Der Orkan von Großweil

Bürgermeisterwahl im Loisachtal: Sporer geht, Bauer kommt, Pössenbacher, Holz und Jocher bleiben

+
In Großweil musste sich Manfred Sporer (rechts) nach 18 Jahren von seinem Amt verabschieden, das nun Frank Bauer übernimmt.

Loisachtal – Am frühen Sonntagabend wurde das Loisachtal von einem gewaltigen Erdrutsch und reichlich Wind heimgesucht, und das kurz nach 18 Uhr, als die ersten Ergebnisse der Kommunalwahl die Sturmböe ankündigten.

Während in Beneditkbeuern keine Bürgermeisterwahl anstand und es demnach ebenso windstill war wie in Bichl und Kochel, wo Benedikt Pössenbacher und Thomas Holz gefahrlos in die nächste Amtszeit geweht wurden, musste sich Manfred Sporer in Großweil von einem orkanartigen Geschehen in die politische Abstellkammer blasen lassen. Nun gut, ganz unvorbereitet hat es Sporer dann doch nicht getroffen: Dass seine Zeit als Bürgermeister zu Ende gehen würde, war für ihn keine totale Überraschung. Im Dorf habe es schon entsprechende Prophezeiungen gegeben, erklärte er, es gehe nur um den Abstand. Dass dieser deutlich sein würde, erkannte Sporer noch während der Auszählung im Türrahmen beim Blick auf die anwachsenden Stapel. 694 Stimmen und damit 72,52 Prozent entfielen auf seinen Herausforderer Frank Bauer (FWG), 263 Stimmen, also 27,48 Prozent, blieben für ihn. Bei einer Wahlbeteiligung von 80,15 Prozent ein mehr als deutliches Ergebnis. Seine Wahlschlappe sieht Sporer weniger in einer möglichen Unzufriedenheit der Bürger begründet als vielmehr darin, dass diese nach drei Perioden die Zeit reif hielten für ein neues Gemeindeoberhaupt. Mit seiner 18-jährigen Amtszeit zeigt sich Sporer sehr zufrieden. „Es ist so viel für den Ort geschaffen und angeschoben worden wie schon lange nicht mehr“, resümierte der 58-jährige Polizeibeamte. 

Frank Bauer schien hingegen überrascht von seinem überaus deutlichen Wahlsieg. Als ihm Manfred Sporer schließlich per Handschlag gratulierte, wich die Anspannung in Bauers Gesicht einem Lächeln. Seinen deutlichen Sieg führt der 47-jährige Notfallsanitäter auf seine Funktion als Teamplayer zurück. Schon von Berufs wegen sei er es gewohnt, mit unterschiedlichen Stellen zusammenzuarbeiten, diese Fähigkeit wolle er auch als Rathauschef nutzen. Die Idee der FWG, in Großweil eine Dorferneuerung anzustoßen, sei wohl bei den Wählern ebenfalls gut angekommen, mutmaßt Bauer, der in dem Projekt eine gute Möglichkeit sieht, die guten Ideen vieler Bürger miteinzubinden. Reibereien zwischen FWG und CSU will Bauer hinter sich lassen, schon im Wahlkampf habe er gesagt, eine Schlammschlacht komme für ihn nicht in Frage. „Es geht nicht um einzelne Personen, sondern um das Dorf, und zwar nur um das“, stellt er klar. Von seiner Seite spreche nichts gegen eine gute Zusammenarbeit mit Manfred Sporer, der mit 699 Stimmen für die CSU in den Gemeinderat gewählt wurde. Während Sporer einen neuen Platz am Ratstisch einnimmt, bleibt die Sitzverteilung zwischen FWG (acht) und CSU (vier) unverändert. 

In Kochel war man ganz offenbar vom großen Anteil an Briefwählern (63 Prozent) überrascht, weshalb sich die Auszählung der Stimmen bis in den frühen Morgen hinzog. Bürgermeister Thomas Holz (CSU) wurde dabei mit 80,28 Prozent in seinem Amt bestätigt. Massive Veränderungen gibt es aber im Gemeinderat: Verlierer der Stunde ist dabei die SPD, die mit ihrer gendergerechten Auswahl an unbekannten und bekannten Gesichtern beim Wähler nicht punkten konnte. Den einzigen Sitz ergatterte Klaus Barthel, SPD-Urgestein und ehemaliger Bundestags­abgeordneter. Aber auch die CSU verlor einen Sitz (von sechs auf fünf) und brachte zudem keinen ihrer Kandidaten aus dem Ortsteil Walchensee ins Gremium. Dafür sitzt mit Veronika Atzinger eine christsoziale Frau und zugleich die dritte Juristin in der Runde. Vom Walchensee kommen hingegen die beiden Gemeinderäte der FWG, die vergangenen Herbst die Walchensee-Demonstration organisiert hatten: Reinhard Dollrieß und Frank Sommerschuh. Die Junge Liste (JL) ist nun ebenfalls mit zwei Sitzen vertreten, die Edi Pfleger und Markus Greiner für sich beanspruchen. Ebenfalls auf zwei Sitze verdoppeln konnten sich die Freien Bürger Ried, die mit Bettina Sindlhauser zugleich den Frauenanteil erhöhen. Und schließlich hat sich die Entscheidung, eine eigene Liste zu gründen, für Rosi Marksteiner (Mitte) ausbezahlt: Neben ihr zieht mit Sonja Mayer noch eine weitere Frau in den Gemeinderat ein. Nichts verändert hat sich hingegen bei der UWK, wo Thomas Eberl und Jens Müller eine weitere Amtszeit anschließen. Keinen Sitz mehr erringen konnte die Bayernpartei, obwohl sie neue, junge Kandidaten auf der Liste hatte. 

