Aktuelles vom Landratsamt

Landkreis Weilheim-Schongau: 51 neue Corona-Fälle

Eine Corona-Maske liegt auf einer Hand.
+
Es herrscht jetzt Maskenpflicht an vielen Orten.

Region - Im Landkreis Weilheim-Schongau gibt es 51 neue Corona-Fälle. Laut Landratsamt sind keine neuen Todesfälle zu beklagen. Die Inzidenzzahl klettert laut LGL auf über 200.

Von Freitag, 6. November, 12 Uhr, bis Montag, 9. November, 12 Uhr, wurden dem Gesundheitsamt Weilheim 51 neue positive Fälle gemeldet. Die betroffenen Personen wohnen laut Landratsamt in Peiting (10), Weilheim (10), Iffeldorf (4), Altenstadt (1), Schongau (10), Pähl (3), Peißenberg (3), Wielenbach (1), Polling (1), Bernried (1), Hohenfurch (3), Hohenpeißenberg (1), Sindelsdorf (1), Raisting (1) und Böbing (1).

Inzidenzzahl über 200

Insgesamt sind im Landkreis Weilheim-Schongau bisher 1222 Personen mit einem positiven Test auf Covid-19 gemeldet worden. Davon sind gemäß Kreisbehörde 949 Fälle wieder genesen. Allerdings sind bislang auch acht Personen aus dem Landkreis verstorben. Aktuell befinden sich 265 positiv getestete Personen in Quarantäne. Die 7-Tage-Inzidenz-Zahl pro 100.000 Einwohner des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) für den Landkreis Weilheim-Schongau kletterte am 9. November, Stand 8 Uhr, auf 211,84. Die Zahlen sind auch abrufbar auf https://www.lgl.bayern.de/gesundheit/infektionsschutz/infektionskrankheiten_a_z/cor onavirus/karte_coronavirus/#landkreise.

Andreas Baar

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stadtplatz Penzberg: Aufbau für Mini-Christkindlmarkt hat begonnen - am Samstag geht es los
Stadtplatz Penzberg: Aufbau für Mini-Christkindlmarkt hat begonnen - am Samstag geht es los
TSV-Iffeldorf: Nikolaus per Kutsche - das planen die Fußballer
TSV-Iffeldorf: Nikolaus per Kutsche - das planen die Fußballer
Landkreis Weilheim-Schongau: Zwei weitere Corona-Todesfälle
Landkreis Weilheim-Schongau: Zwei weitere Corona-Todesfälle
Eine Herzenssache - darum schrieb Stephan Jocher ein Buch über die Barbarakapelle
Eine Herzenssache - darum schrieb Stephan Jocher ein Buch über die Barbarakapelle

Kommentare