Ressortarchiv: Penzberg

„Herbstlicht“ bleibt abgeblasen: Seniorenbeirat hält trotz SPD-Antrag an Beschluss fest

„Herbstlicht“ bleibt abgeblasen: Seniorenbeirat hält trotz SPD-Antrag an Beschluss fest

Penzberg – Wenn der Duft nach aufgebrühtem Kaffee und frisch gebackenem Kuchen durch die Stadthalle bis vor den Eingang strömt und sich drinnen Damen und Herren mit ergrauten Häuptern auf Stühlen gymnastisch bewegen, dann muss es der 1. Oktober sein. Denn an diesem Tag, dem Internationalen Tag der Älteren, organisiert der Penzberger Seniorenbeirat das „Herbstlicht“, ein Nachmittag für die Senioren der Stadt, mit Vorträgen, Stuhlsport und Gesprächen. Nicht so heuer. In Corona-Zeiten wollen die Beiräte kein Risiko eingehen und vor allem die Senioren keiner Infektionsgefahr aussetzen. Obwohl die Absage schon etwas länger beschlossene Sache ist, diskutierte der Seniorenbeirat nun fast eine Stunde lang über die Absage. Katalysator der wortreichen 60 Minuten war ein Antrag der SPD im Stadtrat.
„Herbstlicht“ bleibt abgeblasen: Seniorenbeirat hält trotz SPD-Antrag an Beschluss fest
Edeka-Areal: Völlig neue Planung verzückt Politik und Handel

Edeka-Areal: Völlig neue Planung verzückt Politik und Handel

Penzberg – Man könnte beinahe von einer Sensation sprechen: Nach jahrelangen ergebnislosen Diskussionen um die Entwicklung des Edeka-Geländes ist nun der Durchbruch gelungen. Der Regensburger Projektentwickler Herbert Küblböck, der dort ursprünglich ein kleines Handelszentrum errichten wollte, was von den Einzelhändler aus der Innenstadt massiv bekämpft wurde, hat nun einen Entwurf präsentiert, der seine Kritiker von einer Sekunde auf die andere verstummen ließ: Auf dem weitläufigen Areal sollen in den kommenden Jahren 400 neue Wohnungen, verteilt auf zwölf Gebäude, entstehen.
Edeka-Areal: Völlig neue Planung verzückt Politik und Handel
Oberlander Volkstheater stellt seinen Spielbetrieb wegen Corona ein

Oberlander Volkstheater stellt seinen Spielbetrieb wegen Corona ein

Penzberg – Hinter dem Glas des Schaukastens leuchtet in Königsblau das Plakat, das eigentlich niemand wirklich lesen möchte, da es in großen Lettern verkündet, dass es 2020 keine Vorstellungen gibt. Beim Oberlandler Volkstheater hat Corona für völligen Stillstand gesorgt. Bereits der Starkbieranstich wurde nur als Livestream realisiert, danach gingen die Lampen dann endgültig aus. Geprobt wird schon seit vielen Wochen nicht mehr.
Oberlander Volkstheater stellt seinen Spielbetrieb wegen Corona ein
Bischof Bertram Meier auf Antrittsbesuch im Dekanat

Bischof Bertram Meier auf Antrittsbesuch im Dekanat

Benediktbeuern – Drei Wochen nach seiner Weihe im Augsburger Dom kam der neue Diözesanbischof Bertram Meier zu einem Antrittsbesuch ins Klosterdorf. Nach einem gemeinsamen Vesper-Gebet in der Basilika hatten geladene Seelsorger des Dekanats Benediktbeuern, das Pfarreien zwischen Penzberg und Walchensee und von Murnau bis Bad Heilbrunn umfasst, Gelegenheit zum Gedankenaustausch mit ihrem neuen Oberhirten.
Bischof Bertram Meier auf Antrittsbesuch im Dekanat
Handzettel und Baumstämme sollen das Verkehrschaos am Walchensee eindämmen

Handzettel und Baumstämme sollen das Verkehrschaos am Walchensee eindämmen

Kochel/Walchensee – Not macht erfinderisch. Was für den Alltag zutrifft, findet bisweilen auch in der Politik seine Entsprechung, wenn etwa ein Problem so gravierend, dessen Lösung aber so fern ist. In Kochel und am Walchensee kann man ein Lied davon singen, weil beide Orte bei schönem Wetter im Verkehr regelrecht ersticken, ein Ende dieser traumatischen Zustände aber nicht in Sicht ist, da sich die Autos kilometerweit auf einer Bundesstraße stauen, die selbst für einen bayerischen Minister tabu ist. Kochels Bürgmeister Thomas Holz hat deshalb einen Strafzettel erfunden, der aber gar keiner ist, sondern nur so aussieht. Ein fast schon verzweifelter Versuch, an die Vernunft der Autofahrer zu appellieren.
Handzettel und Baumstämme sollen das Verkehrschaos am Walchensee eindämmen
Bund unterstützt Sanierung des Südarkadentrakts mit 7,6 Millionen Euro

Bund unterstützt Sanierung des Südarkadentrakts mit 7,6 Millionen Euro

Benediktbeuern/Berlin – Auch wenn die Salesianer Don Boscos einem sehr weltoffenen Orden angehören, so sind die Pater zumeist doch eher zurückhaltende Personen. Übertriebenes Jubelgeschrei gehört nicht zu ihren Kernkompetenzen. Derlei ist auch nicht vom vergangenen Freitag überliefert, aber es darf sehr stark angenommen werden, dass die ehrwürdigen Mauern zumindest kurzzeitig von einem ganz gewaltigen Frohlocken erfasst waren. An diesem Tag nämlich hat Bundesinnenminister Horst Seehofer in Berlin eine Förderzusage über 7,62 Millionen Euro für das Kloster Benediktbeuern unterzeichnet. „Für uns ist das ein Meilenstein, der die drängende Sanierung des Südarkadentrakts finanziell absichert“, strahlte Klosterdirektor Pater Lothar Bily.
Bund unterstützt Sanierung des Südarkadentrakts mit 7,6 Millionen Euro
Wohnmobile sorgen für Chaos am Kirnbergsee: Stadt will verstärkt kontrollieren

