Noch kein Verkauf

Goldener Säbel und alte Bibel: Schatzkiste nimmt weiter Sachspenden durch Schleuse an

Penzberg Schatzkiste Bücher-Winkel Stefan Rothkegel
+
Betriebsleiter: Stefan Rothkegel im „Bücher-Winkel“ der Schatzkiste mit einem Werk zur Fußball-WM 1970.
  • Max Müller
    vonMax Müller
    schließen

Penzberg – Die Penzberger Schatzkiste ist für den Verkauf noch geschlossen. Jedoch ist es nun möglich Sachspenden durch ein Schleusensystem abzugeben. Die Pandemie fordert Leiter Stefan Rothkegel und seinen Mitarbeitern einiges ab. Die aktuellen Umstände führten auch zu einer Änderung der Öffnungszeiten für Spendenannahmen.

Die Ausbreitung des Corona-Virus hatte für viele Gewerbe schwere finanzielle Folgen. Die Penzberger Schatzkiste ist laut Stefan Rothkegel keine Ausnahme: Neben Umsatzeinbußen spielen seiner Meinung nach auch Verunsicherungen und Ängste der Angestellten eine tragende Rolle während des Lockdowns. Der Verkaufsladen der i+s Pfaffenwinkel GmbH, einer Tochtergesellschaft der Diakonie Herzogsägmühle, beschäftigt laut Rothkegel auch benachteiligte Menschen mit seelischen Erkrankungen wie zum Beispiel Depressionen. Einige der insgesamt 22 Mitarbeiter befinden sich momentan in Kurzarbeit. „Dienste wie Click & Collect können wir leider nicht anbieten. Das wäre für uns ein zu großer Aufwand. Da fehlen uns die Leute“, weist der 45-Jährige auf die Einschränkungen durch Kurzarbeit hin.

Annahme durch Schleuse

Normalerweise bietet die Schatzkiste neben dem Verkauf von Sachspenden auch Dienstleistungen in Form von Gartenarbeiten und Entrümpelungen an. Auch dieser Nebenverdienst entfällt aufgrund der Corona-Situation. Um wenigstens die Spendenannahmen aufrechtzuerhalten setzt der Gebrauchtwarenladen auf ein neues Annahmesystem von Sachspenden: Nach einer Terminvereinbarung per Telefon oder E-Mail (siehe Infokasten) können Spender ihre Sachgegenstände durch eine Schleuse bei der Schatzkiste abgeben. Die rote Tür befindet sich rechts neben dem Haupteingang an der Ludwig-März-Straße 5. Nach dem betätigen der Klingel wird die Tür von innen geöffnet und man kann seine Ware kontaktlos auf einem Tisch in der Schleuse platzieren. Die Sachspenden werden im Nachhinein durch die Mitarbeiter kontrolliert. „Sachen, die wir nicht verkaufen können, müssen wir dann kostenpflichtig entsorgen“, sagt der Betriebsleiter. Informationen zur Spendenannahme sind im Internet auf https://www.is-pfaffenwinkel.de zu finden. Dort werden die Regularien im Bezug auf den Zustand und Beschaffenheit der Gegenstände festgehalten. „Wenn jemand bei uns eine Jeans kauft ist diese immer gewaschen und einem gutem Zustand. Gebraucht heißt nicht, dass keine Qualität vorhanden ist“, betont Rothkegel.

Corona-konforme Spendenannahme: So läuft die Abgabe von Sachspenden durch die rote Schleuse.

Zur Spendenannahmen:

Anmeldungen für Spendenannahmen sind unter der Telefonnummer 08856/8045590 oder der E-Mail an penzber gerdienst@is-pfaffenwinkel.de zu vereinbaren. Das Telefon ist außerhalb der Bürozeiten (Dienstag bis Freitag von 10 bis 15 Uhr) nicht besetzt. Für Geldspenden und die Bedingungen für Sachspenden stehen weitere Informationen auf https://www.is-pfaffenwinkel.de zur Verfügung.

Vielfältiges Publikum

Die vorübergehende Schließung trifft die Schatzkiste hart. „Wir hatten an manchen Tagen bis zu 170 zahlende Kunden. Da kommt der Radlfahrer genauso wie der Mercedesfahrer und der Schüler genauso wie der Rentner“, berichtet Rothkegel. Der Leiter erfreute sich besonders an der steigenden Zahl „von Teenagern“, welche die Schatzkiste in der Vergangenheit besuchten. Der Gebrauchtwarenladen habe eine große Anzahl an Stammkunden. Viele kommen aus Penzberg, aber es gebe auch Kunden, die eine Anfahrt aus Bad Tölz in Kauf nehmen. Dafür sieht Rothkegel unter anderem die teilweise einzigartigen Spenden als Grund. Neben einer Bibel aus dem 18. Jahrhundert liegt ein Buch aus dem Nachlass von Wilhelm Kempff. Das Buch hat dieser wohl von Richard Wagner bei einem Besuch der Festspiele in Venedig geschenkt bekommen. Man findet neben Werken zur Fußball-Weltmeisterschaft von 1970 auch noch einen kunstvoll verarbeiteten goldenen Säbel, Alltagsgeschirr und gebrauchte Ski. „Geldspenden wären auch hilfreich“, erzählt Stefan Rothkegel. Nachdem die Dienstleistungen der Schatzkiste nicht ausgeführt werden können und auch kein Verkauf von Sachspenden stattfindet, ist die soziale Einrichtung auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Max Müller

Qualität zum kleinen Preis: Hochwertige Markenski mit geringen Gebrauchsspuren und weitere Sportartikel.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Penzberg: Motorradfahrer kracht in Zaun und verliert fast sein rechtes Ohr
Penzberg: Motorradfahrer kracht in Zaun und verliert fast sein rechtes Ohr
Corona in der Region: Inzidenzwert von 118,1 in Weilheim-Schongau
Corona in der Region: Inzidenzwert von 118,1 in Weilheim-Schongau
Corona in der Region: 39 neue Fälle in Weilheim-Schongau
Corona in der Region: 39 neue Fälle in Weilheim-Schongau
Penzberger Stadthalle: Das Corona-Testen hat begonnen
Penzberger Stadthalle: Das Corona-Testen hat begonnen

Kommentare