70 Jahre MERCEDES-BENZ-Vertretung

70 Jahre AUTOHAUS HORNUNG

Autohaus Hornung Tankstelle Hauptstraße
+
Das frühe AUTOHAUS HORNUNG mit der Tankstelle an der Hauptstraße

Seit 70 Jahren ist das AUTOHAUS HORNUNG nunmehr ein fester Bestandteil von Garmisch-Partenkirchen. Man schrieb das Jahr 1951, als sich Friedrich Wilhelm Hornung, allgemein Fritz genannt, zunächst mit einem Ausstellungsraum im Ortsteil Partenkirchen niederließ. Und bereits in diesen Anfangsjahren war es die Marke mit dem Stern, die das heute weithin bekannte AUTOHAUS HORNUNG als Partner von MERCEDES-BENZ verband.

Der Liebe wegen kam der in Singen am Bodensee gebürtige Friedrich Wilhelm Hornung nach Garmisch-Partenkirchen“, sagt schmunzelnd Sohn R. Michael Hornung. Nach dem Abitur und einem Maschinenbaustudium sammelte er in Ulm als Kfz-Verkäufer in einem Opel-Betrieb erste Erfahrungen mit Automobilen. Am 1. November 1951 schlug dann die Geburtsstunde von AUTOHAUS HORNUNG in der Ludwigstraße 81 in Garmisch-Partenkirchen – gleich gegenüber dem Sebastianskircherl! Nur drei Jahre später folgte der Umzug in das neu errichtete Firmengebäude in der Hauptstraße 2. Am 6. Februar 1955 nahm das AUTOHAUS HORNUNG den Verkauf in den neuen, großzügigen Räumlichkeiten auf. Der damalige Betrieb mit angegliederter Werkstatt und mit Tankstelle und Pflegehalle zur Straßenseite hin, legte damit den Grundstein für das heutige Autohaus.

Fritz Hornung

Auch die Nachfolge durch die nächste Generation war bereits geregelt. Fritz Hornungs Sohn Kurt, Jahrgang 1942, absolvierte seine Ausbildung bei Daimler-Benz und war durch Zusatzqualifikationen auch für die Geschäftsführung zertifiziert. Kurt Hornung begann im heimischen Autohaus zunächst als Verkaufsleiter und stieg zum Geschäftsführer auf. Im Alter von nur 42 Jahren kam er 1984 auf tragische Weise ums Leben. Nach dem Tod seines Bruders, auch Firmengründer Fritz Hornung starb viel zu früh mit 69 Jahren, übernahm R. Michael Hornung, geboren 1962, als weltweit jüngster Autohaus-Inhaber im Dezember 1989 für etliche Jahre die Geschäftsführung. Als im Jahre 1961 das 10.000ste Kraftfahrzeug im Landkreis Garmisch-Partenkirchen zugelassen wurde, war dies übrigens auch ein Mercedes-Benz von AUTOHAUS HORNUNG. Seitdem hat sich viel getan! So hat sich nicht nur das Leistungsspektrum vergrößert, auch die Anforderungen an das familiengeführte Unternehmen haben sich genauso wie die Fahrzeugmodelle über die Jahre verändert.

Um die Expansion der Firma weiter positiv zu gestalten, hat R. Michael Hornung am 1. Mai 1992 die Geschäftsführung an Gerhard Lutz übergeben. Dieser hat dankenswerterweise die Firma sehr erfolgreich fast 30 Jahre geleitet. Heute ist das AUTOHAUS HORNUNG der größte Mercedes-Benz-Anbieter der Region und autorisierter Vertragspartner von AMG, smart, Hymer, Westfalia und Sunlight, sowie Easy Rent.

