Eine neue Leitung

Stromversorgung an der Mittelschule soll im Januar stabilisiert werden

Noch ein einziger Wackelkontakt: Im Rathaus ist man bemüht, die Stromversorgung zu stabilisieren. Nach den Weihnachtsferien beginnen die Arbeiten.

Penzberg – Die Stromausfälle im westlichen Trakt der Mittelschule haben im Rathaus hektische Betriebsamkeit ausgelöst. Um die fragile Stromversorgung dort zu stabilisieren, wird nun eine zusätzliche Leitung vom Hausanschluss bis zum Verteilerkasten im ersten Obergeschoß geführt.

„Damit werden das erste und zweite Obergeschoß mit der neuen Leitung, das Erdgeschoß und der Keller mit der alten Leitung versorgt. Durch diese Lösung hat dieser Gebäudetrakt etwa doppelt so viel Leistung wie zuvor“, heißt es in einem Schreiben von Rathaus-Geschäftsführer Roman Reis an den Elternbeirat. Da sich der Hausanschlussraum knapp unter der Aula befindet, wäre es sehr aufwändig, das neue Kabel innen durch alle Kellerräume zu führen. „Dies würde möglicherweise andere Bauteile beschädigen, kostenaufwändige Folgearbeiten wären notwendig“, so Reis. Das Kabel wird daher über den Außenbereich entlang der Fassade geführt, wobei Reis sogleich darauf hinweist, dass dies zu keinerlei Gefährdung der Kinder und Jugendlichen führe: „Nur ein kleiner Teil wird sich in Griffweite der Schüler befinden, dieser wird aber durch ein Edelstahlrohr gesichert.“ 

Das Kabel soll entlang des Zwischenbaus über die Sonnenblende des Erdgeschoßes bis zum mittleren Nebenraum im ersten Obergeschoss geführt werden. Im Nebenraum wird das Kabel dann in einem Schacht bis zum Verteilerkasten geführt, der sich im Flur direkt daneben befindet. „Das neue Kabel wird dort angeschlossen und versorgt damit das erste und zweite Geschoß“, so Reis. 

Am 7. Januar, dem ersten Tag nach den Weihnachtsferien, soll mit den Arbeiten begonnen werden, so dass noch im ersten Monat des neuen Jahres die neue Stromversorgung hergestellt sein soll. „Wir sind optimistisch, dass mit dieser Maßnahme die Stromausfälle bald der Vergangenheit angehören“, schreibt Roman Reis. 

Dessen ungeachtet wird aber weiterhin an der großen Überprüfung der gesamten Mittelschule festgehalten, an deren Ende der Stadtrat, wie von ihm gewünscht, die Gewissheit haben soll, ob es eine Generalsanierung des Gebäudes braucht oder ob man mit punktuellen Maßnahmen einen geordneten Schulbetrieb in Zukunft dauerhaft sicherstellen kann. la

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Landkreis Weilheim-Schongau: Corona fordert viertes Todesopfer - 21 neue Fälle
Landkreis Weilheim-Schongau: Corona fordert viertes Todesopfer - 21 neue Fälle
Landkreis Weilheim-Schongau: 26 neue Corona-Fälle - auch wieder in Penzberg
Landkreis Weilheim-Schongau: 26 neue Corona-Fälle - auch wieder in Penzberg
Unfall in Kochel: Autofahrer (58) von Baum erschlagen - B11 stundenlang gesperrt
Unfall in Kochel: Autofahrer (58) von Baum erschlagen - B11 stundenlang gesperrt
Landkreis Weilheim-Schongau ist Corona-Hotspot - das bedeutet Maskenpflicht und Sperrzeiten
Landkreis Weilheim-Schongau ist Corona-Hotspot - das bedeutet Maskenpflicht und Sperrzeiten

Kommentare