Keuchen für Kuchen

Sponsorenlauf am Kinderhaus St. Vitus: Kleine Sportler spurten für neue Spielgeräte

+
Einen Startschuss gab es keinen, doch den brauchte es auch nicht, denn nicht die Zeiten, sondern die Runden, die mit Kugelschreiber auf den Händen festgehalten wurden, zählten.

Iffeldorf – Da rutschten die Hosen gewaltig, egal ob  Sportbuxe oder Jeans. Doch das war den Läufern relativ schnuppe, schließlich ging es um ihren Spielplatz. Das Katholische Haus für Kinder St. Vitus organisierte einen Sponsorenlauf, bei dem ein Hosenbund auf halb acht völlige Nebensache war.

Ein rot-weißes Absperrband, das für gewöhnlich Baustellen umrahmt, markierte die Rennstrecke auf dem Sportplatz unmittelbar vor dem Kinderhaus. Nicht auf Tartan, sondern auf Gras sollten die Läufer spurten. Ein paar Dutzend Kinder und auch einige Erwachsene sammelten sich vor der Strecke. Auf dem Rücken prangten die Startnummern samt Namen jener, die für St. Vitus Geld erlaufen wollten. Noch vor dem Lauf hatten sich die Teilnehmer Sponsoren gesucht, meist Eltern oder Großeltern, die Geld springen lassen, entweder einen Festbetrag für die bloße Teilnahme oder ein paar Euro pro absolvierter Runde. Mit viel Bewegung sollen „Bewegungsmöglichkeiten angeschafft werden“, grinste Johannes Krause, der Radiosprecher, der den Sponsorenlauf moderierte. Der versierte Rhetoriker hielt sich vor dem Start aber kurz und meinte schmunzelnd „Wir laufen im Uhrzeigersinn, nicht dass es Geisterläufer gibt“. Sein „Wir“ ließ vermuten, dass auch er seine Sneaker für ein paar Runden schnürt, doch der Radiomann überließ den Kindern das Feld, die von einigen erwachsenen Mitläufern kräftig motiviert wurden. 

Sponsorenlauf am Kinderhaus St. Vitus: Kleine Läufer spurten für neue Spielgeräte

Jede Runde bringt Euros: In Iffeldorf sammeln kleine Sportler beim Sponsorenlauf des Kinderhauses St. Vitus Geld © ra
Jede Runde bringt Euros: In Iffeldorf sammeln kleine Sportler beim Sponsorenlauf des Kinderhauses St. Vitus Geld © ra
Jede Runde bringt Euros: In Iffeldorf sammeln kleine Sportler beim Sponsorenlauf des Kinderhauses St. Vitus Geld © ra
Jede Runde bringt Euros: In Iffeldorf sammeln kleine Sportler beim Sponsorenlauf des Kinderhauses St. Vitus Geld © ra
Jede Runde bringt Euros: In Iffeldorf sammeln kleine Sportler beim Sponsorenlauf des Kinderhauses St. Vitus Geld © ra
Jede Runde bringt Euros: In Iffeldorf sammeln kleine Sportler beim Sponsorenlauf des Kinderhauses St. Vitus Geld © ra
Jede Runde bringt Euros: In Iffeldorf sammeln kleine Sportler beim Sponsorenlauf des Kinderhauses St. Vitus Geld © ra
Jede Runde bringt Euros: In Iffeldorf sammeln kleine Sportler beim Sponsorenlauf des Kinderhauses St. Vitus Geld © ra
Jede Runde bringt Euros: In Iffeldorf sammeln kleine Sportler beim Sponsorenlauf des Kinderhauses St. Vitus Geld © ra
Jede Runde bringt Euros: In Iffeldorf sammeln kleine Sportler beim Sponsorenlauf des Kinderhauses St. Vitus Geld © ra
Jede Runde bringt Euros: In Iffeldorf sammeln kleine Sportler beim Sponsorenlauf des Kinderhauses St. Vitus Geld © ra
Jede Runde bringt Euros: In Iffeldorf sammeln kleine Sportler beim Sponsorenlauf des Kinderhauses St. Vitus Geld © ra
Jede Runde bringt Euros: In Iffeldorf sammeln kleine Sportler beim Sponsorenlauf des Kinderhauses St. Vitus Geld © ra

Ein Startschuss unterm Pavillon, dem Beginn der Strecke, fiel keiner, die Kinder rannten einfach darauf los. Pro abgeschlossener Runde gab es einen Kugelschreiberstrich auf den Handrücken. Und jede blaue Linie schien für die Kinder einer Trophäe gleich: „Wie viele Runden hast du?“ war eine Frage, die unter den Läufern ständig fiel und stets mit stolzem Lächeln im Gesicht, aber auch unter schwerem Atem beantwortet wurde. Mit jedem Meter wurde das Schnaufen und Keuchen lauter und rutschten die Hosen ein wenig abwärts. Doch die Kleinen liefen weiter. Denjenigen, den die Motivation abhanden zu kommen drohte, sprachen die großen Läufer gut zu. „Bist du schnell“, lobte eine Mutter ihren Sohn, während ein Vater die Karotte-Esel-Methode vorzog, „noch eine Runde, dann gibt‘s Kuchen“, versprach er seinen kleinen Töchtern, die sogleich ihr Tempo erhöhten. Viele Kinder sammelten aber auch ohne Aussicht auf Gebäck Runde um Runde. Nicht nur, weil sie am Ende ihres Laufes Überraschungen bekamen, sondern auch, weil sie wussten, dass sie mit jeder weiteren Schweißperle auf der Stirn den neuen Spielgeräten für die Krippen- und Schulkinder ein Stückchen näher kommen. ra

Auch interessant

Meistgelesen

Horrorfahrt eines Heilbrunners (34) in München: Polizei ermittelt wegen Verdacht auf Drogenkonsum
Horrorfahrt eines Heilbrunners (34) in München: Polizei ermittelt wegen Verdacht auf Drogenkonsum
Breitfilz: Stadt bevorzugt einen Verein, den aber wollen die Schrebergärtner nicht
Breitfilz: Stadt bevorzugt einen Verein, den aber wollen die Schrebergärtner nicht
Von Fahrbahn abgekommen: 18- und 20-Jähriger verursachen Unfall auf B11
Von Fahrbahn abgekommen: 18- und 20-Jähriger verursachen Unfall auf B11
FDP nominiert Stadtratsliste und unterstützt den CSU-Bürgermeisterkandidaten
FDP nominiert Stadtratsliste und unterstützt den CSU-Bürgermeisterkandidaten

Kommentare