v.l.: Christian Stechl, Michael Hornung, Gerhard Lutz, Robert Seidl

DIE ÄRA GERHARD LUTZ

Der Baden-Württemberger Gerhard Lutz, gelernter Industriekaufmann, hatte vor seinem Engagement im bayerischen Oberland bereits Führungsaufgaben im Mercedes-Benz-Stammwerk in Untertürkheim und verschiedenen Niederlassungen inne. 17 Jahre war er bereits der Marke mit dem Stern verbunden – weitere 29 Jahre beim AUTOHAUS HORNUNG sollten folgen. So stieg in der Ära Gerhard Lutz die Anzahl der Mitarbeiter von 85 im Jahre 1992 auf heute 162! In dieser Zeit mit so vielen Höhen, musste Lutz aber auch so manche unverschuldete Rückschläge und Tiefen erleben. Zu erwähnen wäre die unglückliche Fusion Daimler-Chrysler, die Weltfinanzkrise und die lokalen Hochwasserereignisse von 1999 und 2003, die ihre Spuren hinterließen.

Durch unternehmerische Weitsicht, Fleiß und Motivation ging der Trend jedoch immer nach oben! Als Beispiel dafür zählt die Firma Spedition WITTWER als Großkunde vom AUTOHAUS HORNUNG. Orderte diese im Jahre 2001 noch 15 LKW-Einheiten, so waren dies kürzlich als größtes Einzelgeschäft in der 70-jährigen Geschichte des Autohauses 250 Actros-Zugmaschinen. 25 Jahre engagierte sich Lutz obendrein noch als Mitglied des IHK-Ausschusses und stand dem Regionalausschuss der Industrie- und Handelskammer erfolgreich vor. In seiner Zeit als Geschäftsführer erlebte er auch die vertretenden Marken Chrysler, Jeep & Land Rover, sowie Honda.

Der Aufbau einer starken Geschäftsführung, war ein weiterer Verdienst von Gerhard Lutz. Fünf Führungs-Persönlichkeiten beim AUTOHAUS HORNUNG können bereits auf 156 Gesamt-Dienstjahre verweisen! So ist die kaufmännische Leiterin und Prokuristin Gabriele Lerch seit dem Jahre 1977 an Bord, Thomas Feldmayer, Prokurist und Serviceleiter (Centerleiter Garmisch-Partenkirchen) seit 5 Jahren, Josef Kreuzer (Centerleiter Eschenlohe) befindet sich im 48. Betriebsjahr und Christian Dörr (Centerleiter Camper Center) hält dem Betrieb seit 30 Jahren die Treue. Auch Andreas Dohmen, Verkaufsleiter LKW, gehört mittlerweile seit 29 Jahren dem Betrieb an. Hier sei auch noch an den ehemaligen Prokuristen Ferdinand Rimmelspacher erinnert, dieser brachte es auf stolze 44 Betriebsjahre.

AUTOHAUS HORNUNG an der Hauptstraße

WAS DAS AUTOHAUS HORNUNG AUSMACHT

Die Marke Mercedes-Benz zählt zu den Premiumherstellern der Automobilbranche und steht für Qualität, Sicherheit, Design und Verlässlichkeit. Diese Attribute hat die Firma HORNUNG seit ihrem Bestehen verinnerlicht. Das Team lebt und handelt täglich nach dieser Maxime. Auch im Nutzfahrzeugbereich erhält das Unternehmen mit der Marke Mercedes-Benz und allen zugehörigen Fahrzeugtypen die Logistik mit Sicherheit und Komfort aufrecht. So ist man beim AUTOHAUS HORNUNG stolz darauf, seit 70 Jahren mit erstklassigen Produkten zu arbeiten.

