Polizei mahnt zu Vorsicht

Benediktbeuern: 78-Jährige wurde Opfer einer aufdringlichen Bettlerin

Blick auf die Front eine Polizeiautos.
+
Die Polizei suchte mit mehreren Kräften nach der unbekannten Bettlerin.

Benediktbeuern - Eine Trickbetrügerin war in Benediktbeuern unterwegs. Einer 78-Jährigen wurden Geld und Gegenstände gestohlen.

Am Montag, 30. November, läutete es gegen 10 Uhr an der Tür einer 78-jährigen Frau. Weil sie eine andere Person erwartete, öffnete die Benediktbeuerin die Wohnungstür. Eine unbekannte, etwa 20 bis 35 Jahre alte Frau überrumpelte sie und schob die 78-Jährige in die Wohnung. Die Frau, laut Polizei „mit südosteuropäischem Teint“, forderte Geld. Das der Bettlerin angebotene Kleingeld war dieser jedoch zu wenig. Der Wohnungsinhaberin gelang es, die Unbekannte aus der Wohnung „zu komplimentieren“, wie die Polizei mitteilt. Allerdings versuchte die Bettlerin noch einen wertvolleren Ring von der Hand der 78-Jährigen zu ziehen - jedoch ohne Erfolg. Dennoch gelang es dieser Bettlerin in kurzen unbeobachteten Momenten mehrere Geldscheine und einige Gegenstände des täglichen Gebrauchs zu entwenden. Der Beuteschaden wird von der Polizei auf etwa 200 Euro geschätzt.

Fahndung erfolglos

Mit dem Hinweis, dass die Polizei verständigt wird, entfernte sich die unbekannte Frau schnell in unbekannte Richtung. Eine regionale Fahndung mit zahlreichen Polizeikräften bleib jedoch erfolglos. Die Polizei geht davon aus, dass die Unberkannte offenbar zu einer organisierten Bettlergruppe gehört. Gerade in der Vorweihnachtszeit „ist mit dem Auftreten von Bettlergruppen zu rechnen“, warnt die zuständige Polizeistation in Kochel. Es sei entsprechende Vorsicht geboten. Vor allem sollten unbekannte Personen nicht in die Wohnung gelassen werden, rät die Polizei.

Andreas Baar

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Penzberg: Wendemanöver führt zu Unfall mit hohem Schaden
Penzberg: Wendemanöver führt zu Unfall mit hohem Schaden
Landkreis Weilheim-Schongau: 22 neue Corona-Fälle und ein Inzidenzwert von 118,8
Landkreis Weilheim-Schongau: 22 neue Corona-Fälle und ein Inzidenzwert von 118,8
Penzberg: Stadtrat stimmt mit 16:9-Mehrheit für Marvel Fusion
Penzberg: Stadtrat stimmt mit 16:9-Mehrheit für Marvel Fusion
Aus Wut: Penzberger bedroht und beleidigt Post-Mitarbeiter
Aus Wut: Penzberger bedroht und beleidigt Post-Mitarbeiter

Kommentare