Wohnmobile sorgen für Chaos am Kirnbergsee: Stadt will verstärkt kontrollieren

Penzberg – Helga Spitzhüttl-Schäfer engagiert sich sehr für Tiere, auch für solche, die nicht aufs Wort folgen. Alleine deshalb kann man guten Gewissens behaupten, dass sie eine geduldige Frau ist. Doch am vergangenen Wochenende war es um ihren Langmut geschehen: Was sie auf dem Parkplatz am Kirnbergsee sah, trieb ihr die Zornesröte ins Gesicht: Insgesamt 16 Wohnmobile, obwohl dort eigentlich nur acht stehen dürfen, haben alles zugeparkt. In einem Schreiben an Bürgermeister Stefan Korpan machte Spitzhüttl-Schäfer ihrem Unmut Luft. Jetzt, so kündigt Ordnungsamtsleiter Peter Holzmann an, werde man entsprechende Schilder aufstellen und vermehrt kontrollieren.
Wohnmobile sorgen für Chaos am Kirnbergsee: Stadt will verstärkt kontrollieren
Otto Gion trotzt Corona beim 5. Sensologen-Kongress in Benediktbeuern

Otto Gion trotzt Corona beim 5. Sensologen-Kongress in Benediktbeuern

Benediktbeuern – Solch eine Stimmung erlebt man rund um das Kloster Benediktbeuern selten: Fans schreien, klatschen, feuern an, rufen „Hey, hey, hey!“, „Hau rein!“ und „Super – zieh durch!“ Klingt fast wie bei einem Fußballspiel, ist aber tatsächlich das unterhaltsame Finale des 5. Sensologen-Kongresses: Ausgeloste Vierer-Teams treten gegeneinander an, um zu ermitteln, wer ein Stück der Streuobstwiese am schnellsten mit der Sense mähen kann. Es ist der ungewöhnliche Schlusspunkt einer ungewöhnlichen Veranstaltung, die eigentlich anders hätte verlaufen sollen. Geplant war unter anderem ein einstündiger Vortrag im Kloster, garniert mit Fotos und Filmen. Doch dieser Programmpunkt musste aufgrund der Corona-Auflagen entfallen.
Otto Gion trotzt Corona beim 5. Sensologen-Kongress in Benediktbeuern
Umstrukturierung im Rathaus: Korpan schafft zwei neue Abteilungen

Umstrukturierung im Rathaus: Korpan schafft zwei neue Abteilungen

Penzberg – Im Rathaus wird es demnächst zwei neue Abteilungen geben: eine für Umwelt- und Klimaschutz sowie eine für alles, was im weitesten Sinne mit Öffentlichkeitsarbeit zu tun hat. Bürgermeister Stefan Korpan setzt damit eine Ankündigung aus dem Wahlkampf um, als er erklärt hatte, die Außendarstellung der Stadt verbessern und dem Umweltschutz ein größeres Gewicht beimessen zu wollen. Am Dienstag wird der Rathauschef dem Stadtrat sein neues Organigramm der Verwaltung vorstellen, eine Zustimmung dafür braucht er nicht. Absegnen lassen muss sich Korpan aber die von ihm geplante Schaffung einer Vollzeitstelle für einen Vereins- und Ehrenamtsförderer.
Umstrukturierung im Rathaus: Korpan schafft zwei neue Abteilungen
Fall für den Verfassungsgerichtshof: Popularklage gegen den Bebauungsplan für das ehemalige Verstärkeramt

Fall für den Verfassungsgerichtshof: Popularklage gegen den Bebauungsplan für das ehemalige Verstärkeramt

Kochel – Ende Mai hatte Kochels ehemaliges Verstärkeramt Besuch aus dem Landtag erhalten. Nach dem Eingang einer Petition gegen den Abriss nahmen drei Mitglieder des Ausschusses für Wissenschaft und Kunst das vor knapp zwei Jahren unter Denkmalschutz gestellte Bauwerk bei einem Ortstermin unter die Lupe. Noch bevor im Maximilianeum über seine Petition entschieden wird, erhob der Weilheimer Architekt und Denkmalschützer Heiko Folkerts nun beim bayerischen Verfassungsgerichtshof eine Popularklage gegen den Bebauungsplan der Gemeinde Kochel. Dieser verstoße gegen das in der bayerischen Verfassung verankerte Willkürverbot sowie gegen die dort ebenfalls festgelegte Pflicht zum Denkmalschutz. In seiner jüngsten Sitzung beschloss Kochels Gemeinderat mit einer Gegenstimme, zur Vertretung der gemeindlichen Interessen vor dem Verwaltungsgerichtshof die Beauftragung einer Rechtsanwaltskanzlei.
Fall für den Verfassungsgerichtshof: Popularklage gegen den Bebauungsplan für das ehemalige Verstärkeramt
Vorplatz des neuen Familienbades: Planung stößt im Bauausschuss auf viel Gefallen

Vorplatz des neuen Familienbades: Planung stößt im Bauausschuss auf viel Gefallen

Penzberg – Der Neubau des Familienbads nimmt Formen an, zumindest auf dem Papier: Der Bauausschuss hat am Dienstagabend den Vorentwurf zur Gestaltung des Vorplatzes nebst den Freianlagen freigegeben und das zuständige Architekturbüro Liebald und Aufermann mit den weiteren Planungsschritten beauftragt. Wie Planerin Ingrid Liebald erläuterte, beinhalte der Umgriff ihres Entwurfs den Vorplatz des neuen Bads zwischen den beiden Sporthallen und erstrecke sich bis zum Blockheizkraftwerk, dem künftigen Parkhaus, zur provisorischen Kindertagesstätte an der Birkenstraße bis hin zu den Tennisplätzen im Süden.
Vorplatz des neuen Familienbades: Planung stößt im Bauausschuss auf viel Gefallen
Iffeldorf will starken Parksuchverkehr reduzieren

