Sechs Gegentore zum Einstand

Fußball: FC Penzberg und sein neuer Torhüter kassieren 0:6 in Aubing

Marco Wirtl Fc penzberg fußball sv aubing rote karte
+
Innenverteidiger Marco Wirtl kassierte in Aubing Rot und ist damit für das nächste Spiel des FCP gesperrt.
  • Roland Halmel
    VonRoland Halmel
    schließen

Penzberg – Viel vorgenommen hatte sich der FC Penzberg für das Gastspiel beim SV Aubing. Daraus wurde aber nichts: Die Penzberger kamen mit 0:6 unter die Räder. 

Durch die sechste Niederlage in Folge blieb der FCP aber Zehner, da die Konkurrenz im Tabellenkeller entweder spielfrei war oder selbst auch nicht punktete. „Wir haben eine halbe Stunde ein gutes Spiel gemacht“, urteilte FDP-Coach Wagner. Ein kapitaler Schnitzer seiner Mannschaft und ein Traumtor der Hausherren bescherte den Penzbergern danach einen 0:2 Rückstand.

„Nach dem dritten Tor nach der Pause, was dann der Ofen aus“, bekannte Wagner, der mit Marius Scurtu einen neuen Torhüter aufbot. „An ihm lag es nicht, im Gegenteil, für ihn tut es mir leid, dass er in seinem ersten Bezirksliga-Spiel gleich sechsmal hinter sich greifen musste“, urteilte Wagner.

Fehler von Hiry

Seine Elf startete trotz der Rückschläge der vergangenen Woche druckvoll in die Partie. Bei der ersten Aktion ging Mirko Ramcic im Aubinger Strafraum zu Boden. Die Pfeife des Unparteiischen blieb aber stumm. In der Folge kamen die Gäste zu einigen Möglichkeiten, die aber nichts einbrachten.

Mitte der ersten Hälfte unterlief FCP-Kapitän Marco Hiry ein Fehler. Seinen zu kurzen Rückpass schnappte sich Athanasios Savvas, um zum 0:1 (28.) einzuschießen. Wenig später landete der Sonntagsschuss von Max Heigl (35.) aus zwanzig Metern unhaltbar zum 0:2 im Winkel.

Kurz nach dem Wechsel vergab Andre Meier frei vor dem SVA-Kasten die Gelegenheit zum Anschlusstreffer. Stattdessen gelang Savvas (49.) das dritte Tor der Hausherren.

Rot für Wirtl

Danach kam es für die Gäste noch dicker. Marco Wirtl kassierte nach einer Notbremse die Rote Karte (53.). Den fälligen Elfmeter parierte Scurtu. Im Nachsetzen war Savvas aber zum 0:4 (56.) erfolgreich. Fünf Minuten später machte Savvas (61.) seinen Hattrick und den Viererpack beim 0:5 perfekt. Das letzte Tor der Aubinger durch Aldin Bajramovic (77.) hatte nur noch statistischen Wert. „Wir werden wieder aufstehen“, gab sich Wagner trotz der deutlichen Pleite kämpferisch und zuversichtlich, die Niederlagenserie beim Heimspiel gegen Unterpfaffenhofen zu beenden

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona in der Region: Drei weitere Todesfälle in Weilheim-Schongau
Penzberg
Corona in der Region: Drei weitere Todesfälle in Weilheim-Schongau
Corona in der Region: Drei weitere Todesfälle in Weilheim-Schongau
Habach: Eine Ortszufahrt wird dicht gemacht - knappe Entscheidung im Rat
Penzberg
Habach: Eine Ortszufahrt wird dicht gemacht - knappe Entscheidung im Rat
Habach: Eine Ortszufahrt wird dicht gemacht - knappe Entscheidung im Rat
Warm und nachhaltig: Großweil bei neuem Versorger im Blauen Land dabei
Penzberg
Warm und nachhaltig: Großweil bei neuem Versorger im Blauen Land dabei
Warm und nachhaltig: Großweil bei neuem Versorger im Blauen Land dabei
Ein guter Platz für das boomende Geschäft
Ein guter Platz für das boomende Geschäft

Kommentare