Aber auch die gelebte Firmenphilosophie sagt einiges über den Traditionsbetrieb aus. „Das gesamte Team steht im Vordergrund – das zeichnet uns aus – und dies bereits seit 1951“, sagt Geschäftsführer Robert Seidl, der seit dem 1. Mai dieses Jahres die Geschicke des Unternehmens leitet. Und Seidl ist stolz auf diesen Vertrauensbeweis, hat bereits seine Lehre bei HORNUNG im Jahre 1996 begonnen und sich über viele Jahre über verschiedene verantwortungsvolle Aufgaben im Betrieb zur Unternehmensleitung hinaufgearbeitet. Dabei kommt es ihm auch auf die Pflege eines fast familiären Verhältnisses zu allen Mitarbeitern an. „Ich schätze die enge Zusammenarbeit mit dem 2. Geschäftsführer Christian Stechl, zur Inhaber-Familie und der Belegschaft“, bekundet Seidl. Auch zu Gerhard Lutz, der fast 30 Jahre die Geschäftsleitung innehatte, als sein Mentor galt und nunmehr bis auf Berateraufgaben seinen Ruhestand genießt, hat Seidl nach wie vor immer besten Kontakt.

Und auch Seidl verweist wiederum auf die gute Nachwuchsarbeit, die das AUTOHAUS HORNUNG über Jahrzehnte hinweg leistet. So erhalten immer wieder junge, motivierte Schulabgänger die Chance, in der Welt des Automobils Fuß zu fassen. „Und wir schätzen unsere Mitarbeiter und Auszubildenden und pflegen einen respektvollen Umgang auf Augenhöhe. So verwundert es nicht, wenn viele Mitarbeiter bereits zwanzig und mehr Jahre für HORNUNG tätig sind.“ Als Traditionsunternehmen, das mit der Zeit geht und familiär agiert, hat sich das AUTOHAUS HORNUNG auch über die Region hinaus einen Namen gemacht. Denn die Firmenphilosophie beinhaltet nicht nur exzellente Dienstleistungen, höchste Qualitätsstandards und den Premiumgedanken, der sowohl für die Beratung, als auch für den Service gilt. So sieht Seidl für den Betrieb „Erfolg in der Vergangenheit und der Zukunft – dies funktioniert aber nur mit Motivation“. Dabei verweist er auf eine „faire Gehaltsstruktur“.

Ganz begeistert sieht Seidl „ein tolles Miteinander in der Chefetage“. So sind die Kinder des Inhabers Michael Hornung Theresa und Florian nicht nur Gesellschafter, sondern bringen sich – hier sei Tochter Theresa angeführt - seit dem 1. September auch als Mitarbeiter ein. „In naher Zukunft wird Theresa Hornung zudem Führungsaufgaben im Unternehmen übernehmen!“

Auf Expansionskurs - das AUTOHAUS HORNUNG

HORNUNG EXPANDIERT WEITER

Bereits im Jahre 1969 folgte die Abkoppelung des Nutzfahrzeug-Reparatur-Betriebes. Fortan stand dafür die neu errichtete Werkstatt mit Lager- und Büroräumen in der Prof.-Carl-Reiser-Straße 28 für diese Dienstleistungen zur Verfügung. Eine weitsichtige Entscheidung war die Eröffnung des Zweigbetriebs in Penzberg im Jahre 1972. Der 1954 errichtete Hauptsitz von HORNUNG in der Hauptstraße 2 war 1979 mittlerweile zu klein und in die Jahre gekommen. So entschloss sich Fritz Hornung, diesen umzubauen und zu vergrößern.

2001 folgte zudem die Erweiterung des Ausstellungsraums. 1993 wurde auch am Standort Penzberg investiert und der bestehende Betrieb erweitert. 1998 nahm sich die Firma den Nutzfahrzeug-Betrieb an der Prof.-Carl-Reiser-Straße vor und baute diesen ebenfalls um. Auf dem Gelände des früheren Autohauses Braun entstand an der Hauptstraße 1-3 im Jahre 1999 ein Neubau für den Verkauf der „Junge Sterne“. Der Neubau eines Ausstellungsraums für den Betrieb Penzberg folgte im Jahre 2002, sechs Jahre später fanden die „Junge Sterne“ in einem Neubau in Penzberg ihre Ausstellungsfläche. Ein Meilenstein in der Firmengeschichte war die Eröffnung des neuen Nutzfahrzeugbetriebs am 8. Oktober 2016 in Eschenlohe. Damit gehörten die beengten Verhältnisse des Garmisch-Partenkirchner Betriebs an der Prof.-Carl-Reiser-Straße der Vergangenheit an.

