Mell besiegt Amon

Spannende Wahl von Seeshaupts 3. Bürgermeister

1 von 2
Stehen an der Spitze von Seeshaupt: die Bürgermeister Bernd Habich, Fritz Egold und Armin Mell (von links).
2 von 2
Die Neuen im Gemeinderat: Reinhard Weber, Dorothee von Jungenfeld, Benedikt Fischer, Christian Höck, Kristine Helfenbein und Andreas Rilk (von links).

Seeshaupt – Die Mehrzweckhalle platzte fast aus allen Nähten, so viele Seeshaupter wollten den neuen Gemeinderat erleben. Als drittem Bürgermeister der letzten Legislaturperiode oblag Max Amon die Ehre, die Sitzung zu eröffnen und an seine Kollegen zu appellieren, von „unsäglichen Diskussionen, Misstrauen und Vorwürfen Abstand zu nehmen und faire Sacharbeit zu leisten“. An diesem Abend gab es in dieser Hinsicht keinen Anlass zu grundsätzlicher Kritik, auch wenn der neue Bürgermeister Fritz Egold nach seiner Vereidigung und der Wahl von Bernd Habich und Armin Mell zum zweiten und dritten Bürgermeister schon mal einen kleinen Vorgeschmack auf kontroverse Debatten erhielt. 

In seiner Antrittsrede erklärte Bürgermeister Egold, dass er von seinen Vorgängern Hans Kirner, Fritz Stuffer und Michael Bernwieser viel gelernt habe. „Bei der erneuten Durchsicht sämtlicher Wahlflyer habe ich festgestellt, dass wir eigentlich alle die gleichen Ziele haben“, meinte er. Aber die Zeit sei plötzlich eine andere geworden, die Auswirkungen von Corona auf die Gemeindefinanzen seien nicht absehbar: „Genau deshalb muss der Gemeinderat zusammenhalten. Es wird über manches zu streiten sein, aber Akzeptanz und Vertrauen müsse gewahrt sein. Lasst uns die Arbeit für Seeshaupt beginnen“, rief Egold aus. 

Nach der Vereidigung der neuen Gemeinderäte Dorothee von Jungenfeld (CSU), Reinhard Weber (SPD), Benedikt Fischer (FDP), Christian Höck (PfB) sowie Kristine Helfenbein und Andreas Rilk (GrAS) ging es an die Wahl der Stellvertreter, bei denen der Gemeinderat einstimmig dafür votierte, dass es deren zwei geben soll. PfB-Fraktionschef Bernd Habich ging bei der Kür des zweiten Bürgermeisters als einziger Kandidat ins Rennen, das er bei nur einer Stimm­enthaltung erwartungsgemäß auch gewann. Die Wahl des dritten Bürgermeisters brachte dann eine kleine Überraschung: Max Amon (CSU), der dieses Amt bereits in den letzten sechs Jahren ausgeübt hatte, musste sich mit 8:9 Stimmen dem FDP-Mann Armin Mell geschlagen geben. 

Während die Besetzung der vier Ausschüsse reibungslos verlief, sah sich Bürgermeister Egold bei der personellen Auswahl für die 20 Referate erstem Widerstand gegenüber. Stefan Müller (PfB) gab zu bedenken, dass zu viele Personen für ein Referat gesetzt seien, noch dazu einige, die keine offiziellen Ämter bekleideten. „Das kann zu Problemen führen, wenn Akteneinsicht gefordert wird“, gab er zu bedenken. Nach längerem Hin und Her einigte man sich dann doch auf die vorgeschlagene Besetzung aller Referate, die von D wie Digitalisierung bis W wie Wirtschaftsförderung reichen. 

Weiteren Diskussionsbedarf gab es auch bei der Debatte um die Geschäftsordnung des Gemeinderates. Reinhard Weber (FDP/SPD) wollte in diesem Zusammenhang erreichen, dass künftig alle Beschlüsse des Gremiums nicht nur im Aushang veröffentlicht, sondern im Zeitalter der Digitalisierung auch auf der Homepage der Gemeinde eingestellt werden. „Wir leben doch schließlich im 21. Jahrhundert“, rief er aus. Bernd Habich (PfB) zeigte sich davon jedoch wenig begeistert und meinte, man habe eine größere Rechtssicherheit, wenn nur die Veröffentlichung an der Anschlagtafel verpflichtend sei. „Sonst müssten wir auch die Bebauungspläne und Ähnliches im Internet veröffentlichen“, sagte Habich und sprach damit der Mehrheit der Gemeinderäte aus der Seele. fw

Die vier Ausschüsse des Seeshaupter Gemeinderates sind wie folgt besetzt: Finanzausschuss: Max Amon, Bernd Habich (PfB), Jan von Gruchalla, Dorothee von Jungenfeld (CSU), Andreas Rilk, Peter Blaut (GrAS), Armin Mell (FDP/SPD) Bauausschuss: Stefan Müller, Christian Höck (PfB), Daniel Frey, Christian Tomulla (CSU), Kristine Helfenbein, Peter Blaut GrAS), Reinhard Weber (FDP/SPD) Planungsausschuss: Christian Höck, Stefan Müller (PfB), Jan von Gruchalla und Christian Tomulla (CSU), Petra Eberle, Kristine Helfenbein (GrAS), Armin Mell (FDP/SPD) Rechnungsprüfungsausschuss: Georg Leininger, Bernd Habich, Georg Leininger (PfB), Daniel Frey, Jan von Gruchalla (CSU), Andreas Rilk (GrAS), Benedikt Fischer (FDP/SPD)

Auch interessant

Meistgelesen

Antdorfer Plattler-Nachwuchs hat seine Proben wieder aufgenommen
Antdorfer Plattler-Nachwuchs hat seine Proben wieder aufgenommen
Der Projektentwickler Küblböck erntet nichts als Lob für seine Edeka-Pläne
Der Projektentwickler Küblböck erntet nichts als Lob für seine Edeka-Pläne
Rennen am Kesselberg: Autofahrer mit „extremen Geschwindigkeiten“ unterwegs
Rennen am Kesselberg: Autofahrer mit „extremen Geschwindigkeiten“ unterwegs
Keine Aussicht auf Erfolg: Petition gegen Abriss des Verstärkeramtes zurückgezogen
Keine Aussicht auf Erfolg: Petition gegen Abriss des Verstärkeramtes zurückgezogen

Kommentare