Iffeldorf will starken Parksuchverkehr reduzieren

Iffeldorf – Viele Autos, noch mehr Menschen und eine Natur, die ebenso bewundert wie überlaufen wird. Ein Szenario, dass nicht allein die Walchenseeregion bestens kennt, sondern auch Hans Lang, der Bürgermeister von Iffeldorf. In seiner Gemeinde werden daher nun Maßnahmen ergriffen, um die Natur um die Osterseen zu bewahren.
Iffeldorf will starken Parksuchverkehr reduzieren
Coronavirus im Landkreis Weilheim-Schongau: Infektionszahl „relativ stabil“

Coronavirus im Landkreis Weilheim-Schongau: Infektionszahl „relativ stabil“

Weilheim-Schongau – Die Gesamtzahl der Personen, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden, hat sich im Landkreis Weilheim-Schongau auf 356 leicht erhöht. Das teilt das Landratsamt Weilheim-Schongau heute mit.
Coronavirus im Landkreis Weilheim-Schongau: Infektionszahl „relativ stabil“
Anti-Corona-Demonstration auf dem Stadtplatz: Lilia Baron fordert einen Untersuchungsausschuss

Anti-Corona-Demonstration auf dem Stadtplatz: Lilia Baron fordert einen Untersuchungsausschuss

Penzberg – Die sechste Protestveranstaltung der Kritiker der Corona-Maßnahmen konnte nach kurzem Gastspiel auf der Berghalde wieder auf dem Stadtplatz stattfinden – und erneut waren es rund 80 Interessierte, die den Reden folgten.
Anti-Corona-Demonstration auf dem Stadtplatz: Lilia Baron fordert einen Untersuchungsausschuss
Die Ampeln an der Bahnhofstraße sind aufeinander abgestimmt

Die Ampeln an der Bahnhofstraße sind aufeinander abgestimmt

Penzberg – Dem einen oder anderen Autofahrer ist es vielleicht schon aufgefallen: Seit einigen Tagen sind die beiden Fußgängerampeln an der Bahnhofstraße vor der Sparkasse und an der Stadtapotheke mit der Ampel an der Hauptkreuzung gekoppelt. Und das hat einen guten Grund, der mit der Baustelle an der Karlstraße zusammenhängt. Durch die Koppelung ist es nämlich möglich, den Verkehr wie sonst auch intelligent an die Hauptkreuzung heranzuführen.
Die Ampeln an der Bahnhofstraße sind aufeinander abgestimmt
Veranstaltungsbranche macht auf sich aufmerksam

Veranstaltungsbranche macht auf sich aufmerksam

Penzberg – Die Veranstaltungswirtschaft war der erste Wirtschaftszweig, der von der Covid-19-Krise getroffen wurde – und er wird auch mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit am längsten von den Auswirkungen betroffen sein. Da sind sich die Unternehmer aus diesem Bereich einig. Im Schulterschluss haben sie nun auf ihre Misere hingewiesen: In der „Night of Lights“ ließen sie in der Nacht von Montag auf Dienstag Gebäude im öffentlichen Raum über mehrere Stunden in Rot erstrahlen. So auch die Penzberger Stadthalle, die Konstantin Volk von KVA Eventtechnik in Farbe setzte.
Veranstaltungsbranche macht auf sich aufmerksam
Unbekannter fährt auf der A95 an der Anschlussstelle Penzberg/Iffeldorf Warnbake nieder

Unbekannter fährt auf der A95 an der Anschlussstelle Penzberg/Iffeldorf Warnbake nieder

Iffeldorf – Am gestrigen Dienstagnachmittag fuhr eine bislang unbekannte Person eine Warnbake auf der A95 bei Iffeldorf um. Um das durch die Wucht des Aufpralls herausgerissene Verkehrszeichen kümmerte sich der Fahrzeuglenker nicht, dieser fuhr einfach weiter.
Unbekannter fährt auf der A95 an der Anschlussstelle Penzberg/Iffeldorf Warnbake nieder
Schichtgesang und gelichtete Reihen: Chöre dürfen wieder gemeinsam proben

Schichtgesang und gelichtete Reihen: Chöre dürfen wieder gemeinsam proben

Penzberg/Iffeldorf/Benediktbeuern – Wer in den vergangenen drei Monaten nicht gesungen hat, der kann dies nur schwerlich verheimlichen, wenn es wieder, wie gewohnt, in die Chorprobe geht. Denn seine Stimme nicht zu trainieren ist im Grunde genommen wie Joggen nach monatelangem Couchen: Der lange Atmen fehlt, und geschmeidig hört sich das, was da aus dem Mund ertönt, auch nicht unbedingt an. Doch bei den ersten Proben der Chöre in Penzberg und der Umgebung dürften keuchende Töne nicht zwangsläufig der Fall sein, denn einige Chorleiter haben vorgesorgt.
Schichtgesang und gelichtete Reihen: Chöre dürfen wieder gemeinsam proben
Tempo 60 in Untereurach: Bürgerinitiative um Hans-Dieter Necker hofft auf Hilfe aus dem Landtag

Tempo 60 in Untereurach: Bürgerinitiative um Hans-Dieter Necker hofft auf Hilfe aus dem Landtag

Iffeldorf – Es rauscht und brummt, als Johannes Wagner an der Waldstraße in Untereurach steht, wobei von dem kleinen Mann nicht viel zu sehen ist, sein Unterleib verschwindet hinter einer Tafel. Darauf die Straße, auf der er gerade steht, und die Umgebung drumherum. Anhand dieser Tafel möchte er, gemeinsam mit Hans-Dieter Necker und Gerhard Kerfers von der Initiative Bürger für Untereurach den Landtagsabgeordneten Andreas Krahl (Grüne) und Florian Ritter (SPD) erläutern, wofür sie seit vier Jahren kämpfen: für mehr Sicherheit und weniger Lärm in Untereurach.
Tempo 60 in Untereurach: Bürgerinitiative um Hans-Dieter Necker hofft auf Hilfe aus dem Landtag
Nonnenwaldstadion soll nach Karl Wald, dem Erfinder des Elfmeterschießens, benannt werden

Nonnenwaldstadion soll nach Karl Wald, dem Erfinder des Elfmeterschießens, benannt werden

