Weißes Verkehrschaos

Glatte Straßen: Viele Unfälle rund um Penzberg

Seitenansicht eines Polizeiautos
+
Die Miesbacher Polizei hatte einen einsatzreichen Vormittag.
  • Max Müller
    vonMax Müller
    schließen

Region - Rund um Penzberg kam es am Donnerstag, 14. Januar, auf den winterlichen Straßen zu vielen Unfällen. Sogar ein 40-Tonner musste abgeschleppt werden.

Bei den Unfällen in den frühen Morgenstunden gab es zum Glück keine Verletzten. Allerdings liegt der Sachschaden im vierstelligen Bereich. Hier der Polizeibericht:

Kollision in Seeshaupt

Der erste Unfall des Tages ereignete sich laut der Penzberger Polizei gegen 6.30 Uhr. Eine Streife der Inspektion rückte nach Seeshaupt aus. Ein 47-jähriger Penzberger war mit seinem Fiat auf der Staatsstraße 2063 von Iffeldorf kommend einem entgegenfahrenden Bus ausgewichen. Auf dem schneebedeckten Untergrund kam sein Wagen ins Rutschen und fuhr die etwa einen Meter hohe Böschung herunter. Das Auto rammte daraufhin ein Verkehrszeichen. Verletzt wurde niemand. Der Schaden wird von der Polizei auf 2000 Euro geschätzt.

Rutschpartie in Antdorf

In Antdorf kam gegen 7 Uhr ein Mercedes Sprinter von der Fahrbahn ab und beschädigte einen Zaun. Kurz nach dem Ortseingang, von Weilheim kommend, hatte der 22-jährige Fahrer aus Peißenberg aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren, teilt die Polizeiinspektion Penzberg mit. Der Schaden am Sprinter und Zaun beträgt insgesamt etwa 600 Euro.

Unfall in Habach

Ebenfalls gegen 7 Uhr kam es auf der B472 im Gemeindebereich Habach zu einem Verkehrsunfall. Eine 20-Jährige aus dem Landkreis Augsburg kam von der Fahrbahn ab. Sie war mit ihrem Ford Focus von Dürnhausen nach links abgebogen und nach Polizeiangaben aufgrund der zu hohen Geschwindigkeit gegen eine Leitplanke gefahren. Der Schaden am Fahrzeug der Augsburgerin liegt laut Polizei unter 1000 Euro, ansonsten gab es keinen Fremdschaden.

Sattelzug bei Sindelsdorf abgeschleppt

Gegen 8 Uhr blieb ein 40 Tonnen schwerer Sattelauflieger in der Auffahrt der Sindelsdorfer A95-Anschlussstelle in Fahrtrichtung München liegen. Beim Versuch, mit dem Gespann die eisglatte Steigung zu überwinden, rutschte die Zugmaschine nach rechts von der Fahrbahn und beschädigte zwei Leitpfosten. Ein Abschleppdienst musste den Sattelzug des 58-jährigen Fahrers aus Habach wieder in die Spur bringen. Die Auffahrt der Anschlussstelle wurde laut Polizei zwei Stunden gesperrt. Die Verkehrspolizeiinspektion Weilheim musste mit Unterstützung der Grenzpolizeiinspektion auch die Fahrbahn Richtung München für 30 Minuten sperren, um die Bergung zur ermöglichen.

Verkehrsunfall in Iffeldorf

Zwei Stunden später folgte der nächste Verkehrsunfall. Gegen 10 Uhr geriet eine 30-jährige BMW-Fahrerin aus Iffeldorf auf der Staatsstraße 2063 im Gemeindebereich Iffeldorf auf die Gegenspur und kollidierte mit einem entgegenkommenden Peugeot. Dieser wurde von einem 30 Jahre alten Mann aus Antdorf gesteuert. Beide Fahrzeuge wurden auf der linken Seite beschädigt. Der Schaden am BMW der Unfallverursacherin beträgt rund 5000 Euro, der am Peugeot des Antdorfers etwa 3000 Euro. Auch hier mussten beide Autos abgeschleppt werden. Max Müller

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Penzberg: Motorradfahrer kracht in Zaun und verliert fast sein rechtes Ohr
Penzberg: Motorradfahrer kracht in Zaun und verliert fast sein rechtes Ohr
Corona in der Region: Inzidenzwert von 118,1 in Weilheim-Schongau
Corona in der Region: Inzidenzwert von 118,1 in Weilheim-Schongau
Corona in der Region: 39 neue Fälle in Weilheim-Schongau
Corona in der Region: 39 neue Fälle in Weilheim-Schongau
Penzberger Stadthalle: Das Corona-Testen hat begonnen
Penzberger Stadthalle: Das Corona-Testen hat begonnen

Kommentare