Thema im Gemeinderat

Drei neue Wohngebiete - so schafft Habach Bauplätze

Auf dem Foto ist eine Baustelle zu sehen.
+
Auch in Habach soll kräftig gebaut werden.

Habach – Die Gemeinde Habach treibt ihre Baugebiete voran. Der Gemeinderat machte den Weg für die Erschließung des Areals am Schulweg frei.

Die Räte beschlossen in ihrer jüngsten Sitzung einstimmig, die Erschließungsarbeiten am Schulweg auszuschreiben. Dies teilt Bürgermeister Michael Strobl auf Nachfrage mit. Der Bebauungsplan sieht acht Bauplätze vor – vier davon vergibt die Kommune im Einheimischenmodell an Bewerber, der Rest bleibt in privater Hand. Die Grundstückgrößen varieren laut Strobl zwischen 500 und 700 Quadratmetern. Die entsprechende Plansatzung hatte der Gemeinderat im September abgesegnet. Jetzt werden die Spartentermine gemacht und im Dezember möchte Strobl die Arbeiten ausschreiben. Der Zeitpunkt ist bewusst gewählt: „Weil man zum Jahresanfang die besten Angebote kriegt“, erklärt der Rathauschef. Im Januar sollen die Aufträge vergeben werden, die Umsetzung ist von Februar bis Juni geplant. Im Sommer könnten dann die Häuslebauer am Schulweg loslegen, so Strobl.

1,2 Hektar für Einheimischenmodell

Daneben plant die Gemeinde ein weiteres Baugebiet: Für das Areal „Kirchwies“ soll der Gemeinderat an diesem Donnerstag, 26. November, den Start des Genehmigungsverfahren beschließen. Der Entwurf des Bebauungsplans wird dann öffentlich ausgelegt – Träger öffentlicher Belange, Behörden aber auch Anwohner haben die Möglichkeit, ihre Stellungnahmen abzugeben. Am Ende beschließt das Gremium die Satzung, womit der Bebauungsplan rechtskräftig wird. Das rund 1,2 Hektar große Baugebiet zwischen Dürnhauser Straße und an der Antdorfer Straße soll später laut Strobl im Einheimischenmodell verteilt werden. Fünf Bauplätze wurden zudem in Dürnhausen am Steinbruchweg geschaffen. Ab Dezember kann dort gebaut werden. Ein Bauantrag passierte bereits den Rat. Die Parzellen sind alle privat, die Gemeinde hat lediglich die Erschließung übernommen.

Andreas Baar

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das Penzberger OK feiert Fasching virtuell - sogar mit „Prinzenpaar“
Das Penzberger OK feiert Fasching virtuell - sogar mit „Prinzenpaar“
Stadt Penzberg bietet FFP2-Masken zum Verkauf an
Stadt Penzberg bietet FFP2-Masken zum Verkauf an
Corona in Penzberg und der Region: Inzidenzwert sinkt auf 66,4 im Landkreis Weilheim-Schongau
Corona in Penzberg und der Region: Inzidenzwert sinkt auf 66,4 im Landkreis Weilheim-Schongau
Wolfgang Blöckner, Helmut Haut und Hans Klett zeigen im Kloster-Kreuzgang, wie facettenreich Kunst ist
Wolfgang Blöckner, Helmut Haut und Hans Klett zeigen im Kloster-Kreuzgang, wie facettenreich Kunst ist

Kommentare