Ein Prosit auf 100 Jahre

Verein der Hobbybrauer präsentiert zum Stadtjubiläum zwei respektable Biere

Edle Anmutung und starker Stoff: Bürgermeisterin Elke Zehetner, Ingo Hübner und Tom Sendl verkosten die beiden Jubiläumsbiere.

Penzberg – Das eine schimmert goldgelb im Glas, das andere ist schwarz wie die Nacht: „Gruabnliacht“ und „Schicht im Schacht“, ein helles und ein dunkles Bier, die der Verein der Hobbybrauer zum Stadtjubiläum erst eingemaischt und jetzt abgefüllt hat. 

Ingo Hübner, ein Polizist, wie so viele in diesem jüngsten Penzberger Verein, strahlt zufrieden, als er mit Bürgermeisterin Elke Zehetner und Stadtfestorganisator Tom Sendl die beiden Biere erstmals der Öffentlichkeit vorstellt und er dafür viel Anerkennung erfährt. In der Tat: Beide Biere haben eine „hohe drinkability“, wie der Fachmann sagt, wenn er das Wort „süffig“ vermeiden möchte. Mit einer Stammwürze von 13 Prozent sind die Biere aber keine Leichtgewichte, weshalb man beim Genuss die „drinkability“ nicht unterschätzen sollte. 

An vier Wochenenden haben die Hobbybrauer den Gerstensaft nach zwei von ihnen selbst entwickelten Rezepten in der Biermanufaktur „Sparifankal“ von Manuel Rößle in Peiting eingebracht, bis sie die jeweils 70 Hektoliter beisammen hatten. „Am Anfang waren wir etwas unsicher, weil wir die Anlage nicht kannten, aber es hat alles hervorragend geklappt“ resümiert Hübner. 

Bei der Namensgebung haben sich die Hobbybrauer zum Stadtjubiläum an der Penzberger Bergbauhistorie orientiert: „Gruabn­liacht“, das Helle, soll an den Feierabend der Bergleute und deren Ausfahrt aus dem Stollen erinnern, „Schicht im Schacht“, das Dunkle, erinnert mit seiner Farbe an die Pechkohle und greift im Namen das Ende des Bergbaus auf. Abgefüllt wurde das Jubiläumsbier in Fässern und Flaschen à 0,33 Liter, ausgeschenkt wird der starke Stoff am 12. Juli im Rahmen der langen Einkaufsnacht sowie am 14. Juli beim KreAktivTag am Stand der Hobby­brauer – und zwar so lange der Vorrat reicht. Darüber hinaus wurden noch 120 kleine Holzträger mit zwei Champagner-Flaschen mit den beiden Bieren exklusiv für die Stadt als Präsente bestückt. Und: Möglicherweise bleibt dieser Penzberger Gerstensaft keine auf das Jubiläum beschränkte Angelegenheit, denn Ingo Hübner sagt: „Wir machen uns bereits Gedanken über eine Nachproduktion.“ la

Auch interessant

Meistgelesen

Abwasser und Hochwasser: Habach wird zur Kasse gebeten
Abwasser und Hochwasser: Habach wird zur Kasse gebeten
„Penzberg Miteinander“: Stadtrat Markus Bocksberger gründet eigene Liste
„Penzberg Miteinander“: Stadtrat Markus Bocksberger gründet eigene Liste
Rund 1.600 Teilnehmer lassen sich im Dauerregen den Spaß am Festzug nicht nehmen
Rund 1.600 Teilnehmer lassen sich im Dauerregen den Spaß am Festzug nicht nehmen
Fuchs springt durchs Badfenster: Ein tierischer Einsatz für die Penzberger Polizei
Fuchs springt durchs Badfenster: Ein tierischer Einsatz für die Penzberger Polizei

Kommentare