Penzberg – Karl Wald, der Schiedsrichter, der vor 50 Jahren das Elfmeterschießen im Fußball quasi erfunden hat, soll zu der ihm gewidmeten Straße jetzt auch noch ein ganzes Sportstadion erhalten: Der ehemalige Stadtrat Nikolaus Lutz hat dieser Tage einen Antrag im Rathaus eingereicht, der zum Ziel hat, das Nonnenwaldstadion nach Karl Wald zu benennen.
Nonnenwaldstadion soll nach Karl Wald, dem Erfinder des Elfmeterschießens, benannt werden
Yogaschule von Christine und Bernhard Götzl bezieht eigene Räumlichkeiten in Penzberg

Yogaschule von Christine und Bernhard Götzl bezieht eigene Räumlichkeiten in Penzberg

Penzberg – „Man kann den Wert von Yoga nicht beschreiben, man muss ihn erfahren“, sagt Bernhard Götzl. Und er weiß: Gerade bei Männern hat Yoga in Deutschland noch immer einen schweren Stand. Dabei war Yoga in Indien bis 1938 von Männern dominiert. Hierzulande hat Yoga vor allem durch die Werbung einen sehr weiblichen Touch bekommen. Zu Unrecht, denn Yoga stärkt bei regelmäßigem Üben jeden Muskel des Körpers und fördert die Konzentrationsfähigkeit. Für Christine und Bernhard Götzl ist Yoga noch mehr als das: „Der wahre Yoga findet nicht hier statt, sondern draußen im Alltag.“ Die beiden hatten erst Anfang Oktober vergangenen Jahres im Förderzentrum Penzberg eine Yogaschule eröffnet. Jetzt folgt der Umzug in eigene Räumlichkeiten um.
Yogaschule von Christine und Bernhard Götzl bezieht eigene Räumlichkeiten in Penzberg
Erster Wegweiser für Menschen mit Behinderung

Erster Wegweiser für Menschen mit Behinderung

Landkreis – Ratgeber gibt es für viele Bereiche: Nun wird auch Menschen mit Behinderung und ihren Angehörigen im Landkreis Weilheim-Schongau ein Wegweiser mit wichtigen Tipps und konkreten Kontaktdaten an die Hand gegeben. Der farblich und inhaltlich übersichtlich gegliederte Wegweiser konzentriert sich auf lokale Angebote und weist auf Unterstützungsmöglichkeiten von außerhalb hin, sofern diese nicht im Landkreis vertreten sind.
Erster Wegweiser für Menschen mit Behinderung
Lehrkraft erkrankt, aber keine Gefahr für Schüler / Landkreis-Krisenstab beendet Arbeit

Lehrkraft erkrankt, aber keine Gefahr für Schüler / Landkreis-Krisenstab beendet Arbeit

Penzberg – In Penzberg hatten sich bis Montag 37 Menschen mit dem Covid-19-Virus infiziert. Im gesamten Landkreis Weilheim-Schongau sind seit 5. März 355 Corona-Fälle bekannt geworden. Diese Zahlen gab das Landratsamt nach der vorläufige letzten Tagung des Corona-Krisenstabs bekannt, der jetzt seine Arbeit eingestellt hat, nachdem der von Staatsregierung ausgerufene Katastrophenfall nun beendet wurde. Der letzte Penzberger Corona-Fall wurde am Freitag bekannt: eine Lehrkraft der Mittelschule hat sich infiziert. Nach ersten Erkenntnissen sind aber weder Schüler noch Lehrerkollegen von der erkrankten Person angesteckt worden.
Lehrkraft erkrankt, aber keine Gefahr für Schüler / Landkreis-Krisenstab beendet Arbeit
Falscher Polizist erbeutet Geld und Schmuck: Polizei warnt vor Telefonbetrug im Landkreis Weilheim-Schongau

Falscher Polizist erbeutet Geld und Schmuck: Polizei warnt vor Telefonbetrug im Landkreis Weilheim-Schongau

Weilheim-Schongau – Der Mann am anderen Ende der Leitung setzte die ältere Frau aus dem Landkreis Weilheim-Schongau mächtig unter Druck, so sehr, dass die Dame schließlich ihr Hab und Gut in die Hände eines vermeintlichen Polizeibeamten gab. Erst danach kamen ihr Zweifel. Nun ermittelt die Polizei.
Falscher Polizist erbeutet Geld und Schmuck: Polizei warnt vor Telefonbetrug im Landkreis Weilheim-Schongau
Penzbergs Vereinsleben erholt sich nach dem Corona-Lockdown nur langsam

Penzbergs Vereinsleben erholt sich nach dem Corona-Lockdown nur langsam

Penzberg – Es gibt wohl kaum jemanden, der von den Auswirkungen der Corona-Krise nicht betroffen war oder es noch immer ist. Auch das Vereinsleben ist in den letzten drei Monaten fast völlig zum Erliegen gekommen. Ob Musikkapelle, Fußballclub oder Schwimmverein: Außer Trockentraining, Kontaktpflege übers Telefon und soziale Netzwerke sowie Onlinetreffen hie und da blieb jedes Vereinsmitglied mehr oder weniger für sich allein. Ein Silberstreif am Horizont lässt aufatmen, denn am Montag sind weitere Lockerungen in Kraft getreten. Viele Vereine haben sofort auf die Ankündigung reagiert und nehmen Stück für Stück ihre Arbeit wieder auf.
Penzbergs Vereinsleben erholt sich nach dem Corona-Lockdown nur langsam
Beachtliche Resonanz: KSH Benediktbeuern führt ihre Infotage erstmals digital durch

Beachtliche Resonanz: KSH Benediktbeuern führt ihre Infotage erstmals digital durch

