über 5G, Corona und mehr
Bürgerstammtisch in Miesbach äußert Ärger über 5G, Corona und mehr
Neuer Chef im Finanzamt
Neuer Chef im Finanzamt

Kommentare