Einstimmig beim Glockengeläut

Es wird teurer: Großweiler Gemeinderat beschließt Änderung der Friedhofsgebühren

Friedhof Gräber Grab Kirche Kreuz
+
Für den Großweiler Friedhof werden einige Nutzungsgebühren angehoben.
  • Andreas Baar
    VonAndreas Baar
    schließen

Großweil – Der Gemeinderat Großweil bestimmt ohne lange Diskussionen den Neuerlass der Friedhofsgebührensatzung - einstimmig. Auf Details wurde vor dem Votum dennoch genau geachtet.

  • Einstimmiges Votum im Gemeinderat
  • Gremium bestimmt neue Friedhofsgebühren
  • Verwirrung im Rat bei diversen Formulierungen

Wie der Rathauschef Frank Bauer (Freie Wählergemeinschaft) berichtete, wird ab Januar der neue Bestattungsvertrag zwischen der Gemeinde Großweil und dem Huglfinger Bestattungsinstitut Manfred Lidl wirksam. „Der Vertrag ist für fünf Jahre gültig“, sagte Bürgermeister Bauer. Fünf Jahre gültig sind dann auch die darin festgehaltenen Preise. Preise, derentwegen der Gemeinderat zum Handeln angehalten ist. „Die Gebühren in der Friedhofsgebührensatzung müssen abgeändert werden“, erklärte der Bürgermeister. Bei der Friedhofsgebührensatzung handelt es sich um die Satzung über die Gebührenerhebung für die Nutzung als auch den Unterhalt der Bestattungseinrichtungen der Gemeinde. Von der Änderung betroffen sind nun die Grabherstellungsgebühren, die in der Satzung unter dem Paragraphen Grabgebühren aufgeführt sind. Die Beträge ausgewählter Positionen steigen dabei um bis zu 55 Euro. Neu festgesetzt werden unter anderem die Gebühren für Graböffnungen und -schließungen, wobei die erforderlichen Materialien und Arbeitsgeräte inbegriffen sind.

Gebühren steigen

Bei Bestattungen für Kinder bis sechs Jahren steigen die Gebühren von 250 auf 300 Euro, bei Beerdigungen für Personen über sechs Jahren von 545 Euro auf 600 Euro. Die Gebühren für eine Urnenbeisetzung werden von 95 Euro auf 110 Euro je Urne angehoben. Unverändert bleiben die Kosten für eine Beisetzung in der Urnenerdröhre (60 Euro). Ein weiterer Anstieg ist dagegen beim Aufpreis für eine Tieferlegung zu verzeichnen, aus 70 Euro werden 80 Euro. Um fünf Euro steigen außerdem die Zulagen für Samstagsbestattungen (nun 65 Euro) sowie für Träger bei Samstagsbestattungen (nun 20 Euro). Auch die Tätigkeiten eines Leichenträgers werden teurer, die Dienstleistung je Träger steigt um fünf Euro auf 55 Euro, die Aufsicht beziehungsweise Mithilfe bei Ehrenträgern kostet künftig 65 Euro statt 50 Euro. „In allen übrigen Bereichen bleibt die Friedhofsgebührensatzung unverändert“, berichtete Bauer. An den Änderungen haben die Gemeinderäte per se nichts auszusetzen, jedoch an Formulierungen in dem neuen Bestattungsvertrag, den das Gremium während Bauers Vortrag vor sich liegen hatte. Irritiert zeigte sich Markus Luidl (CSU) beim Blick auf die Position „Aufsicht beziehungsweise Mithilfe bei Ehrenträgern“ und den Preis von nun 65 Euro „je Träger“. Das Gremium einigte sich darauf, die „je“-Formulierung zu streichen. Noch geprüft werden soll dagegen der Punkt Eventualpositionen, der ebenfalls für etwas Irritation sorgt.

Neue Gebühren in Großweil:

Bestattung einer Person unter sechs Jahren: 300€

Bestattung einer Person über sechs Jahren: 600€

Urnenbeisetzung: 110€

Tieferlegung: 80€

Zulagen Samstagsbestattung: 65€

Zulagen Träger Samstagsbestattung: 20€

Dienstleistung Träger: 55€

Einstimmige Änderung

Unter diesem Punkt fand sich nämlich eine Leistung („Leichenträger pro Person“), die bereits an früherer Stelle abgedruckt und daher scheinbar doppelt aufgeführt ist. Der Großweiler Gemeinderat nahm schließlich vom Sachvortrag Kenntnis und votierte einstimmig für die Änderung der Friedhofsgebührensatzung, gerade als draußen vor dem Rathaus das Glockengeläut der Kirche durch die Straßen des Dorfes hallte. Antonia Reindl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unfall auf der A95 bei Penzberg: Skoda-Fahrerin rammt beim Spurwechsel BMW
Penzberg
Unfall auf der A95 bei Penzberg: Skoda-Fahrerin rammt beim Spurwechsel BMW
Unfall auf der A95 bei Penzberg: Skoda-Fahrerin rammt beim Spurwechsel BMW
Corona: 365 neue Fälle in Weilheim-Schongau - 56 davon in Penzberg
Penzberg
Corona: 365 neue Fälle in Weilheim-Schongau - 56 davon in Penzberg
Corona: 365 neue Fälle in Weilheim-Schongau - 56 davon in Penzberg
Penzberg: Grünes Licht vom Bauausschuss für Roche-Neubau
Penzberg
Penzberg: Grünes Licht vom Bauausschuss für Roche-Neubau
Penzberg: Grünes Licht vom Bauausschuss für Roche-Neubau
Haushaltswaren Schlesinger schließt nach über 100 Jahren
Penzberg
Haushaltswaren Schlesinger schließt nach über 100 Jahren
Haushaltswaren Schlesinger schließt nach über 100 Jahren

Kommentare