Benediktbeuern – Die Kaffeetasse steht neben dem aufgeklappten Notebook, auf dessen Bildschirm die Professorin Ursula Unterkofler zu sehen ist, die mit Hilfe von verschiedenen Schaubildern erklärt, wie das Studium der Sozialen Arbeit und der Religionspädagogik/Kirchlichen Bildungsarbeit auf dem Campus Benediktbeuern der Katholischen Stiftungshochschule München (KSH) organisiert ist. Mit nur zwei Klicks gelangt man in den nächsten virtuellen Raum, wo die Professorin Christine Plahl und Hochschulreferent Fabian Gierscher über die Modalitäten der Musikpädagogischen Zusatzausbildung auf dem Campus Benediktbeuern sprechen und anschaulich über verschiedene Praxisbeispiele erzählen. Um zum nächsten Input von Klaus Drescher zur Erlebnispädagogischen Zusatzausbildung zu gelangen, muss man nicht in den Regen hinaus, der an diesem Tag das Klosterdorf unter Wasser setzt – man kann einfach gemütlich vor dem Rechner sitzen bleiben und muss sich nur in eine neue Videokonferenz einloggen.
Beachtliche Resonanz: KSH Benediktbeuern führt ihre Infotage erstmals digital durch
Arbeitsagenturen Rosenheim und Weilheim berieten rund 250 HAP-Mitarbeiter

Arbeitsagenturen Rosenheim und Weilheim berieten rund 250 HAP-Mitarbeiter

Penzberg – Im Februar stand Oliver Wackenhut, kommissarischer Leiter der Weilheimer Agentur für Arbeit, noch ein wenig verdutzt im HAP-Werk an der Seeshaupter Straße und blickte auf die Stände um sich herum. „So etwas hat es hier in der gesamten Region noch nie gegeben“, sagte er damals, als die Behörde, für die er arbeitet, in Zusammenarbeit mit dem HAP-Betriebsrat und der Stadt Penzberg eine Jobmesse aus dem Boden gestampft hatte. Das damalige Ziel: Den etwa 400 Beschäftigten, die zu dieser Zeit noch bei HAP arbeiteten, eine Anschlussbeschäftigung zu vermitteln. Schon zuvor hatte die Arbeitsagentur ein Beratungsbüro im Werk eingerichtet. Das jedoch musste wenige Wochen nach der Messe wegen Corona schließen.
Arbeitsagenturen Rosenheim und Weilheim berieten rund 250 HAP-Mitarbeiter
Gemeinde Kochel erstattet umsonst bezahlte Kindergartenbeiträge zurück

Gemeinde Kochel erstattet umsonst bezahlte Kindergartenbeiträge zurück

Kochel – Seit Mitte März mussten Eltern, die nicht systemrelevanten Berufsgruppen angehören, ihren Nachwuchs selbst betreuen. Dies stellte so manche Familie nicht nur vor organisatorische Herausforderungen, sondern bedeutete auch ein finanzielles Ärgernis, denn die Gebühren für Hort und Kindergarten wurden monatlich weiterhin vom Konto abgebucht. Die meisten Gebührenordnungen sehen nämlich vor, dass Gebühren immer dann fällig werden, wenn die Kinderbetreuungseinrichtung ihre Leistung anbietet, selbst wenn diese von den Eltern nicht wahrgenommen werden kann. Die Gemeinde Kochel hat nun beschlossen, die Gebühren der letzten drei Monate für ihre gemeindliche Kindertagesstätte zurückzuerstatten, sofern keine Notbetreuung in Anspruch genommen wurde. Ganz aus dem eigenen Säckel muss die Kommune dies nicht bestreiten, denn sie kann beim Freistaat Bayern einen pauschalierten Beitragsersatz beantragen.
Gemeinde Kochel erstattet umsonst bezahlte Kindergartenbeiträge zurück
Einzelhändler, Gastronomen und Dienstleister verstehen Corona auch als Chance

Einzelhändler, Gastronomen und Dienstleister verstehen Corona auch als Chance

Penzberg – Massive Umsatzeinbußen, Auftragsrückgänge in nicht gekanntem Ausmaß, Existenzängste, hohe Hygieneauflagen, Probleme mit den Soforthilfen und Kritik an der Staatsregierung, deren Vorgaben sich einem häufig nicht erschließen wollten: Penzbergs Einzelhändler, Gastronomen und Dienstleister sparten natürlich nicht mit Kritik, als sie sich am Dienstagabend in der Stadthalle auf Einladung von Wirtschaftsförderin Monique van Eijk und des Gewerbevereins Pro Innenstadt zu einer ersten Bestandsaufnahme nach dem Lockdown trafen. Das Erstaunliche bei dieser Zwischenbilanz aber: Die positiven Erfahrungen, die während der Krisentage gemacht wurden, überstiegen das Negative. Im Mittelpunkt stand bei fast allen, dass sie von der Solidarität ihrer Kundschaft beinahe überwältigt waren. Darüber hinaus haben viele Geschäftsleute angesichts geschlossener Läden das Internet für sich entdeckt, um dort Geschäfte zu machen oder einfach nur mit ihren Kunden in Kontakt zu bleiben.
Einzelhändler, Gastronomen und Dienstleister verstehen Corona auch als Chance
In Penzberg bauen Biber am Säubach ihre Dämme, welche aber nur von kurzer Dauer sind

In Penzberg bauen Biber am Säubach ihre Dämme, welche aber nur von kurzer Dauer sind

Penzberg – Anfang des Jahres machten Johann Eßel vom Stadtbauamt und Walter Heußler, Biberberater, im Landkreis Weilheim-Schongau, darauf aufmerksam, an wie vielen Stellen in Penzberg der Biber baut, staut und nagt. Wenige Monate später hat sich an der Situation nicht sehr viel geändert. „Man schaut zu, wie sich das entwickelt“, meint Heußler.
In Penzberg bauen Biber am Säubach ihre Dämme, welche aber nur von kurzer Dauer sind
Penzberg und das Gewerbe: Korpan will Wirtschaftsförderung aufwerten und Stadtmarketing neu beleben

Penzberg und das Gewerbe: Korpan will Wirtschaftsförderung aufwerten und Stadtmarketing neu beleben

