Bäcker für die Bürger

Konrad Specker möchte Rathauschef werden

Fordert nun CSU-Bürgermeister Thomas Gründl heraus: Konrad Specker.

Bad Heilbrunn – Sich zurücklehnen und darauf warten, dass er wieder ins höchste Amt der Gemeinde gewählt wird, kann Bürgermeister Thomas Gründl nicht. Was lange Zeit nur als Gerücht durch Bad Heilbrunn geflüstert wurde, ist nun offiziell: Bäckermeister Konrad Specker möchte Gründls Büro beziehen.

Eigentlich ist es ja nicht sonderlich überraschend, dass Konrad Specker (Freie Wähler), verheiratet, Vater zweier Töchter, das höchste Amt in der Gemeinde anvisiert: Bereits bei den Kommunalwahlen 2008 wollte er den Schlüssel für das Bürgermeisterbüro an seinen Schlüsselbund hängen. Damals ohne Erfolg. Nun startet der 47-Jährige, der gemeinsam mit seiner Frau im Dorf die Bäckerei und das Bistro-Café „Zum Speckerbäck“ betreibt, einen zweiten Anlauf. Das Warum liegt für den Freien Wähler klar auf der Hand: „Ich möchte das Vertrauen in die Verwaltung und das Miteinander im Gemeinderat wieder stärken und dafür hinsichtlich der Transparenz in die Offensive gehen.“ Eine bessere, eine früherer Bürgerbeteiligung strebe er an, schließlich könne nur so die Gemeinde vorangebracht und auf Dauer lebenswert gestaltet werden, ist sich der Bewerber um das Bürgermeisteramt sicher. Denkt Specker an Bürgerbeteiligung, so denkt er auch an ehrenamtliches Engagement, das in Bad Heilbrunn unentbehrlich ist: Um beispielsweise im Tourismus künftig „einzigartige Angebote“ auf die Beine stellen zu können, „benötigen wir eine noch stärkere Vernetzung der vielen Akteure untereinander“. Mit seinem Kräuter­erlebnispark sowie dem Rad- und Wanderwegnetz sei der heilklimatische Kurort bereits eine lebenswerte Heimat, „aber da geht noch was“, ist Specker überzeugt. Er selbst ist seit vielen Jahren politisch engagiert: seit 2002 ist ein Stuhl für ihn im Gemeinderat reserviert, seit 2008 sitzt er für die Freien Wähler im Bezirkstag und seit 2014 auch im Kreistag. 

Bis es im kommenden Frühjahr ernst wird und Stimmen ausgezählt werden, möchte der Bäckermeister die Zeit nutzen, um herauszufinden, welche Anliegen die Menschen haben, „wo ihnen genau der Schuh drückt“, schmunzelt Specker. Eine erste Möglichkeit, sich gegenseitig zu beschnuppern, haben Specker und die Bad Heilbrunner am Mittwoch, 13. November, um 19 Uhr im Gasthaus Kronschnabl, wenn die Freien Wähler ihre Aufstellungsversammlung abhalten. Dort möchte sich Specker dann als Bürgermeisterkandidat der Öffentlichkeit präsentieren. „Ich freue mich auf viele interessante Begegnungen und spannende Diskussionen und starte hochmotiviert in den Wahlkampf“, betont er. ra

Auch interessant

Meistgelesen

Horrorfahrt eines Heilbrunners (34) in München: Polizei ermittelt wegen Verdacht auf Drogenkonsum
Horrorfahrt eines Heilbrunners (34) in München: Polizei ermittelt wegen Verdacht auf Drogenkonsum
Breitfilz: Stadt bevorzugt einen Verein, den aber wollen die Schrebergärtner nicht
Breitfilz: Stadt bevorzugt einen Verein, den aber wollen die Schrebergärtner nicht
Von Fahrbahn abgekommen: 18- und 20-Jähriger verursachen Unfall auf B11
Von Fahrbahn abgekommen: 18- und 20-Jähriger verursachen Unfall auf B11
FDP nominiert Stadtratsliste und unterstützt den CSU-Bürgermeisterkandidaten
FDP nominiert Stadtratsliste und unterstützt den CSU-Bürgermeisterkandidaten

Kommentare