„Penzberg hilft“: 310 Kinder drehen bei Hannis Eismärchen kostenlos ihre Runden

Dunkle Wolken, helle Mienen

+
Freuen sich über die große Resonanz bei der Eislauf-Benefizaktion: André Anderl, Steve Klein und Benedikt Burger vom Eismärchen-Helferteam (hinten von links) sowie die „Penzberg hilft“-Mitglieder Katharina Panholzer, Stefan Fuchs und Jack Eberl (vorne von links) mit Nicole Haf (vorne 2. von links) vom Helferteam.

Penzberg – Ein paar Stunden und Runden in der heimischen Märchenwelt verbringen, ohne dabei den Geldbeutel strapazieren zu müssen: Der Verein „Penzberg hilft“ ermöglichte Kindern und Jugendlichen einen Nachmittag lang Gratis-Eiszauber auf Hannis glattem Gelände.

Zwar war das Wetter nicht optimal, aber bei weitem nicht so eine Katastrophe wie ein Jahr vorher, als es ohne Unterlass wie aus Kübeln goss, so dass die Lust auf ein paar Stunden Eismärchen nicht recht aufkommen mochte. Diesmal aber waren zwar die Wolken dunkel, die Mienen aber hellten sich rasch auf, und nach ein paar Stunden konnte Steve Klein, der Vorsitzende des Vereins „Penzberg hilft“ am Rande der Eisfläche ein positives Fazit ziehen. 

Die helfenden Penzberger hatten nunmehr zum zweiten Mal alle Kinder und Jugendliche bis 16 Jahren einen Nachmittag lang zum Gratis-Eislauf eingeladen und am Ende 310 junge Kufenkünstler gezählt, die sich diesen Spaß nicht entgehen lassen wollten. „Damit helfen wir auch denjenigen, die sich das Eislaufen nicht so einfach leisten können“, sagte Vereinsvize André Anderl. Und: Gegen Vorlage eines Tafelausweises gab es gar noch die Schlittschuhe gratis zur Ausleihe. „Kein Kind kann es sich aussuchen, in welcher wirtschaftlichen Lage sich seine Familie befindet“, so Anderl. 

Bezahlt wurde der Eintritt für die Kinder und Jugendlichen mit dem Erlös aus der Aktion „Der Nikolaus kommt“, die von „Penzberg hilft“ nunmehr bereits zum dritten Mal im Hotel Berggeist durchgeführt worden war. Weitere Teile des Erlöses lässt der Verein übrigens dem Spatzennest und dem AWO-Kindergarten zugutekommen. 

Nähere Informationen finden sich im Internet unter www.penzberg-hilft.de oder unter dem gleichen Stichwort in Facebook. Zusätzliche Helfer, so versicherten André Anderl und Steven Klein übereinstimmend, „sind bei uns immer willkommen“. arr

Auch interessant

Meistgelesen

Auf die Gegenfahrbahn geraten
Auf die Gegenfahrbahn geraten
Das Auto verkratzt
Das Auto verkratzt
Brigitte IV kann kommen
Brigitte IV kann kommen
Verkehrspolitische Offenbarung
Verkehrspolitische Offenbarung

Kommentare