Kindergartenplätze in Penzberg

Der Kindergarten-Tsunami

+

Penzberg - Nun also doch: Der Kindergarten des Familienzentrums Arche wird wohl am Dienstag vom Stadtrat das Bekenntnis für zwei weitere Gruppen zugesprochen bekommen.

Die Verwaltung wird zudem beauftragt, die Voraussetzungen dafür zu schaffen, was heißt, einen neuen Standort für den Kindergarten zu suchen. Ob es letztlich dazu kommt, ist nach den Ereignissen der letzten Tage nicht mit letzter Sicherheit zu sagen. Aber nach allem, was man im Vorfeld weiß, gibt es zu diesem Votum pro Arche Noah keine Alternative mehr. Dass der Stadtrat am Dienstag der Pfarrei Christkönig den Planungsauftrag für den Bau eines viergruppigen Kindergartens erteilen würde, war schon seit längerem klar. Um die Arche Noah entspann sich zuletzt jedoch eine kommunalpolitische Schmierenkomödie. Am Dienstag letzter Woche versicherte Bürgermeister Hans Mummert, dass der Stadtrat für den Arche Noah-Kindergarten einen „richtungsweisenden Beschluss“ fassen und dafür auf Standortsuche gehen werde, weil die Arche Noah einer Trennung von privatwirtschaftlichem Familienzentrum und Kindergarten als kommunaler Pflichtaufgabe zugestimmt habe. Am Donnerstag dann erklärte die Stadtverwaltung, dass man die Arche Noah nicht mit weiteren Kindergartengruppen bedenken soll, weil die Trennung von Familienzentrum und Kindergarten nicht zu befürworten sei. Was im Übrigen eine völlig Kehrtwende der Verwaltung darstellte, die noch im Dezember die uneingeschränkte Zustimmung zu einem CSU-Antrag empfohlen hatte, der auch die Arche Noah berücksichtigte. Nachdem Das Gelbe Blatt in seiner online-Ausgabe über diesen Zick-Zack-Kurs berichtet hatte, wurde Penzberg von einer mittelschweren Flutwelle erfasst. In diesem Kindergarten-Tsunami drohte die bis dato völlig sprachlose SPD unterzugehen. Bis sie am späten Samstagabend die Rettungsweste überstreif- te und erklärte, die Sichtweise der Verwaltung nicht zu teilen und natürlich für die Arche Noah stimmen zu wollen. Auf der Homepage der SPD suchte man am Wochenende diese Meldung übrigens vergeblich. Dafür stellte sie CSU-Bürgermeisterkandidat Richard Kreuzer online. la (mehr in der Printausgabe am Mittwoch)

Auch interessant

Meistgelesen

An der Hauptkreuzung in Penzberg geben Kumpel nun Lichtzeichen 
An der Hauptkreuzung in Penzberg geben Kumpel nun Lichtzeichen 
Nass, aber geil: Open-air-Festival auf der Berghalde begeistert
Nass, aber geil: Open-air-Festival auf der Berghalde begeistert
Beim diesjährigen Stadtradeln möchte Penzberg mehr bewegen
Beim diesjährigen Stadtradeln möchte Penzberg mehr bewegen
Seniorenzentrum an der Gartenstraße: Novita sucht Gespräche mit der TWS
Seniorenzentrum an der Gartenstraße: Novita sucht Gespräche mit der TWS

Kommentare