Firma ist Familie 

Josef Vogt feiert sein 30-jähriges Mitarbeiterjubiläum beim Möbelhaus Raab Home Company und erzählt von seiner vielseitigen Tätigkeit

Stefan Alt Josef Vogt Raab Home Company
+
Geschäftsleiter Stefan Alt (rechts) und Mitarbeiter Josef Vogt (links) bei der Urkundenübergabe

Penzberg - 30 Jahre lang im gleichen Betrieb - etwas das heutzutage eher unüblich geworden ist. Seit dem 01.01.1992 ist Josef Vogt nun bei Möbel Raab beschäftigt und übt seinen Beruf nach wie vor mit viel Elan aus.

Nach seiner Ausbildung als gelernter Einzelhandelskaufmann begann er bei Raab als Kaufmännischer Angestellter. Josef Vogt selbst erzählt er sei „einfach so reinspaziert, ohne zu wissen, dass zufälligerweise eine Stelle frei war“. Dort entpuppte er sich dann als vielseitig einsetzbarer Mitarbeiter, dessen Aufgabenbereich von der Sachbearbeitung und Möbel-Montage bis zur Logistikleitung alles abdeckte. „Es ist einfacher zu sagen was ich nicht gemacht habe, als aufzuzählen was ich alles gemacht habe“, meint Vogt.

Die ersten 18 Jahre war er vor allem im Geschäft am Empfang und die Sachbearbeitung zuständig. Seit 2008 wirkte er dann im Außenlager als Logistikarbeiter, organisierte die Warenannahme und stellte die Waren für den nächsten Tag bereit. Besonders durch Corona kam es oft zu kurzfristigen Kundenabsagen, was viel Spontanität und logisches Umdenken erforderte.

Aufgrund des weitgefächerten Aufgabenfelds gefällt Josef Vogt vor allem die Vielfältigkeit und der Abwechslungsreichtum des Jobs. „Das einzig Beständige ist die Unbeständigkeit“, beschreibt der 56- Jährige. Darin liegt auch der Erfolg des Möbelhauses Raab, nämlich in der fortschreitenden Veränderung, denn man gehe immer mit der Zeit. Sogar bei den unzähligen Umbauten und Erweiterungen wurde nie zugesperrt. Dieses Engagement, die Qualität und kompetente Ansprechpartner bilden ein Gesamtpaket, das nicht nur Leute aus der Umgebung, sondern auch Kunden aus dem Raum München, Ammersee und weiter weg anspricht. Josef Vogt hat durch seine langjährige Beschäftigung die Kundentreue besonders mitbekommen und konnte so die zweite und sogar dritte Generation der Stammkunden kennenlernen.

Doch nicht nur für das Klientel war er ein treuer Begleiter, sondern auch für die Familie Alt, die seit drei Generationen das Möbelhaus leitet. „Damals war mein jetziger Chef noch Schüler“, erzählt Vogt über den Geschäftsführer Stefan Alt. Auch dieser schätzt es, dass Josef Vogt so lange dabei ist: „Als ich ihn vor 30 Jahren kennengelernt habe, war er gerade frisch verheiratet. Er war die Jahre über als guter Ansprechpartner immer für die Firma da, und man ist nicht nur im Arbeitsalltag sondern auch menschlich zusammengewachsen. Die Firma ist wie eine Familie.“ Diese vertraute und freundschaftliche Ebene schafft auch im Geschäft eine angenehme Atmosphäre, welche sich besonders auf den Umgang mit Kunden auswirkt.

Die Raab Home Company wurde 1950 als kleine Schreinerei von Josef Raab gegründet. In den 70ern erfuhr das Unternehmen durch zahlreiche Umbauten einen Aufschwung, nachdem Raabs Tochter Rosilde und ihr Mann Karl Alt 1976 die Geschäftsführung übernahmen. 2012 stieg dann Stefan Alt in die Führung mit ein und leitet heute mit seiner Frau Nicole Alt erfolgreich die Raab Home Company

Meistgelesene Artikel

Unfall am Walchensee-Südufer: Kochlerin (24) überschlägt sich mit Auto
Penzberg
Unfall am Walchensee-Südufer: Kochlerin (24) überschlägt sich mit Auto
Unfall am Walchensee-Südufer: Kochlerin (24) überschlägt sich mit Auto
Stefan Zanker gründet Firma für Statik und Tragwerksplanung in Nantesbuch
Penzberg
Stefan Zanker gründet Firma für Statik und Tragwerksplanung in Nantesbuch
Stefan Zanker gründet Firma für Statik und Tragwerksplanung in Nantesbuch
A95 lang gesperrt: Schwerer Unfall bei Penzberg fordert zwei Verletzte
Penzberg
A95 lang gesperrt: Schwerer Unfall bei Penzberg fordert zwei Verletzte
A95 lang gesperrt: Schwerer Unfall bei Penzberg fordert zwei Verletzte
Flüchtlingsarbeit: Penzberger Förderverein Werkraum fordert Verstärkung
Penzberg
Flüchtlingsarbeit: Penzberger Förderverein Werkraum fordert Verstärkung
Flüchtlingsarbeit: Penzberger Förderverein Werkraum fordert Verstärkung

Kommentare