Neuorientierung in der Stadthalle

„Das Job-Event“ in Penzberg bringt Absolventen, Arbeitsuchende und Firmen zusammen

Nicola Schackmann, Sabine Ostermann, Katharina Panholzer Neuorientierung null-acht 12
+
Seit sechs Jahren engagieren sich die Beraterinnen Nicola Schackmann, Katharina Panholzer sowie Sabine Ostermann (v. l.) der Initiative „Neuorientierung null-acht 12“ dafür, Jobsuchende und hiesige Arbeitgeber zusammenzubringen.

Nichts ersetzt persönliche Gespräche: Nachdem „Das Job-Event“ im letzten Jahr nur einmal live stattfinden konnte, starten die Beraterinnen Nicola Schackmann, Sabine Ostermann sowie Katharina Panholzer der Initiative „Neuorientierung null-acht 12“ endlich wieder mit ihren Events vor Ort. Personalverantwortliche verschiedenster Unternehmen aus Penzberg und der Region freuen sich auf Schülerinnen und Schüler, die auf der Suche nach einem passenden Ausbildungsplatz sind. Darüber hinaus bieten sie eine Vielzahl an offenen Stellen für Erwachsene, die eine neue berufliche Herausforderung in Wohnortnähe suchen.

Für einen Tag lang, am Dienstag, 5. Oktober, verwandelt sich die Stadthalle Penzberg in eine Jobbörse der Superlative.

Für einen Tag lang, am Dienstag, 5. Oktober, verwandelt sich die Stadthalle Penzberg in eine Jobbörse der Superlative. Zum siebten Mal veranstalten die Beraterinnen von „Neuorientierung null-acht 12“ die Messe – eine Kombination aus Ausstellung, Vorträgen und Bewerbungsterminen – doch noch nie fand sie in dieser Größenordnung statt. „Die Nachfrage ist in diesem Jahr sowohl bei den Unternehmen als auch den Jobsuchenden so groß, dass wir die Ausbildungsmesse teilweise in die Volkshochschule, Bücherei und ins Rathaus auslagern mussten“, erklärt Nicola Schackmann, Diplomkauffrau und eine der drei Initiatorinnen.

„Die Schulausbildung ist abgeschlossen, doch wie geht es weiter?“, fragt Stefan Korpan in seinem Grußwort. Der Penzberger Bürgermeister hofft und drückt die Daumen, dass sich sowohl für die Absolventen und Jobsuchenden als auch die Firmen „möglichst viele glückliche berufliche Verbindungen aus dieser Veranstaltung ergeben“. Auch Monique van Eijk freut sich riesig, dass das Job-Event „wieder in Präsenz stattfinden kann“. Penzberg sei ein starker Wirtschaftsstandort. Eine so praxisorientierte Veranstaltung wie diese käme genau richtig, so die Wirtschaftsförderin.

Erwarten mit Spannung die Jobmesse im Oktober: (v. l.) Wirtschaftsförderin Monique van Eijk, Bürgermeister Stefan Korpan, Sabine Ostermann, Katharina Panholzer und Nicola Schackmann.

Rund 60 Unternehmen aus Penzberg und der näheren Umgebung haben sowohl für die Ausbildungs- als auch die Jobmesse zugesagt. „Seit Wochen sind wir komplett ausgebucht“, freut sich Schackmann. Mit dabei sind alle wichtigen Branchen. Sowohl für die Schüler, die einen Ausbildungsplatz suchen, als auch erwachsene Jobsuchende haben die drei Beraterinnen auf ihrer Webseite und in ihrem Informationsmaterial die vielen Firmen nach Branchen gegliedert. So finden sich in der Übersicht Unternehmen etwa aus den Bereichen Auto, Verkehr und Logistik oder Büro, Wirtschaft und Verwaltung. „Darüber hinaus sind natürlich viele aus den Branchen Gesundheit, Medizin und Sport oder auch Soziales und Pädagogik vertreten“, fügt Katharina Panholzer hinzu.

Rund 60 Unternehmen aus Penzberg und der näheren Umgebung haben sowohl für die Ausbildungs- als auch die Jobmesse zugesagt.

