Einsatz für die Verkehrspolizei

A95 bei Großweil: Wohnmobilfahrer verursacht Unfall - und flüchtet

Großweil - Ein unbekannter Wohnmobilfahrer hat auf der A95 bei Großweil einen Unfall verursacht - und ist danach einfach weitergefahren. Fast zeitgleich rauschte in der Nähe ein BMW-Fahrer auf der nassen Fahrbahrn in die Leitplanke.

Wie die Verkehrspolizei Weilheim mitteilt, ereignete sich der Unfall am Mittwoch, 23. September, gegen 17.25 Uhr. Ein 37-jähriger Starnberger war mit einem schwarzen 1er BMW auf der A 95 in Richtung München unterwegs. Als er zwischen den Anschlussstellen Murnau/Kochel und Sindelsdorf gerade ein Wohnmobil überholen wollte, passierte es: Der Fahrer des Campers zog sein Gefährt unvermittelt nach links. Der Starnberger bremste auf der regennassen Fahrbahn sofort ab. Dadurch konnte zwar der Zusammenstoß mit dem Wohnmobil verhindert werden, jedoch verlor der BMW-Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug. Sein Wagen prallte mehrmals gegen die Mittelschutzleitplanke, ehe er auf dem Standstreifen zum Stehen kam. Der Wohnmobilfahrer hielt nicht an und setzte seine Fahrt fort.

Fahrer unverletzt

Der Fahrer, der allein im Fahrzeug saß, blieb zum Glück unverletzt. Allerdings war sein BMW nicht mehr fahrtüchtig und musste abgeschleppt werden. Den Sachschaden beziffert die Polizei auf mindestens 5000 Euro. Der Schaden an der Mittelschutzleitplanke beträgt circa 500 Euro. 

Von dem Wohnmobilist ist lediglich bekannt, dass dieses eine weiße beziehungsweise beige Farbe hat. Die Polizei bittet um Hinweise (Telefon 0881/640-302).

Viel zu schnell unterwegs

Beinahe zeitgleich und nur wenige Meter vom Ort des Geschehens entfernt, ereignete sich auf der Autobahn ein weiterer Unfall. Laut Polizei war es wieder mal ein Aquaplaning-Unfall. Ein 54-jähriger Nürnberger war mit einem BMW M3 Coupe trotz Starkregens "viel zu schnell auf dem rechten Fahrstreifen unterwegs", heißt es von der Polizei. Das Fahrzeug schleuderte nach rechts und kam an der dortigen Schutzplanke zum Stehen. Der Fahrer und seine 51-jährige Beifahrerin blieben unverletzt. Am nicht mehr fahrtüchtigen BMW entstand erheblicher Schaden im linken Frontbereich und an der gesamten linken Fahrzeugseite - die Schadenshöhe gibt die Polizei mit mindestens 15.000 Euro an. Dem Fahrer droht demnächst ein dreistelliges Bußgeld sowie ein Punkt in der Flensburger Verkehrssünderdatei.

Andreas Baar

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona im Landkreis Weilheim-Schongau: Rasanter Anstieg der Fälle - es droht Ampelphase „Dunkelrot“
Corona im Landkreis Weilheim-Schongau: Rasanter Anstieg der Fälle - es droht Ampelphase „Dunkelrot“
Stadtwerke Penzberg: Applaus für die Energiewende - was der scheidende Vorstand sagt
Stadtwerke Penzberg: Applaus für die Energiewende - was der scheidende Vorstand sagt
Corona im Landkreis Weilheim-Schongau: 45 neue Fälle - es gibt einen örtlichen Schwerpunkt
Corona im Landkreis Weilheim-Schongau: 45 neue Fälle - es gibt einen örtlichen Schwerpunkt
Stadtrat in Penzberg: Livestream auf Probe?
Stadtrat in Penzberg: Livestream auf Probe?

Kommentare