1. dasgelbeblatt-de
  2. Lokales
  3. Penzberg

53 Meter hoch: Neuer Mobilfunkmast soll in Iffeldorf aufgestellt werden

Erstellt:

Von: Max Müller

Kommentare

Mobilfunkmast iffeldorf vodafone
Die Gemeinde fragt an, ob der Mast innerorts dann überhaupt noch notwendig ist. © Max Müller

Iffeldorf – Das Thema Mobilfunkausbau polarisiert: In Iffeldorf stimmte der Gemeinderat einstimmig für den Bauantrag von Vodafone einen 53 Meter hohen Mobilfunkmasten zu errichten.

„Der Mast wird gut 20 Meter über den Wald herausragen. Das ist schon ein gutes Stück“, gibt Bürgermeister Hans Lang (SPD) bei der Gemeinderatssitzung zu bedenken. Um das Mobilfunknetz und die Erreichbarkeit im Gemeindebereich zu verbessern, war ursprünglich mal ein „40 bis 50 Meter hoher Mast“ gedacht. Mit Fundament liegt man in der aktuellen Planung aber bei 53 Metern. Laut dem Rathauschef werden auch Teile der A95 durch den Mast versorgt.

Errichtet werden soll der Vodafone-Turm 300 Meter im Wald im Iffeldorfer Ortsteil Staltach. Von der Straße aus soll man die Funkmast laut Lang nicht sehen können. Auf Anfrage der Gemeinde gab der Anbieter bekannt, dass auch andere Unternehmen auf die Infrastruktur zugreifen könnte.

mobilfunkmast gemeinde iffeldorf standort staltach torfwerk vodafone
Bauantrag von Vodafone: Der neue Mobilfunkmast ist 53 Meter hoch und soll in einem Waldstück des Iffeldorfer Ortsteils Staltach (rot markiert) errichtet werden (Grafik). © Gemeinde

Grünes Licht im Landratsamt?

„Die Fachbehörden haben keine Bedenken geäußert“, so Lang. Im Iffeldorfer Gemeinderat war man sich deshalb sicher, dass das Landratsamt Weilheim-Schongau das Vorhaben genehmigen wird. Profitieren würde man als Gemeinde auch durch eine bessere Erreichbarkeit des Bauhofs. Bei Arbeiten im Bereich Torfwerk wären die Verantwortlichen nur selten erreichbar wegen mangelnder Netzabdeckung. Für Tobias Färber (PWG) wäre es der „ideale Standort“ für den Mobilfunkmasten.

Gemeinde hakt nach

Andreas Ludewig (UWÖ) wollte wissen, ob „der innerörtliche Mobilfunkmast dadurch ersetzt werden würde“. Dieser Anregung will die Gemeinde nun nachgehen und bei Vodafone anfragen, ob der firmeneigene innerörtliche Mobilfunkmast damit obsolet wird. Dieser ist auf einem Privathaus an der Hofmark angebracht und laut Lang circa fünf Meter hoch.

Die Entscheidung fiel im Iffeldorfer Gremium am Ende einstimmig für den Standort im Bereich Torfwerk und den Bauantrag von Vodafone.

Auch interessant

Kommentare