Nicht minder bedeutsam für das Familienunternehmen war die Eröffnung des neuen Showroom in neuer Mercedes-Benz-Marken-Architektur am Standort Penzberg. Nach nur 1-jähriger Bauzeit und einer Investition von mehr als 6 Millionen Euro fand 2017 die Eröffnung statt. Als vorerst letzter Höhepunkt in der 70-jährigen Firmengeschichte stand die Eröffnung des HORNUNG-Camper-Centers in der Murnauer Olympiastraße 2 an. Dabei erwiesen sich die Gebäude und der Standort des ehemaligen Autohauses Kern in Murnau-Hechendorf als ideal. Mit dem Verkauf von Neufahrzeugen, Gebrauchtfahrzeugen, dem kompletten Service mit Teile & Zubehör-Verkauf und der Vermietung ist HORNUNG bestens aufgestellt.

BEEINDRUCKENDE FAKTEN

Drei Mercedes-Benz-Standorte, ein Umsatz von jährlich 166 Millionen Euro, 160 Mitarbeiter bei einem Verkaufsgebiet von Mittenwald bis zum Starnberger See. Dies sind stolze Zahlen. So verkaufte das AUTOHAUS HORNUNG im Jahre 2020 insgesamt 2698 Fahrzeuge, 1882 Einheiten (neu und gebraucht) entfielen dabei auf die PKW-Sparte, einschließlich Transporter, weitere 816 Fahrzeuge waren LKWs. Beeindruckende Verkaufszahlen, die sich natürlich auch bei der Service-Bilanz positiv niederschlagen. So durchliefen im Service-Bereich im gleichen Zeitraum 14.500 PKW und 3.500 LKW die Werkstätten, Ersatzteile im Wert von 7.150.000 Euro wurden dabei für alle Fahrzeugsparten verbaut.

Bestens aufgestellt - AUTOHAUS HORNUNG

FIRMENGRUPPE HORNUNG UND SEINE TOCHTERBETRIEBE

Um alle Bereiche rund um das „Kfz“ abdecken zu können, verfügt HORNUNG heute über einige Tochterbetriebe. Hier sei besonders das HORNUNG-Camper-Center GmbH in Murnau erwähnt. Vertreten werden dabei Freizeitmobile und Campervans der Marken Hymer, Westfalia, Sunlight. Inbegriffen ist dabei selbstverständlich neben dem Bereich Verkauf der Service, die Vermietung und der Zubehörverkauf. „Die Marke Hymer führen wir bereits seit dem Jahre 2014 – mit ständigen Steigerungsraten“, betont Centerleiter Christian Dörr. Mittlerweile ist HORNUNG bei den Hymer-auf Transporter-Basis größter Händler in Deutschland.

Seit dem 1. März 1995 hält das AUTOHAUS HORNUNG darüber hinaus 50 % Anteile am Karosseriefachzentrum GAP GmbH & Co. OHG in der Prof.-Carl-Reiser- Straße 21a. In diesem Lackier- und Karosseriezentrum steht dem Kunden eine markenübergreifende Unfall- und Karosserieinstandsetzung zur Verfügung. Selbstverständlich erledigen kompetente Mitarbeiter die gesamte Abwicklung mit den jeweiligen Versicherungsgesellschaften im Kasko- oder Haftpflichtschadenbereich.

Eine weitere Sparte ist die 2007 gegründete TVO Truck Vermietung Oberland GmbH mit Verwaltungssitz im Hauptgebäude von HORNUNG in der Garmisch-Partenkirchner Hauptstraße 2. Als letzter Sprössling folgte im Jahre 2010 die Übernahme der Firma „Auto Maier GmbH Point S“ im Gewerbegebiet an der Unterfeldstraße 17. Dieser Betrieb ist als Freie Servicewerkstatt ausgelegt und ist zugleich PointS-Stützpunkt als Spezialist für Fahrzeugbereifungen.

