Aktuelles vom Landratsamt

Landkreis Weilheim-Schongau: 15 neue Corona-Fälle - bislang 159 Infizierte in Penzberg gemeldet

Der Eingangsbereich des Krankenhauses in Schongau
+
Im Krankenhaus Schongau sind keine neuen Corona-Fälle unter dem Personal aufgetaucht.

Region - Im Landkreis Weilheim-Schongau gibt es 15 neue Corona-Fälle. Das Landratsamt zieht erstmals eine Dorf-Bilanz seit Pandemiebeginn im März.

Von Montag, 23. November, 12 Uhr, bis Dienstag, 24. November, 12 Uhr, wurden dem Gesundheitsamt Weilheim 15 neue positive Corona-Fälle gemeldet. Dies gibt das Landratsamt bekannt. Die betroffenen Personen wohnen in Penzberg (3), Sindelsdorf (1), Altenstadt (1), Hohenpeißenberg (1), Pähl (1), Peißenberg (1), Peiting (1), Polling (2), Rottenbuch (1), Schongau (2) und Weilheim (1).

Bislang 16 Tote

Insgesamt sind im Landkreis Weilheim-Schongau bisher 1555 Personen mit einem positiven Test auf Covid-19 gemeldet worden. Davon sind 1378 Fälle wieder genesen, heißt es. Aktuell befinden sich 161 positiv getestete Personen und zusätzlich noch 3858 weitere Kontaktpersonen in Quarantäne. Seit Beginn der Pandemie sind 16 Personen aus dem Landkreis verstorben. Zuletzt hatte die Krankenhaus GmbH am Montag, 23. November, „mit großem Bedauern“ mitgeteilt, dass eine weitere Patientin, die sich mit SARS-CoV-2 im Krankenhaus Schongau infiziert hatte, tags zuvor im Haus verstorben war. Bei der Frau habe es sich um eine über 85-jährige Patientin mit mehreren schweren Vorerkrankungen gehandelt, so Sprecherin Isa Berndt. Die Krankenhaus GmbH hat diesen nosokomialen Todesfall zur Aufklärung an die Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizei übergeben.  

Inzidenzzahl sinkt weiter

Das Landratsamt verweist bei den 7-Tage-Inzidenz-Zahl pro 100.000 Einwohner auf das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL). Das LGL meldete am Dienstag, 24. November, 8 Uhr, einen Wert von 101,12 für den den Landkreis Weilheim-Schongau (Vortag 111,45). Zum Vergleich: Der Wert für den benachbarten Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen lag am 24. November noch bei 202,48.

Schongau ist Spitzenreiter

Erstmals gibt das Weilheimer Landratsamt eine Gesamtzahl der Corona-Fälle im Landkreis Weilheim-Schongau seit Beginn der Pandemie im März bekannt - aufgeschlüsselt nach Orten. Danach wurden folgende positive Fälle gemeldet: Altenstadt (69), Antdorf (21), Bernbeuren (63), Bernried (42), Böbing (15), Burggen (25), Eberfing (9), Eglfing (8), Habach (10), Hohenfurch (36), Hohenpeißenberg (30), Huglfing (11), Iffeldorf (22), Ingenried (20), Oberhausen (23), Obersöchering (14), Pähl (37), Peißenberg (103), Peiting (129), Penzberg (159), Polling (30), Prem (9), Raisting (30), Rottenbuch (20), Schongau (220), Schwabbruck (27), Schwabsoien (16), Seeshaupt (19), Sindelsdorf (20), Steingaden (36), Weilheim (214), Wessobrunn (18), Wielenbach (36) und Wildsteig (12).

Keine neuen Fälle bei Klinikpersonal

Derweil gibt die Krankenhaus GmbH nach dem Corona-Ausbruch in der Schongauer Klinik weiter Entwarnung. Am 18. und 19. November wurden zum fünften Mal alle Mitarbeiter in der Einrichtung getestet. „Dabei sind keine neuen Fälle nachgewiesen worden“, heißt es von der landkreiseigenen Krankenhaus-Gesellschaft.. Damit liege die 7-TagesInzidenz bei 0, die Zahl der als gesund eingestuften Mitarbeiter wachse kontinuierlich. Die Klinikbetreiber wollen auch in den kommenden Wochen an ihrer Teststrategie festhalten und die Reihentestung der Mitarbeiter einmal wöchentlich fortführen. Die nächste Reihentestung mittels PCR-Tests wird am Mittwoch/Donnerstag, 25./26. November, stattfinden.

Andreas Baar

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona in Penzberg und der Region: Inzidenzwert bei 67,2 im Landkreis Weilheim-Schongau
Corona in Penzberg und der Region: Inzidenzwert bei 67,2 im Landkreis Weilheim-Schongau
Das Penzberger OK feiert Fasching virtuell - sogar mit „Prinzenpaar“
Das Penzberger OK feiert Fasching virtuell - sogar mit „Prinzenpaar“
Stadt Penzberg bietet FFP2-Masken zum Verkauf an
Stadt Penzberg bietet FFP2-Masken zum Verkauf an
„Goldene Abrissbirne“ für Kochel
„Goldene Abrissbirne“ für Kochel

Kommentare