Penzberg – Es gibt Momente im Leben, wo ein Lächeln mehr sagt als tausend Worte. Wer am Dienstagabend in der Stadthalle, wo sich Penzbergs Geschäftsleute zu einer Aufarbeitung der Corona-Krise getroffen haben, Monika Uhl beobachtete, der hat so einen Moment erlebt. Jahrelang hat sich die Vorsitzende des Gewerbevereins „Pro Innenstadt“ an Bürgermeisterin Elke Zehetner die Zähne ausgebissen, jetzt aber scheint alles wie von alleine zu gehen. Sie wolle mit ihm über das Stadtmarketing sprechen, lässt sie im Verlauf dieses Abends den neuen Bürgermeister Stefan Korpan wissen, der aber grinst nur und fragt: „Wann hast‘n Zeit?“ Bereits zuvor hatte Korpan die Unternehmerschaft mit der Ankündigung überrascht, dass er die Wirtschaftsförderung im Rathaus wieder als Vollzeitstelle installieren möchte. Und auch das einstmals krachend gescheiterte Stadtmarketing nennt Korpan eine „wichtige Sache“.
Penzberg und das Gewerbe: Korpan will Wirtschaftsförderung aufwerten und Stadtmarketing neu beleben
Gemeinderat wünscht sich Tiefgarage für Studenten, will aber nicht ganz streng sein

Gemeinderat wünscht sich Tiefgarage für Studenten, will aber nicht ganz streng sein

Benediktbeuern – Das Ulrichswerk des Bistums Augsburg will auf dem Gelände der Studentenwohnanlage drei neue Gebäude mit je sechzehn Appartements errichten. Der Benediktbeurer Gemeinderat steht dem Projekt positiv gegenüber, diskutierte allerdings die daraus resultierende Parkraumproblematik. Das Ulrichswerk will zwar doppelt so viele Stellplätze errichten wie behördlich gefordert, in der Realität dürften aber selbst diese nicht annähernd ausreichen. Die Gemeinde schlägt deshalb den Bau einer Tiefgarage vor, will jedoch mit diesem kostenintensiven Wunsch das Projekt nicht zu Fall bringen.
Gemeinderat wünscht sich Tiefgarage für Studenten, will aber nicht ganz streng sein
Münchnerin Monika Graf seit Ende April vermisst – letzte Spur führt nach Iffeldorf

Münchnerin Monika Graf seit Ende April vermisst – letzte Spur führt nach Iffeldorf

Iffeldorf/München – Susanne Baier klebt gerade Plakate, als sie vom Verschwinden ihrer Schwester Monika Graf erzählt. Seit Wochen hat sie nichts mehr von ihr gehört, eine Vermisstenmeldung bei der Polizei hat bislang nichts gebracht, genauso wenig Plakate, die sie in verschiedenen Orten an zentralen Plätzen aufhängt. Ende Mai dann der erste Hinweis in Form eines Strafzettels, ausgestellt in Iffeldorf.
Münchnerin Monika Graf seit Ende April vermisst – letzte Spur führt nach Iffeldorf
Elf Tage bis zur HAP-Schließung: Corona erschwert Neubeginn bei Jobsuche

Elf Tage bis zur HAP-Schließung: Corona erschwert Neubeginn bei Jobsuche

Penzberg – Eigentlich lief es nicht schlecht: Kurz nachdem im vergangenen Jahr verkündet worden war, dass Hörmann Automotive Penzberg (HAP) am 30. Juni 2020 schließt, richtete die Stadt mit Wirtschaftsförderin Monique van Eijk eine Online-Jobbörse ein. Vor rund vier Monaten folgte eine Jobmesse im HAP-Werk, doch nun funkt die Corona-Krise gewaltig dazwischen.
Elf Tage bis zur HAP-Schließung: Corona erschwert Neubeginn bei Jobsuche
Corona-Teststation auf der Berghalde: Reduzierte Öffnungszeiten

Corona-Teststation auf der Berghalde: Reduzierte Öffnungszeiten

Penzberg – Seit wenigen Monaten befindet sich die Station auf der Berghalde. Schilder weisen bereits an der Grube auf diese hin. Wer die Station ansteuert, der sucht Gewissheit, denn dort oben auf dem Volksfestplatz werden Menschen auf das Coronavirus getestet. Ab sofort werden aber wohl deutlich weniger Tests durchgeführt als in den vergangenen Wochen.
Corona-Teststation auf der Berghalde: Reduzierte Öffnungszeiten
Coronavirus-Neuinfektionen in den Landkreisen Weilheim-Schongau und Bad Tölz-Wolfratshausen

Coronavirus-Neuinfektionen in den Landkreisen Weilheim-Schongau und Bad Tölz-Wolfratshausen

Bad Tölz-Wolfratshausen/Weilheim-Schongau – Die Gesamtzahl der Personen, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden, steigt im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen um drei an. Und auch im Landkreis Weilheim-Schongau sind zwei weitere Fälle bekannt geworden.
Coronavirus-Neuinfektionen in den Landkreisen Weilheim-Schongau und Bad Tölz-Wolfratshausen
Penzberger Stadträte feiern bei einer Corona-Party mit und werden erwischt

Penzberger Stadträte feiern bei einer Corona-Party mit und werden erwischt

Penzberg – Ton an, Kamera läuft: Draußen fährt lautlos die Streife vor, während drinnen fröhlich gezecht wird. Die Beamten schalten die Scheinwerfer aus und lassen die Wagentüren leise zufallen. In der Gaststube bemerkt keiner das nahende Unheil. Nur einer ist auf der Hut: Ludwig Schmuck, der im neuesten Penzberg-Krimi sich selbst spielt, wie die anderen Hauptdarsteller übrigens auch. Schmuck sieht, wie sich die Polizei im Dunkel der Nacht langsam heranschleicht. Er springt auf, stößt den Tisch um und rennt nach draußen, durch den Hinterausgang. Die anderen, der Wirt, der neue Bürgermeister, die alte Bürgermeisterin und eine Handvoll hochmögender Stadträte sitzen in der Falle: ertappt. Eine fröhliche Feier mit Bier ist in Corona-Zeiten keine Lappalie. Eine wunderbare Szene, müsste nur noch Kommissar Kluftinger um die Ecke biegen. Der aber kam nicht, weil sich dies alles genauso in der Realität zugetragen hat am Abend des 26. Mai, als Penzberger Stadträte in der Stadthalle das feierten, was man neuerdings eine Corona-Party nennt. Jetzt droht allen Beteiligten ein saftiges Bußgeld.
Penzberger Stadträte feiern bei einer Corona-Party mit und werden erwischt
Schüler malen für Isolierte im Klinikum Penzberg

