E-Mobilität aus Leidenschaft und Überzeugung

eBike Oberland bietet ein breites Spektrum und umfassendes Know-how

+
Seit über 20 Jahren dem E-Bike verschrieben: Martin Feneberg präsentiert eine breite Auswahl an E-Lastenrädern.

Benediktbeuern – Seit mehr als 20 Jahren ist Martin Feneberg der Spezialist für Elektrofahrräder im Oberland. Auf 100 Quadratmeter Ladenfläche präsentiert er die ganze Bandbreite, von E-Mountainbikes über E-Trekkingräder und E-Komforträder bis hin zu E-Lastenrädern. Die Technik entwickelt sich stetig weiter, und mit ihr auch Geschäftsinhaber Feneberg. Der Elektrotechnik-Ingenieur steckt Interessenten gerne mit seiner Begeisterung für den Fortschritt in Technik und Komfort an und berät jeden Kunden nach dessen Bedürfnissen, ob Freizeitfahrer, Sportler oder Pendler. Ins Auto steigt Feneberg selbst kaum noch, ist er doch leidenschaftlich gerne auf einem seiner E-Lastenräder unterwegs.

Beim Stichwort „Alltagsmobilität“ gerät Martin Feneberg regelrecht ins Schwärmen. Denn gerade in diesem Bereich gewinnen E-Fahrräder zunehmend an Bedeutung. „Bei den alltagstauglichen Rädern hat sich nicht nur die Reichweite verbessert, sondern auch der Fahrkomfort“, stellt der E-Bike-Fachmann fest. Auch wenn es den Laien verwundern mag: Breite Reifen sorgen inzwischen für ein komfortableres Fahren als schmale, denn eine neue Gummimischung verbessert den Rollwiderstand und verringert dadurch die Walkarbeit. Zudem punkten moderne Trekkingräder durch eine bessere Fahrgeometrie. „Man kann damit gemütlich spazieren fahren, aber genauso gut im Gebirge unterwegs sein“, erklärt Feneberg. Als spannend erweise sich auch die Technologie, etwa mit dem stufenlosen Getriebe, die er für die „schlaueste Schaltung, die es gibt“ halte. 

In den letzten Jahren populär geworden ist zudem der Riemenantrieb. Statt einer Kette mit unterschiedlichen Ritzeln wird hier ein Zahnriemen aus Carbonfasern verbaut, der keine Pflege braucht und nach Aussage von Feneberg fünf Mal so lang hält wie die herkömmliche Kette. „Die Mountainbiker werden wohl an der Kette festhalten, aber im Komfortradbereich kommt die neue wartungsarme Technik extrem gut an“, resümiert er. Die höheren Anschaffungskosten für ein wartungsarmes Rad mit stufenloser Nabenschaltung und Riemenantrieb lohnen sich je nach Fahrleistung bereits nach wenigen Jahren, versichert Feneberg. Denn während Vielfahrer bislang zwei Mal im Jahr zum Service kämen, sehe er Kunden von High-End-Rädern höchstens alles zwei Jahre in seiner Werkstatt. „Wer zehntausend Kilometer im Jahr radelt oder als Pendler den Winter durchfährt, braucht einen Zahnriemen“, rät er deshalb. Auch bei der Akku-Technologie berichtet Feneberg über Neuerungen. So sind in manchen Modellen inzwischen zwei Akkus integriert, die durch eine intelligente Steuerung ihre maximale Lebensdauer entfalten. Stetig verbessert wird ebenfalls die Optik, so lässt die neueste Generation der E-Bikes Kabel und Bremsleitungen elegant im Rahmen und Lenker verschwinden. 

Feneberg selbst ist leidenschaftlicher E-Biker aus Überzeugung. Sein Auto braucht er kaum noch, denn das E-Lastenfahrrad ist inzwischen sein liebstes Fortbewegungsmittel. Davon hat er gleich zwei, „ein Schnelles für kleine Lasten und ein Großes für schwere Lasten“, erklärt er. Und was transportiert er damit? „Einkäufe, Pakete, Grüngut, Holzpellets, Haushaltsgeräte“, zählt Feneberg schmunzelnd auf. Die Möglichkeiten sind vielfältig, je nach Ausführung können auch bis zu drei Kleinkinder transportiert werden, natürlich mit Dreipunktgurt gesichert und durch eine Plane vor Regen geschützt. Im Sommer findet die Campingausrüstung Platz, für den Winter gibt es Spikereifen. „Das Lastenrad mit Elektromotor ist eine ganz spannende Sache, gerade für die Mobilität der Zukunft“, findet Feneberg. Denn das bis 45 Stundenkilometer schnelle Rad sei extrem vielseitig einsetzbar, ökologisch unschlagbar und dabei viel platzsparender als ein Auto. In Kombination mit Carsharing könne es das eigene Auto sogar ersetzen oder zumindest den Zweitwagen überflüssig machen. 

Martin Feneberg präsentiert moderne Technologien wie den wartungsfreien Zahnriemenantrieb

Bei den Herstellern setzt Feneberg auf Qualität aus Deutschland. Im sportiven Bereich hat er Corratec aus Raubling im Programm, im High-End-Bereich die Marke Riese & Müller aus Darmstadt. „Das sind unglaublich innovative, inhabergeführte Fahrradhersteller“, schwärmt Feneberg, der im E-Bike-Bereich zudem auf den Hersteller Haibike aus Schweinfurt setzt. Zu finden ist eBike Oberland in der Meichelbeckstr. 30 in Benediktbeuern. Aufgrund der aktuellen bayerischen Allgemeinverfügung bietet Martin Feneberg derzeit eine Beratung online unter feneberg@ebike-oberland.de sowie telefonisch unter 08857/89 99 63 an.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Landkreis Weilheim-Schongau: Sieben neue Corona-Fälle - auch Pflegeschule in Penzberg betroffen
Landkreis Weilheim-Schongau: Sieben neue Corona-Fälle - auch Pflegeschule in Penzberg betroffen
Gemeinde Schlehdorf erteilt Einvernehmen zu verkleinerter Planung
Gemeinde Schlehdorf erteilt Einvernehmen zu verkleinerter Planung
Kurz vor dem Abriss: Ungekannte Stille im Penzberger Wellenbad
Kurz vor dem Abriss: Ungekannte Stille im Penzberger Wellenbad

Kommentare