Stadt zieht Bilanz

Penzberg: Fortsetzung für Citygutschein

+

Penzberg - Vor einem Jahr führte Penzbergs Wirtschaftsförderin Monique van Eijck den Citygutschein ein. Bilanz: Fast 80.000 Euro wurden mit über 5000 Stück in Umlauf gebracht. Jetzt gibt es eine Fortsetzung.

Im Penzberger Rathaus ist Bürgermeister Stefan Korpan (CSU) beeindruckt: Es freue ihn, dass der Gutschein so gut in der Bevölkerung ankomme. Vor allem, dass „auch immer mehr Unternehmen“ das Marketingangebot der Stadt annehmen. Lob, das Wirtschaftsförderin Monique van Eijk gern hört. Hatte sie doch große Erwartungen in das zum 15. November 2019 eingeführte Projekt gesteckt.

Einlösen bei Händlern

Die Idee: Gutscheine für 10 und 25 Euro können in beliebiger Stückzahl gekauft und bei den teilnehmenden Penzberger Einzelhändlern, Gastronomen und Dienstleistern eingelöst werden. Eijk schwärmte von einer schönen Geschenkidee. Herstellung, Verwaltung und Bewerbung übernimmt die Kommune. Vorteil: Wer als Geschäftsmann oder -frau mitmacht, braucht keine spezielle EDV. Der Citygutschein ist „sehr gut gestartet“, bilanziert van Eijk nun gegenüber der Rundschau. Laut Rathaus wurden 5365 Stück in Umlauf gebracht. Im Wert von immerhin 79.255 Euro. Bisher wurden 1365 Gutscheine (21.135 Euro) eingelöst. 56 Prozent der Exemplare wurden direkt an die Verkaufsstellen ausgeliefert. Den Rest erwarben Firmen als Mitarbeitergeschenke. – „Tendenz steigend“, heißt es. Denn die ersten großen Vorbestellungen liegen vor. „Ich freue mich auf das Weihnachtsgeschäft“, sagt denn auch die Wirtschaftsförderin. 

Zahlen überraschten

Van Eijk räumt ein, dass sie die Zahlen überrascht haben. „Ich habe mit ein bisschen weniger kalkuliert.“ Vor allem die „klassischen Geschenkbranchen“ würden gut laufen. Van Eijk ist überzeugt: „Das ist eine Plattform auch für kleinere Unternehmen.“ Eine Bühne, welche die Stadt weiter anbieten will. Van Eijk bereitet eine Neuauflage des gedruckten Akzeptanzstellen-Verzeichnisses vor. Interessenten können noch mitmachen. (www.penzberger-citygutschein.de). Auch, wenn es mit dem Eintrag in die gedruckte Version nicht mehr klappt: Betriebe können sich jederzeit als Akzeptanzpartner melden, sie werden dann online aufgelistet.

Danke-Aktion bis 18. Oktober

Bis 18. Oktober läuft eine zweite Aktion: „Penzberg sagt Danke“ mit Rubbellosen und vielen Hauptgewinnen. Eine Aktion für die Treue der Kunden während des Corona-Lockdowns. (Rundschau berichtete). 10.000 Lose, die es bei einem Einkauf gibt, hat van Eijk ausgegeben. Manche Ausgabestelle ist ausverkauft. Die ersten Gewinne wurden schon abgeholt, berichtet sie. Ebenfalls gut laufen die „persönlichen Geschichten: Geschäftsleute berichten auf Facebook über ihre eigenen Lockdown-Erfahrungen. „Das sind persönliche Geschichten“, berichtet van Eijk. Einzig am Ende gibt es ein terminliches Problem. Eigentlich sollten die Gewinnlose beim Kirchweihmarkt am 18. Oktober gezogen werden – doch diesen hat die Stadt abgesagt. Jetzt wird eine Alternative überlegt. Es läuft wohl auf eine Onlineziehung raus. 

Andreas Baar

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Keine Angst vor Vipern: Die zehnjährige Maria Weis aus Habach wandert barfuß in den Alpen
Keine Angst vor Vipern: Die zehnjährige Maria Weis aus Habach wandert barfuß in den Alpen
Jubiläumsfeier 40 Jahre Tennispark Penzberg
Jubiläumsfeier 40 Jahre Tennispark Penzberg
Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen: 14 Corona-Fälle in Quarantäne
Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen: 14 Corona-Fälle in Quarantäne
Pflegeausbildung am Klinikum Penzberg gestartet
Pflegeausbildung am Klinikum Penzberg gestartet

Kommentare