STARKER PARTNER FÜR HANDWERK, BAUGEWERBE UND LOGISTIKER

Somit steht das AUTOHAUS HORNUNG als starker Partner für seine Kundschaft. Bei der Nutzfahrzeug-Sparte kommen etwa ein Drittel der Kunden aus dem Bereich Handwerk, ein weiteres Drittel ist dem Baugewerbe zuzuordnen, Transportfirmen und Speditionen machen beim Kundenanteil ein weiteres Drittel des Kundenkreises aus. Einen spürbaren Trend verspürt Robert Seidl bei der E-Mobilität. Dieser Entwicklung trug man mit der Errichtung eines E-Managements für die Betriebe Garmisch-Partenkirchen und Penzberg Rechnung. „Somit sind wir mit E-Ladesäulen bestens aufgestellt“, erklärt Seidl, der auch auf gut geschultes Fachpersonal für die Elektrofahrzeuge setzt. In der Zulassungsstatistik sind E-Autos, bzw. Hybrid-Antriebe mittlerweile auf dem Vormarsch. „Mittlerweile gibt es 2-stellige Zahlen beim Anteil dieser Antriebsformen. Allerdings warnt auch Seidl davor, nur einseitig auf den E-Antrieb zu setzen. „Ein gesunder Mix ist für die nächsten Jahre entscheidend, denn Mercedes-Benz ist bei herkömmlichen Antrieben ebenso führend. Unsere Diesel- und Benzinmotoren arbeiten höchst effektiv!“

Das AUTOHAUS HORNUNG war und ist immer bestrebt, auf die Wünsche der Kunden einzugehen. „Selbstbewusst haben wir bereits vorgeordert und das Jahreskontingent ausgereizt“, informiert Robert Seidl. „Somit können wir die Kundenwünsche in Bezug auf innovative und attraktive Fahrzeuge erfüllen.“

Als wichtiger Partner in Finanzangelegenheiten des Hauses HORNUNG gilt auch die Kreissparkasse Garmisch-Partenkirchen, die sich an dieser Stelle für die langjährige und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Geburtstagskind bedanken möchte.

Interne Feier zum 70. Firmen-Geburtstag

Corona-geschuldet wird das Jubiläum „70 Jahre AUTOHAUS HORNUNG“ im kommenden Jahr intern gefeiert. Neben den Mitarbeitern, der Inhaberfamilie, der 91-jährigen Eva Terne-Hornung und der Geschäftsleitung, wird dann mit Sicherheit auf den geschäftlichen Erfolg des Hauses in enger Verbindung mit der Marke Mercedes-Benz angestoßen. Und dabei wird auch der Name Fritz Hornung fallen – der einst mit Weitblick den Grundstock für das große mittelständische Unternehmen legte. Und mittlerweile ist neben dem Gründersohn R. Michael Hornung mit den Kindern Theresa und Florian die 3. Generation Hornung dem Hause verbunden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lockdown im Landkreis: Das gilt ab 3. Dezember in Weilheim-Schongau
Penzberg
Lockdown im Landkreis: Das gilt ab 3. Dezember in Weilheim-Schongau
Lockdown im Landkreis: Das gilt ab 3. Dezember in Weilheim-Schongau
Schock nach Wasserschaden
Penzberg
Schock nach Wasserschaden
Schock nach Wasserschaden
Habach: Eine Ortszufahrt wird dicht gemacht - knappe Entscheidung im Rat
Penzberg
Habach: Eine Ortszufahrt wird dicht gemacht - knappe Entscheidung im Rat
Habach: Eine Ortszufahrt wird dicht gemacht - knappe Entscheidung im Rat
Corona: 6 weitere Todesfälle in Weilheim-Schongau - 493 neue Fälle
Penzberg
Corona: 6 weitere Todesfälle in Weilheim-Schongau - 493 neue Fälle
Corona: 6 weitere Todesfälle in Weilheim-Schongau - 493 neue Fälle

Kommentare