Frischen Wind gibt es auch in Benediktbeuern. Dort verloren CSU und FBM jeweils einen Sitz, bringen aber mit Hans-Otto Pielmeier (CSU) und Sandra Rauchenberger (FBM) jeweils ein neues Gesicht an den Ratstisch. Die neu gegründete JU zieht mit Korbinian Hoiß ins Rathaus ein und auch die Benediktbeurer Bürgervereinigung konnte einen Sitz sowie mit Georg Bernböck und Toni Lautenbacher gleich zwei neue Gesichter hinzugewinnen. Bei der FWGB bleibt es bei drei Sitzen, neu ist hier Markus Schambeck. 

In Schlehdorf wurde Bürgermeister Stefan Jocher mit 81 Prozent wiedergewählt, und in Bichl statteten die Wähler Benedikt Pössenbacher (UBB) mit 89,18 Prozent für seine dritte Amtszeit aus. cw

Kommunalwahl 2020 - die neuen Gemeinderäte 

Bad Heilbrunn, Benediktbeuern, Bichl, Kochel, Schlehdorf und Großweil haben gewählt 

Bichl

Helmut Oppel, Xaver Bauer, Georg Schöffmann, Franziska Waldherr, Diana Ruf, Kilian Streidl, Werner Krönauer, Leonard Peschl, Andreas Zander, Helmut Kolbeck, Thomas Schäfer, Andreas Eger, Hubert Waldherr, Christian Behm

Bad Heilbrunn 

Josef Schröfl (CSU), Josef Schwaller (CSU), Horst Kürzeder (CSU), Josef Rohrmoser (CSU), Florian Lettner (CSU), Berta Soukup (CSU), Oliver Hanke (CSU), Kilian Spindler (Grüne), Norbert Deppisch (Grüne), Bernd Rosenberger (Grüne), Manuela Kragler (Grüne), Konrad Specker (FW), Karolina Waldmann (FW), Friedrich Bauer (FW), Anton Krinner (FW), Robert Rieker (FW)

Benediktbeuern 

Anton Lugauer (CSU), Hanns-Frank Seller (CSU), Margarete Steffens (CSU), Thomas Guggemos (CSU), Hans-Otto Pielmeier (CSU), Rudi Mühlhans (FBM), Dorothea Bugl (FBM), Ralph Seifert (FBM), Sandra Rauchenberger (FBM), Stefan Geiger (FWGB), Leonhard Hundegger (FWGB), Markus Schambeck (FWGB), Bruno Bacher (BB), Georg Bernböck (BB), Toni Lautenbacher (BB), Korbinian Hoiß (JU)

Kochel 

Johann Resenberger (CSU), Maximilian Leutenbauer (CSU), Veronika Atzinger (CSU), Mathias Graf (CSU), Florian Lantenhammer (CSU), Klaus Barthel (SPD), Thomas Eberl (UWK), Jens Müller (UWK), Reinhard Dollrieß (FW), Frank Sommerschuh (FW), Eduard Pfleger (JL), Markus Greiner (JL), Bettina Sindlhauser (FBR), Michael Zerluth (FBR), Rosemarie Marksteiner (mitte), Sonja Mayer (mitte)

Schlehdorf 

Leonhard Huber (WGL), Werner Mest (WGL), Sabine Gaisreiter (WGL), Anton Kammerlocher (WGL), Leonhard Helfert (WGL), Daniel Führler (WGL), Michael Wolf (FW), Georg Sam (FW), Erich Skrajewski (FW), Brigitte Strobl (FW), Andreas Schnetzer (FW), Stefan Schnieringer (FW)

Großweil 

Markus Luidl (CSU), Johann Kirner (CSU), Hort Piller (CSU), Manfred Sporer (CSU), Frank Bauer (FWG), Karl Steingruber (FWG), Klaus Singer (FWG), Beate Pschorr (FWG), Xaver Schweiger (FWG), Petra Wittig (FWG), Josef Burkart (FWG), Petra Bäck (FWG)

Auch interessant

Meistgelesen

Gesichtsmasken: Trachtenstube näht doch wieder
Gesichtsmasken: Trachtenstube näht doch wieder
Lautstarke Rekultivierungsarbeiten in der Antdorfer Kiesgrube belasten Anwohnerin aus Iffeldorf
Lautstarke Rekultivierungsarbeiten in der Antdorfer Kiesgrube belasten Anwohnerin aus Iffeldorf
Sanierung der Asamstraße wird vorangetrieben
Sanierung der Asamstraße wird vorangetrieben
Stefan Korpan stellt Agenda für die ersten 100 Tage im Amt vor
Stefan Korpan stellt Agenda für die ersten 100 Tage im Amt vor

Kommentare