Schüler malen für Isolierte im Klinikum Penzberg

Penzberg – Ein Hunderudel, Pferde inmitten einer grünen Wiese, knallrote Blumen und eine dicke Biene: Die Kinder und Jugendlichen setzten ihrer Kreativität keine Grenzen und holten im Rahmen der Malteser-Aktion „Malen gegen Isolation“ Buntstifte, Pinsel und Schere heraus, um diejenigen aufzumuntern, die wegen der Corona-Pandemie ihr Dasein in Abgeschiedenheit fristen müssen. Ein kleiner Stapel Bilder kam dabei an blanke Wände im Klinikum Penzberg.
Schüler malen für Isolierte im Klinikum Penzberg
Alpenwarmbad Benediktbeuern öffnet wieder

Alpenwarmbad Benediktbeuern öffnet wieder

Benediktbeuern – Nach vielen Diskussionen, Sorgen und Mühen ist es am 29. Juni endlich soweit: Das Alpenwarmbad in Benediktbeuern öffnet und startet damit reichlich verspätet in die Saison. Doch unumgängliche Schutzauflagen halten das Badevergnügen in Grenzen.
Alpenwarmbad Benediktbeuern öffnet wieder
Das KinoP. darf nach Wochen der Stille wieder Bilder auf die Leinwand bringen

Das KinoP. darf nach Wochen der Stille wieder Bilder auf die Leinwand bringen

Penzberg – Es scheint fast so, als ob das Känguru Markus Wenzl in Augenschein nimmt. Es stiert auf den Chef des KinoP. Und der kleine Mann mit schulterlangen Haaren erwidert den Blick des Tieres. Schon seit ein paar Wochen hängt das Plakat für den Film „Känguru-Chroniken“ an der großen Wand im Foyer des Kinos an der Bichler Straße. Der Streifen hätte schon im März anlaufen sollen, dann kam Corona. Nun freut sich Wenzl, dass das Känguru endlich über die Leinwand hüpfen kann. Aber nicht nur das Beuteltier.
Das KinoP. darf nach Wochen der Stille wieder Bilder auf die Leinwand bringen
Der Tag des negativen Superlativs: Kochel und Walchensee versinken im Verkehr, die Politik ist alarmiert

Der Tag des negativen Superlativs: Kochel und Walchensee versinken im Verkehr, die Politik ist alarmiert

Kochel/Walchensee – Menschen wie Michael Reusse sind ja einiges gewohnt. Reusse wohnt in Walchensee gleich gegenüber dem Café Bucherer und weiß, was es heißt, wenn der Ort mal wieder im Verkehrschaos versinkt. Doch so schlimm wie am vergangenen Freitag, dem Brückentag nach Fronleichnam, war es noch nie: Wer am Vormittag an den Walchensee wollte, fand sich schon in Schlehdorf im Stau wieder. Kein Wunder, dass anderntags die Drähte glühten: Kochels Bürgermeister Thomas Holz rief Martin Bachhuber, den CSU-Landtagsabgeordneten, an, und Bachhuber wählte die Nummer von Gerhard Eck, dem Staatssekretär im bayerischen Innenministerium. „So geht es nicht weiter“, klagt Holz. Bachhuber hat derweil Eck mal wieder an den Walchensee beordert: Am 30. Juni soll beraten werden, wie es weitergehen kann, um der Menschenmassen, die an schönen Tagen in die Region drücken, Herr zu werden.
Der Tag des negativen Superlativs: Kochel und Walchensee versinken im Verkehr, die Politik ist alarmiert
Ein Neophyt weiß in Penzberg Wurzeln zu schlagen

Ein Neophyt weiß in Penzberg Wurzeln zu schlagen

Penzberg – Er scheint immer einen Weg zu finden, in die Erde zu gelangen und schließlich sprießend aus dieser herauszubrechen: der Japanische Staudenknöterich. Obwohl die Stadt Penzberg immerzu bemüht ist, die Ausbreitung invasiver Pflanzen zu bekämpfen und zurückzudrängen, hat der ungeliebte Neophyt wieder schöne Plätzchen gefunden, um Wurzeln zu schlagen. Um den Knöterich in die Schranken weisen zu können, sind nun alle Gartenbesitzer gefragt.
Ein Neophyt weiß in Penzberg Wurzeln zu schlagen
Kinderponymobil in Nantesbuch kämpft in der Corona-Krise weiter um seine Existenz

Kinderponymobil in Nantesbuch kämpft in der Corona-Krise weiter um seine Existenz

Penzberg – Die bunten Schwimmnudeln in aufrechter Position leuchten einem auf dem Reitplatz schon aus der Ferne entgegen. Hie und da wuseln Kinder in Stiefeln an den Füßen und mit Helm auf dem Kopf umher. Aber nur wenige. Zu wenige, geht es nach Reitlehrerin Sabrina Ripellino. Sie sitzt auf einem Gartenstuhl und blickt auf das Geschehen. Sie ist müde, daraus macht sie kein Hehl.Und dass sie die kommenden Monate wieder wacher wird, glaubt sie nicht. Die Corona-Krise hat das Kinderponymobil auf dem Zisthof 2 voll erwischt.
Kinderponymobil in Nantesbuch kämpft in der Corona-Krise weiter um seine Existenz
Penzberg Miteinander will die Verkehrssicherheit erhöhen

Penzberg Miteinander will die Verkehrssicherheit erhöhen

Penzberg – Die neu im Stadtrat vertretene Liste Penzberg Miteinander drückt auf die Bremse: In ihrem allerersten Antrag fordern Vizebürgermeister Markus Bocksberger und seine drei Fraktionskollegen Anette Völker-Rasor, Ute Frohwein-Sendl und Martin Janner nun ein Tempolimit vor Schulen, Kindergärten, Seniorenheimen und sozialen Einrichtungen. Sie beziehen sich dabei auf eine im Mai 2017 vom Bundesverkehrsministerium erlassene Verwaltungsvorschrift, mit der die Straßenverkehrsordnung genau für solche Fälle geändert und die Einführung von Tempo-30-Zonen ermöglicht wurde.
Penzberg Miteinander will die Verkehrssicherheit erhöhen
Open-Air-Kino vor Fröhlichs Wirtshaus: Elf Filmabende für den guten Zweck

