Blicke mit Buntstiftfarbe

Grundschüler bringen Mitmachbuch zum Penzberger Stadtjubiläum heraus

+
Ein Foyer voller Autoren: Lehrerin Stefanie Aufmuth hat mit den Grundschülern ein liebevoll gestaltetes Mitmachbuch erstellt.

Penzberg – Eine Fotografie des Eselbrunnens vor dem Rathaus prangt auf einer Seite des Buches. Doch das Tier trägt auf dem Lichtbild keine bunten, sondern völlig farblose Wasserbehälter. Der Leser soll für Farbe sorgen, geht es nach den Autoren, den Kindern von der Grundschule an der Birkenstraße. 

Ein wenig chaotisch ist die Truppe schon, es dauert eine gefühlte Ewigkeit, bis jeder einen Platz auf den Stühlen und Bierbänken gefunden hat. Doch es kommen schließlich nicht alle Tage so viele Autoren im Foyer der Grundschule an der Birkenstraße zusammen, um ein Buch vorzustellen, das nur gut 30 Seiten umfasst und dennoch dem Leser viel Zeit abverlangt. 

Ein Jahr lang haben die Schüler an dem Mitmachbuch gearbeitet, nun liegt es bei der offiziellen Vorstellung druckfrisch vor den Kindern. Solange, bis Bürgermeisterin Elke Zehetner es in die Hand nimmt und gleich die Doppelseite aufschlägt, die das Rathaus zeigt. Eine Seite von vielen, die den Betrachter aus der Passivität des Anschauens herausholen und zur Kreativität und zum Nachdenken anregen möchte. Jede Doppelseite ist einem wichtigen Teil von Penz­berg gewidmet, nicht umsonst haben die Kinder ein Jahr lang fleißig Material gesammelt, Erläuterungen geschrieben und Stadtszenen gemalt, um das Buch noch im Jubiläumsjahr herausgeben zu können. Eine Arbeit, die „schwer war“, wie Lehrerin und Projektleiterin Stefanie Aufmuth berichtet, schließlich „hat die Stadt so viel zu bieten“. Da galt es also ein paar Rosinen herauszupicken. Und so widmeten die Kinder der Stadtgeschichte, dem Stadtplatz und dem Rathaus, den Museen, den vier wichtigsten Straßen, den Spielplätzen, den Büchereien, den Kirchen, der Musikschule, dem Urmel-Erfinder Max Kruse und dem Turn- und Sportverein ihre wertvollen Seiten. Der Clou an dem allerdings nicht im freien Verkauf erhältlichen Buch: Es ist nicht nur informativ, es ist auch prall gefüllt mit allerlei kniffligen Rätseln in unterschiedlicher Gestalt. Mal gilt es schlichtweg Antworten auf Fragen zu finden, mal müssen Begriffe aus einem Buchstabengewirr herausgefischt werden, mal soll mit Buntstiften Fehlendes ergänzt werden. Besonders charmant an dem Heft: Obgleich ein Grafiker seine Finger im Spiel hatte, sind die kleine Künstler hinter den Kulissen deutlich erkennbar: Aufgabenstellungen in mühseliger Schönschreibschrift aus dem Tintenfüller und Bebilderungen, die von ungleichmäßiger Buntstiftfarbgebung und ebenso ungleichmäßig in die Papierfasern eingesogenen Filzstiftlinien leben. Das Mitmachbuch ist damit nicht nur eine Sammlung von Rätseln und Informationen, sondern auch von erfrischend unbefangenen Sichtweisen auf die Stadt. ra

Auch interessant

Meistgelesen

Der neue Benediktbeurer Gemeindepark soll bis Jahresende fertig sein
Der neue Benediktbeurer Gemeindepark soll bis Jahresende fertig sein
Brüten an der Seeshaupter Straße: Grundschüler bauen Nistkästen
Brüten an der Seeshaupter Straße: Grundschüler bauen Nistkästen
Autos kollidieren zwischen Magnetsried und Seeshaupt: drei Verletze 
Autos kollidieren zwischen Magnetsried und Seeshaupt: drei Verletze 
Baugebiet an der Birkenstraße: Ausschuss will so viele Wohnungen wie möglich schaffen
Baugebiet an der Birkenstraße: Ausschuss will so viele Wohnungen wie möglich schaffen

Kommentare