Sparkasse unterstützt zehn Vereine und Institutionen mit jeweils 500 Euro

Willkommene Finanzspritze

+
Ein Zuschuss, der allen gut tut: Georg Summerer (rechts) und Markus Lanz (hinten links) von der Sparkasse mit den Empfängern der Spenden.

Penzberg – Blumen auf Verkehrsinseln in Habach, ein Wasserspiel im St. Vitus-Kindergarten in Iffeldorf, Kameras an den Drohnen der Penzberger Bergwacht. So unterschiedlich die Vereine sind, denen die Sparkasse 500 Euro spendete, so unterschiedlich sind die Projekte, in welche das Geld fließen soll. 

Seit fast 15 Jahren bringt die Sparkasse zum Jahresabschluss viele Gesichter zum Strahlen. „Es ist schon zur Tradition geworden, dass wir jedes Jahr zehn besonders engagierte Vereine und Institutionen mit einer Geldspende unterstützen“, freute sich Georg Summerer, der Direktor des Geldinstituts in Penzberg, „das ist für mich immer ganz etwas Besonderes, eine schöne Aufgabe, die ich sehr gerne wahrnehme.“ Unterstützt wurden von der Sparkasse ehrenamtliche Tätigkeiten und Projekte, die einen wesentlichen Beitrag für das soziale und kulturelle Zusammenleben in der Region leisten und dafür mit jeweils 500 Euro bedacht wurden. 

„Es ist eine besondere Leistung, die sie stemmen“, lobte Summerer die 25 geladenen Gäste, die sich in der Kundenhalle versammelt hatten. „Sie alle tun etwas über das ganz normale Maß hinaus“,erklärte Markus Lanz, Vorstandsmitglied der Sparkasse Oberland, und meinte, dass die Spende der Sparkasse eine „finanzielle Anschubhilfe für anstehende Projekte“ sei. Und dass es daran nicht mangelt, zeigten die anwesenden Spendenempfänger in den Schilderungen ihrer Projekte. 

Rosemarie Daxlberger und Martina Tille-Schulz von der Janus-Korczak-Förderschule etwa berichteten, dass sie den Kauf von drei i-Pads planen, um den digitalen Medienplan zu erfüllen. „Leider fließen hier die Fördergelder noch nicht, wir wollen aber jetzt mit der Digitalisierung beginnen“, so Daxlberger. 

Ulrich Hechenrieder, der Leiter des Don-Bosco-Jugendhauses wiederum flötete: „Wird das Geld knapp, kommt dann doch immer irgendwo ein Weihnachtsengel her.“ Die Spende fließt hier in die Förderung der musikpädagogischen Projekte des Hauses, wo viele der Kinder ihre Stärken und Talente entdecken. 

Die Jungritter als frischgebackene Kulturpreisträger wollen laut ihrem Vorsitzenden Michael Sonner das Geld für den Erhalt und die Sanierung der Barbara-Kapelle verwenden. 

Als wichtigen Treffpunkt der Penzberger lobte Georg Summerer sodann das Tollhub-Festival. Evi Mummert und Sandra Baumgartner aus dem Organisationsteam freuten sich, dass sie mit dem Geld „De gaach gmischte Kuhstoi Musik“, eine Art Jamsession, mitfinanzieren können. 

Nicht für das Vergnügen, aber oft lebensrettend sind die Drohnen der Bergwacht Penzberg. Um diese Neuanschaffungen nun auch mit Kameras und Infrarot ausstatten zu können, kam der Geldsegen für die beiden Bereitschaftsleiter Robert Nagel und Gerhard Gröbel gerade recht. 

Der Bergknappenverein hingegen verwendet die Spende laut seines Vorsitzenden Ludwig Schmuck für das Buch „Vom Koistadlbua zur Grubenaufsicht“. 

Der Obst- und Gartenbauverein Habach wiederum bepflanzt mit dem Geld zwei Verkehrsinseln neu, der Antdorfer Gartenbauverein fördert damit seine Jugendarbeit und für die kleinen Besucher des Kindergartens St. Vitus in Iffeldorf leistet das Geld einen Beitrag für das neue Wasserspiel im Außenbereich. 

Und Sebastian Doll vom Sindelsdorfer Trachtenverein sagte: „Uns tut diese Finanzspritze richtig gut.“ Zwar steht das neue Vereinsheim noch nicht, doch sammelt Doll schon mal für die Ausstattung. au

Auch interessant

Meistgelesen

FLP und „Penzberg hilft“ wollen 200 Obstbäume in Penzberg pflanzen
FLP und „Penzberg hilft“ wollen 200 Obstbäume in Penzberg pflanzen
Studenten der Geodäsie vermessen die Schrebergärten an der Wankstraße
Studenten der Geodäsie vermessen die Schrebergärten an der Wankstraße
Beim Starkbieranstich wird klar, dass Penzbergs Zukunft in der Vergangenheit liegt
Beim Starkbieranstich wird klar, dass Penzbergs Zukunft in der Vergangenheit liegt
Auftakt im Bernsteinzimmer
Auftakt im Bernsteinzimmer

Kommentare