13 Einsatzfahrzeuge und 70 Einsatzkräfte

Großeinsatz am Penzberger E-Center: Rauch alarmiert Feuerwehr

Edeka Penzberg Feuerwehr rauch
+
Großeinsatz am Penzberger E-Center: Rund 70 Einsatzkräfte waren vor Ort.
  • Max Müller
    vonMax Müller
    schließen

Penzberg - Bei der Feuerwehr gingen am Montag (3. Mai) gegen 10 Uhr Meldungen wegen Rauchentwicklung und Gasgeruch im Edeka an der Henlestraße ein: 70 Einsatzkräfte waren vor Ort.

13 Einsatzfahrzeuge und rund 70 Einsatzkräfte der Feuerwehren Penzberg, Iffeldorf und Seeshaupt rückten an, als Rauch aus der Decke des E-Centers an der Henlestraße kam. Auch die Polizeiinspektion Penzberg und des Bayerische Rote Kreuz (BRK) kamen zur Unterstützung. Die Ursache der Rauchentwicklung könnte laut Einsatzleiterin Simone Abt in „einem Kabelbrand“ liegen - im Bereich des Backshops quoll Rauch aus der Decke. Nach dem Eintreffen der Feuerwehr wurde der Supermarkt geräumt und alle Mitarbeiter sowie Kunden ins Freie gebracht.

Die Atemschutzträger waren die ersten Einsatzkräfte im Edeka.
Auch die Feuerwehren aus Seeshaupt und Iffeldorf kamen zur Unterstützung.

Im Anschluss kontrollierte die Penzberger Feuerwehr die Decke mit der Wärmebildkamera. Laut Kommandant Christian Abt entdeckte man aber keine Auffälligkeiten: „Es gab keine offenen Flammen. Die heißen Stellen im Kamerabild könnten auch von den Lampen kommen.“ Nun wird nach dem Ausschlussprinzip vorgegangen. Feuerwehr und ein Elektriker gehen die elektrischen Geräte der Reihe nach durch, um die mögliche Ursache für die Rauchentwicklung auszumachen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona in der Region: Inzidenzwert von 96,7 in Weilheim-Schongau
Corona in der Region: Inzidenzwert von 96,7 in Weilheim-Schongau
Eine große Runde voller Ehrungen
Eine große Runde voller Ehrungen
Schilderirrsinn am Huber See: Hubert Helfenbeins offener Brief an den Stadtrat
Schilderirrsinn am Huber See: Hubert Helfenbeins offener Brief an den Stadtrat
Voll- und Teilsperrung der B2: In Kochel fürchtet man den Verkehrskollaps
Voll- und Teilsperrung der B2: In Kochel fürchtet man den Verkehrskollaps

Kommentare