Raserei bergauf und bergab

Rennen am Kesselberg: Autofahrer mit „extremen Geschwindigkeiten“ unterwegs

+
Dank vieler Zeugen konnte die Polizei rasch die Fahrzeughalter ermitteln.

Kochel – Normalerweise sorgen am Kesselberg die Motorradfahrer für negative Schlagzeilen, diesmal aber saßen die Fahrzeuglenker im Auto: Am Dienstag gegen 20 Uhr erreichten die Polizei gleich mehrere Notrufe, die von einer massiven Raserei auf der bei Rasern so beliebten Strecke berichteten.

Zwei Männer aus Benediktbeuern, die mit ihren Rennrädern den Kesselberg zuerst bergauf und dann wieder bergab unterwegs waren, wurden jeweils mehrfach von einem Alfa Romeo und einem McLaren überholt und massiv gefährdet. „Laut den Zeugen lieferten sich die Fahrzeugführer ein Rennen mit extremen Geschwindigkeiten. Der Abstand zwischen den Pkw war minimal“, berichtet die Polizei. 

Weil es viele Zeugen dieses Autorennens gab, konnten die Beamten über die Kennzeichen ziemlich rasch die Fahrzeughalter ausmachen: einen 48-Jährigen aus Berg sowie einen 59-Jährigen aus Murnau. Außerdem wurde ermittelt, dass noch ein 54-jähriger Weilheimer im Alfa Romeo als Beifahrer, im Wechsel mit dem eigentlichen Fahrzeugführer, beteiligt war. Die strafrechtlichen Ermittlungen dauern derzeit noch an, da weitere Zeugenvernehmungen erforderlich sind. la

Auch interessant

Meistgelesen

Vorauswahl für mögliche Urmel-Preisträger getroffen: Nun setzt sich die Kinderjury an die Bücher
Vorauswahl für mögliche Urmel-Preisträger getroffen: Nun setzt sich die Kinderjury an die Bücher
BRK-Kreisverband wirbt um neue Fördermitglieder
BRK-Kreisverband wirbt um neue Fördermitglieder
Coronavirus im Landkreis Weilheim-Schongau: Weitere Infektionen in Penzberg
Coronavirus im Landkreis Weilheim-Schongau: Weitere Infektionen in Penzberg
Nach Schließung der Sparkasse: Iffeldorfer Nachbarschaftshilfe um Senioren besorgt
Nach Schließung der Sparkasse: Iffeldorfer Nachbarschaftshilfe um Senioren besorgt

Kommentare