Stein für Stein

Aktion der Pfarrei Christkönig: Symbolträchtige Steinschlangen an den Kirchen 

1 von 12
Den Regen haben die bunten Botschaften überstanden: Die noch kleine Steinschlange an der Christkönig-Kirche.
2 von 12
Den Regen haben die bunten Botschaften überstanden: Die noch kleine Steinschlange an der Christkönig-Kirche.
3 von 12
Den Regen haben die bunten Botschaften überstanden: Die noch kleine Steinschlange an der Christkönig-Kirche.
4 von 12
Den Regen haben die bunten Botschaften überstanden: Die noch kleine Steinschlange an der Christkönig-Kirche.
5 von 12
Den Regen haben die bunten Botschaften überstanden: Die noch kleine Steinschlange an der Christkönig-Kirche.
6 von 12
Den Regen haben die bunten Botschaften überstanden: Die noch kleine Steinschlange an der Christkönig-Kirche.
7 von 12
Den Regen haben die bunten Botschaften überstanden: Die noch kleine Steinschlange an der Christkönig-Kirche.
8 von 12
Den Regen haben die bunten Botschaften überstanden: Die noch kleine Steinschlange an der Christkönig-Kirche.

Penzberg – Ein paar Steine sind es schon, die sich mit allerlei Farben bedeckt an der Christkönig-Kirche im Herzen Penzbergs entlangschlängeln. Doch die Reihe soll noch länger werden, um den Menschen in dieser ungewöhnlichen Zeit ein wenig Hoffnung zu geben. 

Es ist eine symbolträchtige Aktion der Pfarrei Christkönig: Kinder, Jugendliche und Erwachsene werden neben dem Eingang der Christkönig-Kirche dazu ermuntert, Steine von schöner Form oder außergewöhnlicher Gestalt zu verzieren, um diese anschließend an der Kirchenmauer abzulegen. „Wir wollen mit einer bunten Steinschlange der Hoffnung und des Mutes die Kirchen umrunden und gestalten“, sagt Gemeindereferentin Maria Braun. Neben der Christkönig-Kirche wartet derzeit auch die Kirche in Steigenberg auf viele bunte Kunstwerke. 

Die Steine sollten dabei witterungsbeständig bemalt werden, damit das Kunstwerk möglichst lange leuchten kann. Klarlack kann beispielsweise helfen, die bunten Farben auch bei Tau und Regen auf dem steinigen Grund zu halten. Bei den Motiven sind die Künstler völlig frei. Wer die Christkönig-Kirche entlangflaniert, der kann sich vorab schon einmal inspirieren lassen, denn dort finden sich auf den ersten Steinen fantasievolle Muster, Regenbögen, ermunternde Worte oder auch farbenfrohe Blüten und Bäume. Besonders berührend ist ein Stein, auf welchem ein Kind in kräftigem Rot einen Wunsch formuliert hat: „Ich mag in die Schule!“ ra

Auch interessant

Meistgelesen

Bund unterstützt Sanierung des Südarkadentrakts mit 7,6 Millionen Euro
Bund unterstützt Sanierung des Südarkadentrakts mit 7,6 Millionen Euro
Antdorfer Plattler-Nachwuchs hat seine Proben wieder aufgenommen
Antdorfer Plattler-Nachwuchs hat seine Proben wieder aufgenommen
Der Projektentwickler Küblböck erntet nichts als Lob für seine Edeka-Pläne
Der Projektentwickler Küblböck erntet nichts als Lob für seine Edeka-Pläne
Rennen am Kesselberg: Autofahrer mit „extremen Geschwindigkeiten“ unterwegs
Rennen am Kesselberg: Autofahrer mit „extremen Geschwindigkeiten“ unterwegs

Kommentare