Von 11 bis 16 Uhr werden alle Penzberger Schulen die Ausbildungsmesse besuchen. „Ob Mittelschule, Montessorischule oder Gymnasium: Alle Schulformen sind vertreten und haben sich mit ihren Schülern angemeldet“, erklärt Katharina Panholzer. Die Jugendlichen erwartet neben der Ausstellung, die ihnen einen direkten Kontakt mit den Firmen ermöglicht, ein umfangreiches Vortragsprogramm. So informiert etwa die Bayerische Polizei über ihren abwechslungsreichen Berufsalltag. Auch Vorträge aus den Bereichen Pflege, Handwerk, Erziehung oder Elektronik kommen nicht zu kurz.

Nach 16 Uhr haben auch die Eltern Gelegenheit, sich darüber zu informieren, wie sie sie ihre Kinder bei der Berufsorientierung unterstützen können, was junge Menschen beim Start ins Berufsleben benötigen und welche Alternativen es nach der Schule alles gibt. Mit dabei natürlich Petra Zott-Endres von der Berufsorientierung PASSGENAU, die mit ihrem Vortrag „Was Jugendliche in der Phase der Berufsorientierung brauchen“ vor allem die Eltern anspricht.

Im Rahmen des Vortragsprogramms informiert das Hauptzollamt Rosenheim über den abwechslungsreichen Berufsalltag beim Zoll.

Von 18 bis 21 Uhr findet die Jobmesse statt. Auch diese Veranstaltung wird von einem praxisorientierten Vortragprogramm flankiert. Ein Thema widmet sich beispielsweise der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Ein anderer setzt sich mit der Positionierung und Selbstvermarktung im Bewerbungsprozess auseinander. Besucher können sogar ihre Lebensläufe und Bewerbungsunterlagen mitbringen und von Experten unter die Lupe nehmen lassen.

Als besonderes Highlight steht das Thema Erziehung mit verschiedensten Kindertageseinrichtungen aus Penzberg sowie das Thema Pflege mit der Wir.Pflegen.Penzberg.Ausbildungskooperation für Pflegeberufe mit ihren Kooperationspartnern auf dem Job-Event für Fragen und Bewerbungsgespräche zur Verfügung.

Für Berufseinsteiger und junge Erwachsene bietet die Kreisverkehrswacht zwei Fahrsimulatoren unter dem Motto „Mit dem Auto rein ins Berufsleben!“ zum selbst Ausprobieren an.

Um einen ersten Kontakt mit dem Wunschunternehmen zu knüpfen, können die Besucher auf der Messe viele Angebote zum Job-Speed-Dating nutzen, bei dem die Bewerber nicht allein, sondern mit bis zu fünf weiteren Speed-Datern an einem Tisch beim Unternehmen sitzen und so in der Gruppe erste Gespräche führen können. „Gerne können Interessenten hierzu eine Bewerbungsmappe mitbringen und ihrem Wunschunternehmen übergeben“, erklärt Sabine Ostermann von der „Neuorientierung null-acht 12“.

Für den Besuch der Veranstaltung gilt die 3-G-Regel. Das Impf- oder Genesenenzertifikat oder ein negativer Coronatest-Nachweis muss beim Eingang vorgezeigt werden. „Teilnehmer haben aber auch die Möglichkeit, sich direkt neben der Stadthalle kostenlos testen zu lassen“, so die Diplomkauffrau.

Alle Informationen über die freien Ausbildungsplätze und offenen Stellen, die Ausstellerlisten, das Vortragsprogramm, die Unternehmen der Job-Speed-Datings sowie die Hygienevorgaben finden Interessierte unter www.das-job-event.de. Weitere Fragen beantwortet auch das Team der „Neuorientierung null-acht 12“ telefonisch unter der Rufnummer 08856/8053111 oder via E-Mail: info@neuorientierung0812.de.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Firmenjubiläum bei Lenk
Penzberg
Firmenjubiläum bei Lenk
Firmenjubiläum bei Lenk
Weiter große Differenzen im Kocheler Gemeinderat
Penzberg
Weiter große Differenzen im Kocheler Gemeinderat
Weiter große Differenzen im Kocheler Gemeinderat
K-Frage geklärt
Penzberg
K-Frage geklärt
K-Frage geklärt
Ärger um ein Iglu
Penzberg
Ärger um ein Iglu
Ärger um ein Iglu

Kommentare