Keks im Gesicht

Miteinand & Gegeneinand: Ein großer Spaß, den die starken Iffeldorfer gewinnen

+
Eine glitschige Seife balancieren: Die Spiele erforderten alle viel Geschicklichkeit und Schnelligkeit, vor allem aber boten sie viel Spaß für die Teilnehmer der einzelnen Teams.

Penzberg – Langsam wanderte der Keks über das Auge, an der Nase vorbei und schließlich an und in den Mund. Snacken mit der Gesichtsmuskulatur hieß es am Wochenende, als der Gaudiwettkampf Miteinand & Gegeneinand auf Gut Hub zurückgekehrt war.

Was für eine Riesengaudi: Die Neuauflage von „Miteinand & Gegeneinand“ begeisterte nicht nur die vielen Zuschauer, die am Samstag auf Gut Hub gekommen waren. Auch die Akteure selbst hatten ihr Vergnügen – und gaben bei sommerlicher Abendhitze alles, was sie hatten, um den begehrten Kohl’n-Gäu-Pokal zu gewinnen. Am Ende hatte die Mannschaft aus Iffeldorf die Nase vorn – die Spitze war aber eng umkämpft. 

Im Jahre 2009 feierte „Miteinand & Gegeneinand“ auf Gut Hub seine Premiere. Zum 100-jährigen Stadtjubiläum sollte der freundschaftliche Spielewettstreit nun nach 2012 eine weitere Neuauflage erhalten. Angelehnt an die beliebte Fernsehsendung „Spiel ohne Grenzen“ in den Siebzigerjahren griffen Holger Fey und Johannes Krause die Idee auf: „Miteinand & Gegeneinand“ war geboren. Und die beiden luden auch heuer wieder die Nachbargemeinden ein: Antdorf, Benediktbeuern, Beuerberg-Eurasburg, Iffeldorf, Seeshaupt und Sindelsdorf sagten zu, Penzberg stellte ohnehin ein Team. Die Teams mussten sich sodann in mehreren lustigen Wettbewerben messen, die Sandra Baumgartner ausgetüftelt hatte. 

Miteinand & Gegeneinand 2019

Iffeldorf verteidigt den Titel: dritte Auflage von Miteinand & Gegeneinand auf Gut Hub © arr
Iffeldorf verteidigt den Titel: dritte Auflage von Miteinand & Gegeneinand auf Gut Hub © arr
Iffeldorf verteidigt den Titel: dritte Auflage von Miteinand & Gegeneinand auf Gut Hub © ar r
Iffeldorf verteidigt den Titel: dritte Auflage von Miteinand & Gegeneinand auf Gut Hub © arr
Iffeldorf verteidigt den Titel: dritte Auflage von Miteinand & Gegeneinand auf Gut Hub © arr

Doch bevor es an die diversen Spiele ging, stand der Einmarsch der Mannschaften auf dem Programm. Und da gab es schon den ein oder anderen Hingucker: Eurasburg-Beuerberg etwa hatte gleich einen ganzen Spielmannszug mitgebracht, und die Iffeldorfer sprangen von der Laderampe eines großen Feuerwehrautos – theatralisch mit Rauch und Musikklängen in Szene gesetzt. Die beiden Moderatoren Stefan Köbler und Hansi Krause führten galant, gut gelaunt und mit viel Witz durch den Wettstreit. Und schon bei der ersten Runde waren Lacher garantiert, denn die Teilnehmer mussten mit ihren Füßen ein Stück Seife aus einem Eimer mit Wasser fischen und in den Eimer ihres Nachbarn plumpsen lassen. Da waren viel Geschicklichkeit, Ehrgeiz und vor allem Tempo gefragt. Ebenso beim Spiel „Falsch gewickelt“: Die Organisatoren hatten kreuz und quer über die Bühne und dort aufgebaute Hindernisse Kabel gewickelt. Jetzt musste dieser Kabelsalat so schnell wie möglich gelichtet werden. Und beim Keksspiel wurde den Teilnehmern ein Gebäckstück aufs Auge gelegt, das nur mit Gesichtsbewegungen zum Mund manövriert werden durfte, um verspeist zu werden. 

Am Ende des gut organisierten Spektakels mit fünf Spielrunden gab es noch ein Stechen: Denn die ersten und die letzten drei Teams waren punktgleich. Was lag da näher, als mit Maßkrugstemmen für die Entscheidung zu sorgen. Und die Mannschaft aus Iffeldorf hatte die Nase vorn: Tatjana Eberl hielt den Bierkrug souverän am längsten und führte ihre Mannschaft so zum Sieg. arr

Auch interessant

Meistgelesen

Abwasser und Hochwasser: Habach wird zur Kasse gebeten
Abwasser und Hochwasser: Habach wird zur Kasse gebeten
„Penzberg Miteinander“: Stadtrat Markus Bocksberger gründet eigene Liste
„Penzberg Miteinander“: Stadtrat Markus Bocksberger gründet eigene Liste
Rund 1.600 Teilnehmer lassen sich im Dauerregen den Spaß am Festzug nicht nehmen
Rund 1.600 Teilnehmer lassen sich im Dauerregen den Spaß am Festzug nicht nehmen
Fuchs springt durchs Badfenster: Ein tierischer Einsatz für die Penzberger Polizei
Fuchs springt durchs Badfenster: Ein tierischer Einsatz für die Penzberger Polizei

Kommentare