Landratsamt

Corona-Testzentrum in Tölz

+

Region - Der Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen richtet ein Corona-Testzentrum auf der Tölzer Flinthöhe ein. Die Test sind kostenlos. Der Start ist für Dienstag, 1. September, geplant.

Bayerns Ministerrat hatt es es so beschlossen: In jedem Landkreis und in jeder kreisfreien Stadt wird ein „Bayerisches Testzentrum“ aufgebaut. In Bad Tölz ist es die Flinthöhe, wie das Landratsamt jetzt mitteilt. Dort können sich Bürger des Landkreises kostenlos testen lassen, heißt es. Errichtet wird das Drive-In-Testzentrum am Sportpark 2 (Parkplatz der WeeArena). Voraussichtlich ab Dienstag, 1. September, geht es laut Kreisbehörde dort los. 

200 Tests pro Tag

Die Infrastruktur wird speziell für Tests von Reiserückkehrern sowie für Reihentests, beispielsweise von Lehrkräften und Schulpersonal geschaffen. Aber auch Personen, die sich freiwillig testen lassen möchten, können das Angebot nutzen. Die Tölzer Einrichtung hält dafür eine Kapazität von etwa 200 Tests pro Tag vor. Aufbau und Betrieb übernimmt die Aicher Ambulanz Union. 

Anmeldung nötig

Für einen Test ist allerdings eine Anmeldung zwingend erforderlich. Um einen Termin zu erhalten, steht ein Buchungssystem unter www.coronatest-toelz.de zur Verfügung. Die entsprechende Bestätigungsnachricht sowie ein Lichtbildausweis sind dann beim Testtermin vorzulegen. Das Landratsamt bittet darum, sich während des Aufenthalts im Testzentrum an die Anweisungen des Personals zu halten und die üblichen Hygieneregeln wie Abstand, Niesetikette und Mundschutz einzuhalten. Das Testergebnis kann dann, sofern es negativ ist, über eine Online-Plattform abgerufen werden - die dafür erforderliche individuelle Identifikationsnummer wird im Testzentrum mitgeteilt. Positiv Getestete werden weiterhin unmittelbar vom Gesundheitsamt informiert.

33 Personen in Quarantäne

Im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen befinden sich Stand, Donnerstag, 27. August, 12 Uhr, insgesamt 33 Personen, bei denen das Coronavirus nachgewiesen wurde, in Quarantäne. Bei vier Personen davon handelt es sich um alte Fälle, bei denen aufgrund eines positiven Tests am Ende der Quarantäne ihre Quarantänezeit verlängert werden musste.

Fast alle sind Reiserückkehrer

Laut Landratsamt leben von den 33 Personen sechs Betroffene in Wolfratshausen, 15 in Geretsried, fünf in Bad Tölz, zwei in Köngisdorf und je eine Person in Gaißach, Kochel am See, Bad Heilbrunn, Wackersberg und Eurasburg. Fünf der Betroffenen haben leichte Symptome, die anderen sind asymptomatisch. Stationär wird niemand behandelt. Bei 28 der positiv Getesteten handelt es sich um Reiserückkehrer aus den Ländern Bosnien (5), Rumänien (4), Kroatien (8), Kosovo (8) und Frankreich (3). 

569 Corona-Fälle

Die Gesamtzahl derer, die sich nachweislich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, liegt bei 569 Personen, teilt das Landratsamt mit. 526 Personen sind inzwischen wieder aus der Quarantäne entlassen worden, sie gelten als genesen. Weiterhin liegt die Zahl derer, die mit oder am Coronavirus verstorben sind, bei zehn Menschen.

Andreas Baar

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Landkreis Weilheim-Schongau ist Corona-Hotspot - das bedeutet Maskenpflicht und Sperrzeiten
Landkreis Weilheim-Schongau ist Corona-Hotspot - das bedeutet Maskenpflicht und Sperrzeiten
Landkreis Weilheim-Schongau: Corona-Zahlen steigen weiter - Inzidenz-Zahl jetzt bei fast 58.
Landkreis Weilheim-Schongau: Corona-Zahlen steigen weiter - Inzidenz-Zahl jetzt bei fast 58.
Penzberg: 300 "Schutzschirme" gegen Hass - darum stehen "Mahnblumen" in der Stadt
Penzberg: 300 "Schutzschirme" gegen Hass - darum stehen "Mahnblumen" in der Stadt

Kommentare