Open-Air-Kino vor Fröhlichs Wirtshaus: Elf Filmabende für den guten Zweck

Großweil – Das Holzgestell ist bereits zusammengeschraubt und auch die Leinwand ist montiert. Am kommenden Samstag versteckt sich der Eingang zu Fröhlichs Wirtshaus in Großweil hinter einer großen weißen Fläche, über die Bilder laufen sollen, die den Menschen wenige Stunden lang Abwechslung und Vergnügen verschaffen. Wirt Benjamin Fröhlich hat sich mit Dominik Steingruber von Oberland Eventtechnik zusammengetan, um seinen Biergarten an elf Sommerabenden in ein Oper-Air-Kino zu verwandeln. Kein leichtes Unterfangen, wie die beiden feststellen mussten.
Open-Air-Kino vor Fröhlichs Wirtshaus: Elf Filmabende für den guten Zweck
Ausnahmezustand am Walchensee: Das ZDF dreht am bisher schlimmsten Tag

Ausnahmezustand am Walchensee: Das ZDF dreht am bisher schlimmsten Tag

Walchensee – Eduard Bauer sitzt im Schatten und schüttelt den Kopf. „Das ist brutal. So schlimm wie heute war es noch nie.“ Bauer wohnt drunten, in Kochel, an der Mittenwalder Straße. Einen Tag nach Fronleichnam ist er früh wach und bemerkt, dass schon um 7 Uhr ein Auto nach dem anderen an seinem Fenster vorbeischleicht, den Kesselberg hinauf nach Walchensee. Ein paar Stunden später ist es dann so schlimm, dass seine Frau von Schlehdorf nach Kochel fast eine Dreiviertelstunde braucht. Am Nachmittag ist er dann auf seinen Roller gestiegen und nach Walchensee hinausgefahren. „Ich hab‘ mitgezählt“, sagt Bauer, da sind mir alleine 76 Motorradfahrer entgegengekommen.“
Ausnahmezustand am Walchensee: Das ZDF dreht am bisher schlimmsten Tag
Storchennachwuchs im Kloster Benediktbeuern

Storchennachwuchs im Kloster Benediktbeuern

Banediktbeuern – Dass sich Tiere und Menschen oft ähnlicher sind, als so mancher glaubt, beweist das Storchenpaar, dass sich den Konventbau des Klosters in Benediktbeuern als Nistplatz ausgesucht hat. Denn wer die beiden genau beobachtet, erkennt ein launenhaftes Weibchen und ein Männchen, dass sich bei Schwierigkeiten aus dem Staub macht und andernorts ein Übernachtungsplätzchen sucht. Im Nest ist es aber auch eng geworden, da der Nachwuchs immer größer wird.
Storchennachwuchs im Kloster Benediktbeuern
Penzberger Volkshochschule darf nach drei Monaten Lockdown wieder öffnen

Penzberger Volkshochschule darf nach drei Monaten Lockdown wieder öffnen

Penzberg – Drei Monate lang ging gar nichts mehr, zumindest nichts von Angesicht zu Angesicht. Die Mitarbeiter der Volkshochschule (Vhs), die wegen Corona seit Wochen geschlossen ist, bauten zwar ein umfangreiches Online-Angebot auf, doch schmerzlich vermissten sie die Persönlichkeit und Herzlichkeit. Nun öffnet die Vhs mit rund 40 Kursen und einigen Einzelveranstaltungen wieder die Türen statt die Laptops, wobei das Digitale nun eine feste Größe im Programm sein soll.
Penzberger Volkshochschule darf nach drei Monaten Lockdown wieder öffnen
Dorferneuerung in Benediktbeuern votiert bei der Asamstraße für eine Planänderung

Dorferneuerung in Benediktbeuern votiert bei der Asamstraße für eine Planänderung

Benediktbeuern – Eine Straße mit Aufenthaltsqualität, verkehrsberuhigt und mit viel Grün, das schwebte dem beauftragten Ingenieurbüro Heubeck bei seiner Neuplanung für die Asamstraße vor. Weil die Parallelstraße der Benediktbeurer Dorfstraße aber eine zentrale Verkehrsachse zwischen Unterdorf und Oberdorf darstellt, insbesondere auch für landwirtschaftliche Fahrzeuge, gibt es von Seiten der Gemeinde und Anwohner hierfür wenig Zustimmung. In ihrer jüngsten Sitzung diskutierte die Teilnehmergemeinschaft der Dorferneuerung unter Vorsitz von Peter Oster vom Amt für ländliche Entwicklung (ALE) die Pläne und beschloss, dem Gemeinderat zahlreiche Änderungen der Planung vorzuschlagen.
Dorferneuerung in Benediktbeuern votiert bei der Asamstraße für eine Planänderung
Tempolimit in Untereurach: Nach erneuter Ablehnung aus dem Landratsamt soll nun der Landtag helfen

Tempolimit in Untereurach: Nach erneuter Ablehnung aus dem Landratsamt soll nun der Landtag helfen

Iffeldorf – „Wir geben nicht auf, aber es ist eine zähe Angelegenheit“, erklärt Hans-Dieter Necker zerknirscht. Seit viereinhalb Jahren versuchen er und seine Mitstreiter Gerhard Kerfers und Johannes Wagner als Leiter der Bürgerinitiative Untereurach mehr Lebensqualität in den Iffeldorfer Ortsteil, der mehr und mehr unter dem zunehmenden Verkehr leidet, zu bringen. Sie fordern Tempo 60 außerhalb der Ortsschilder bis zur Anschlussstelle der Autobahn und in Richtung Seeshaupt bis zum Ende des Gewerbegebietes. Und so wie es aussieht, werden sie das auch noch eine Weile fordern müssen, denn Landrätin Andrea Jochner-Weiß zeigt sich davon alles andere als begeistert. Necker & Co. erwägen nun eine Petition an den Landtag.
Tempolimit in Untereurach: Nach erneuter Ablehnung aus dem Landratsamt soll nun der Landtag helfen