Aktuelle Entscheidung im Rathaus

Corona-Krise: Stadt Penzberg verschiebt „„Eismärchen“ - neuer Termin im Januar und Februar

Blick auf das Rathaus Penzberg mit dem Eisplatz von „Hannis Eismärchen“ im Vordergrund.
+
Das „Eismärchen“ war vor allem bei der Jugend beliebt.

Penzberg - Jetzt ist es offiziell: Die Stadt Penzberg verschiebt wegen der Corona-Situation das „Eismärchen“. Ende Januar 2021 soll ein neuer Versuch gestartet werden.

Die Stadtverwaltung wollte nach den Herbstferien eine Entscheidung über „Hannis Eismärchen“ treffen. Eigentlich sollte die beliebte Veranstaltung vom 5. Dezember 2020 bis 10. Januar 2021 auf dem Stadtplatz stattfinden. Doch jetzt ziehen die Verantwortlichen die Reißleine. „Die aktuellen Corona Fallzahlen im Landkreis Weilheim Schongau lassen aber eine Durchführung zu dem genannten Zeitpunkt nicht zu“, teilt Rathaussprecher Thomas Sendl mit. In der Stadtverwaltung habe man sich damit befasst, ob eine Verschiebung auf einen späteren Zeitpunkt eine Lösung sein könnte. Sendl: „In der Hoffnung, dass die Corona Zahlen Ende Januar 2021 wieder deutlich besser sind, will man dann einen neuen Versuch starten.“ Als neuer Termin für „Hannis Eismärchen“ ist die Zeit vom 30. Januar bis 28. Februar kommenden Jahres vorgesehen.

Stadt: Keine Mehrkosten

Immerhin muss die Stadt dafür nicht tiefer in die Tasche greifen, heißt es vom Sprecher: „Mehrkosten entstehen durch diese Verschiebung keine.“ Allerdings ist klar,, dass das Schlittschuh-Vergnügen dann nur über die Bühne gehen kann, wenn „die Corona Zahlen stark zurückgehen“, heißt es aus dem Rathaus. Zudem müssedie Stadt von Seiten des Landratsamtes auch eine entsprechende Genehmigung erhalten. Bürgermeister Stefan Korpan (CSU) betont in diesem Zusammenhang, dass bei all diesen Überlegungen die Gesundheit der Bürger an erster Stelle steht.

Andreas Baar

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fusionsenergie aus Penzberg: Nicht alle Fraktionen sind restlos begeistert
Fusionsenergie aus Penzberg: Nicht alle Fraktionen sind restlos begeistert
Landkreis Weilheim-Schongau: 15 neue Corona-Fälle - bislang 159 Infizierte in Penzberg gemeldet
Landkreis Weilheim-Schongau: 15 neue Corona-Fälle - bislang 159 Infizierte in Penzberg gemeldet
Keine Angst vor Vipern: Die zehnjährige Maria Weis aus Habach wandert barfuß in den Alpen
Keine Angst vor Vipern: Die zehnjährige Maria Weis aus Habach wandert barfuß in den Alpen

Kommentare