Sauna in Flammen

Brand in einem Einfamilienhaus in Seeshaupt

+
50 Feuerwehrler rückten aus, um den Brand an der St.-Heinricher-Straße zu löschen.

Seeshaupt – Alle konnten sich aus dem verrauchten Einfamilienhaus retten, unverletzt. Das Haus, in dessen Keller das Feuer ausgebrochen war, kam dagegen nicht glimpflich davon: Sowohl der Keller als auch das Erdgeschoß fielen den Flammen zum Opfer.

Es war bereits Abend, als am vergangenen Freitag im Bereich der Sauna im Keller des Einfamilienhauses in Seeshaupt der Brand ausbrach. Gegen 17 Uhr rückten die Feuerwehren aus Seeshaupt, Magnetsried, Bernried und St. Heinrich mit etwa 50 Mann an, um die Flammen zu bekämpfen. Während der Löscharbeiten musste der Verkehr umgeleitet werden. Sowohl der Keller als auch das gesamte Erdgeschoß des Hauses brannten trotz des raschen Löscheinsatzes komplett aus.

Neben den Feuerwehren kam auch der Rettungsdienst mit drei Fahrzeugen an die St.-Heinricher-Straße, doch behandelt werden musste von den Bewohnern des Einfamilienhauses niemand, sie hatten sich alle unverletzt nach draußen retten können. 

Warum das Feuer im Tiefparterre ausbrach, ist derzeit noch unklar. Der Kriminaldauerdienst aus Weilheim hat nun die polizeilichen Untersuchungen übernommen. Den entstandenen Sachschaden schätzen Feuerwehr und Kriminalpolizei auf rund 100.000 Euro. ra

Auch interessant

Meistgelesen

Abwasser und Hochwasser: Habach wird zur Kasse gebeten
Abwasser und Hochwasser: Habach wird zur Kasse gebeten
„Penzberg Miteinander“: Stadtrat Markus Bocksberger gründet eigene Liste
„Penzberg Miteinander“: Stadtrat Markus Bocksberger gründet eigene Liste
Rund 1.600 Teilnehmer lassen sich im Dauerregen den Spaß am Festzug nicht nehmen
Rund 1.600 Teilnehmer lassen sich im Dauerregen den Spaß am Festzug nicht nehmen
Fuchs springt durchs Badfenster: Ein tierischer Einsatz für die Penzberger Polizei
Fuchs springt durchs Badfenster: Ein tierischer Einsatz für die Penzberger Polizei

Kommentare